Gesetzlicher Betreuer werden wer hat Erfahrungen? Depression

    • (1) 07.02.19 - 20:27

      Hallo ihr lieben,

      meine Mutter leidet schon seit Jahren unter schweren Depressionen.

      Sie kann ihren Alltag nicht mehr alleine bewältigen. Ich unterstütze sie jetzt beim einkaufen, begleite sie zu Ärzten oder Behörden und kümmere mich darum, dass sie ihre Medikamente regelmäßig einnimmt.

      Sie vergisst ständig Arzttermine wahrzunehmen,weiß einfach nicht mehr weiter, weil sie die Terminzettel jedes Mal verliert.

      Des Öfteren vergisst sie ihre Medikamente einzunehmen insbesondere antidepressiva Amitriptylin sowie Tabletten für Diabetes.

      Zudem sieht es bei ihr im Haushalt immer chaotischer aus. Sie sammelt viel und kann sich nur schwer von irgendwelchen Sachen trennen.
      Was kann man hiergegen machen?

      Sie war zuletzt auf Empfehlung ihres Psychiaters für 8 Wochen in einer Tagesklinik in Behandlung.

      Die Tagesklinik hatte mich zu einem Familiengespräch eingeladen. Thema des Gespräches war unter anderem, dass meine Mutter eine gesetzliche Betreuung für Rechts-u. Behördenangelegenheiten, Gesundheitssorge und Finanzen benötigt.

      Wir hatten inzwischen ein Gespräch mit jemandem vom Sozialdienst des Landkreises die dem Betreuungsgericht nach Überprüfung mitgeteilt hat, dass ich als rechtliche Betreuerin für meine Mutter eingesetzt werden möchte.

      Mittlerweile hat das Betreuungsgericht einen Anhörungstermin bestimmt.

      Bislang habe ich einen Pflegeantrag von der Krankenkasse angefordert bezüglich Pflegegrad und möchte einen Rentenantrag wegen Erwerbsunfähigkeit für meine Mutter stellen.

      Wer war in einer ähnlichen Situation und kann mir von Erfahrungen berichten?

      Ich bin dankbar für jede Antwort.

Top Diskussionen anzeigen