Antwort

    • (1) 01.02.19 - 19:29

      Hallo Lena88,

      also ich hatte bereits auch eine Bauchspiegelung und die zweite erfolgt im März. Die erste war ambulant. Bin da morgens hin, hatte noch das Anästhesiegespräch und dann ging es auch schon los. In der Praxis sollte man sich ein langes Shirt und warme Socken mitbringen. Dies durfte während der OP dann auch anbleiben. Das Shirt werden sie nach oben geschoben haben kurz bis unter die Brust. Aber so, dass es noch bedeckt war. Gehe ich sehr stark von aus. Natürlich durfte ich mich schon in die Gyn-Position begeben. Aber es war halb so wild. Sie haben es auch gleich abgedeckt. Dann kam die Verkabelung etc. und dann war ich weg und sie werdem mit dem Desinfizieren begonnen haben. Bei mir war zusätzlich noch eine Gebärmutterspiegelung, weshalb auch der Intimbereich desinfiziert wurde. Am Ende bin ich dann im Aufwachraum wach geworden, hatte ergänzend zu meinem Shirt und den Socken nur noch diesen Netzschlüppi mit Einlage an. In dem Moment deckst du nicht daran, dass es peinlich oder unangenehm ist. Da ist alles so neu und aufregend.

      Meine zweite Bauchspiegelung wird leider in einer ambulanten Praxis gemacht. Da werde ich auch das Krankenhaushemd etc. bekommen. Nicht schön, aber selten ;-)

      Mach dir nicht so viele Gedanken. Das wird schon.. auch wenn ich in den nächsten Wochen ver Nervosität umkommen werde.. da kannst du mich dann beruhigen :-)

Top Diskussionen anzeigen