HPV - Diagnose und nur verunsichert

    • (1) 07.02.19 - 10:37

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich habe vor ein paar Wochen meinen Abstrich wiederholen müssen, weil der vorhergehende nicht gepasst hat. Mein FA hat mich damals zwar relativ aufgeklärt was HPV bedeutet und mir eigentlich Mut gemacht, dass das gar nicht so schlimm ist usw. Aber zu dem Zeitpunkt war nicht sicher, ob der Test positiv ist und ich war einfach etwas überfordert damit.....
      Gleichzeitig wurde auch ein HPV-Test gemacht und da dürfte irgendwas positiv sein weil ich in 3 Monaten zu einer Gewebsprobeentnahme muss.

      Das Problem ist nur, dass ich grad völlig mit den Nerven durch bin. Hab natürlich im Netzt etwas gegoogelt und das hat es nicht besser gemacht.

      Das Schlimme ist, ich glaub ich weiß, wo ich mich angesteckt habe und jetzt habe ich seit 2 Jahren einen neuen Partner, den ich vermutlich auch angesteckt habe. Ich habe viele Fragen und keine Antwort. Die 3 Monaten warten, machen mich grad etwas kirre.

      Gibt es hier 'Expertinnen' mit denen ich mich etwas austauschen kann?

      Lg
      strolchi_neu, 40

      • Hallo,
        Ich kenne das nur zu gut. Man fühlt sich verloren.
        Ich hatte im Oktober eine Konisation und heute ersten Kontrollabstrich, jetzt heißt es wieder warten. 🙈
        Wenn ich helfen kann sehr gerne.
        Lg

        Hallo Strolchi,

        lass Dir doch vom Arzt die Einstufung sagen und dann weißt Du mehr.
        HPV- Infektionen sind sehr häufig und heutzutage nicht schlimmes mehr wenn man sie beobachtet und ggf dann behandelt.

        Im schlimmsten Fall macht man eine Konisation, dh sofern veränderte Zellen vorliegen laut Abstrich, entfernt man diese operativ.
        Davor versucht man es mit Imunsystem aufbessern, dh alles was Dich da stabiler macht hilft jetzt schonmal!

        Dein Partner wird die Viren höchstwahrscheinlich auch haben. Aber für ihn ist es idR solange er keine Symptome hat meist gar nicht schädlich. (Soweit ich weiß...)

        Ich kenne Deine Sorgen aber nur zu gut, habe es selbst hinter mir mit Konisation und damals voller Panik, nie Kinder bekommen zu können. Hab heute zwei gesunde Kinder und meine Abstriche sind seit Jahren unauffällig.

        Alles Liebe Dir!
        shealove

        • Danke für Eure Antworten! Ich habe heute vormittag beim FA angerufen und gebeten, dass mir das Ergebnis des HPV-Test zugesandt wird. Da in 3 Monaten aber auch das Gewebe angeschaut wird, vermute ich mal, dass das Ergebnis nicht so gut war. :-(

          Am meisten Angst habe ich einfach, dass ich meinem Partner auch etwas damit angetan habe....
          Wie gesagt, viele Fragen und auf die Beantwortung muss ich einfach noch warten.... Vorallem gibt das Internet einfach keine eindeutige Auskunft, bzw. gibt es dazu keine scheinbar keine Antwort, ob es diesen Ping-Pong-Effekt gibt...

          Was verstehst du unter Immunsystem aufbauen? Das übliche - gesunde Ernährung und viel Bewegung oder hast du etwas bekommen?

          • Ja genau das übliche mit Immunsystem.
            Frag mal noch den Gyn was er von so Scheidenflora-Zäpfchen hält. Die helfen nach ner Pilzinfektion und manche sagen bei HPV wäre es auch gut.

            Alles Liebe Dir!!

      Hi,

      ich habe von meiner Ärztin (nach erfolgter Konisation aufgrund Carzinoma in Situ) ein Schreiben für die Krankenkasse erhalten und die HPV Impfung wird nachgeholt. Und ja, das ist auch im höheren Alter noch eine Option. Einen Teil muss ich selbst zahlen, aber das ist mir meine Gesundheit wert.

      VG
      Gael

    • Hallo :)
      Mit HPV steckt man sich irgendwann bei intimem Kontakt an, den Virus kannst du auch schon jahrelang haben, dein Freund hat das Virus möglicherweise auch schon vor dir gehabt, wenn er es hat. Dr. Google spricht von 80% der Bevölkerung, die den Virus tragen. Für Teenager wird deswegen seit knapp 10 Jahren eine Impfung empfohlen.
      Wäre es ein wirklich schlechter Befund würdest du keine 3 Monate auf eine Gewebeentnahme warten dürfen, sondern recht zeitnah (zwei oder drei Wochen) eine Konisation vornehmen lassen sollen. Es wird also wahrscheinlich zwar etwas Auffälliges, aber nichts wirklich Akutes gefunden worden sein. Vielleicht hilft dir das, dich etwas zu beruhigen. Es gibt auch verschiedene Stufen, ich meine Pap1 (unauffällig?) - 4 (Krebsvorstufe, aber noch kein Krebs!), und auch bei 2 oder 3 wird engermaschig kontrolliert und evtl Gewebe untersucht, soweit ich weiß.
      Auch, wenn das im ersten Moment sehr schockierend ist, kannst du ein bisschen aufatmen, denke ich, und musst nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen. Selbst wenn etwas gemacht werden muss, kann es sein, dass nie wieder was kommt!
      Viel Glück!! Es wird bestimmt alles gut.
      Liebe Grüße!

      • Hallo,

        bei mir war vor 15 Jahren der auch ein PAP 2d, deshalb wurde ein HPV Test gemacht und dieser war positiv.

        Der PAP wurde dann alle drei Monate "wegkontrolliert". Der positive HPV seitdem nicht mehr kontrolliert.

        Regelmässige Kontrollen beim Frauenarzt (mindestens alle 12 Monate) sollten selbstverständlich sein.

        Bisher waren alle Frauen mit fortgeschrittenen Cervixkarzinomen, , die ich in unserer Klinik kennengelernt habe, seit Jahren nicht mehr beim Frauenarzt.

        Wir beim Frauenarzt ein "schlechter" PAP-Abstrich festgestellt, wird alle drei Monate kontrolliert. Entweder es bessert sich wieder, oder es wird eine Ionisation, selten auch eine Gebärmutterentfernung gemacht. Wenn es frühzeitig erkannt wird, also gut behandelbar.

        Liebe Grüße Andrea

Top Diskussionen anzeigen