Krupp-Husten

    • (1) 07.02.19 - 23:26

      Hallo,

      unsere 5jährige hat von jeher Krupp-Husten wenn sie erkältet ist. Normalerweise reicht es, kalte Luft ins Zimmer zu lassen; als sie kleiner war habe ich mich mit ihr auch schon mal nachts auf die Terrasse gesetzt.

      Heute hat sie ziemlich heftig gehustet - aber kein Erstickungsanfall. (Dass sie nach Luft schnappt und Panik bekommt hatten wir nur einmal - seitdem haben wir Kortisonzäpfchen im Haus).
      Wir haben sie eine halbe Stunde vors offene Fenster gehalten, da wurde der Husten besser.
      Trotzdem hat sie sich - wohl vor Husten - ziemlich stark übergeben, anschließend beim Schlafen.
      Würdet ihr in dem Fall ein Kortisonzäpfchen geben?
      Oder morgen abend, falls sie genauso stark hustet?

      Bin grad etwas ratlos - das hatten wir so noch nicht...

      LG!

      Sieh auf jedenfall zu das die Luft in ihrem Zimmer nicht zu trocken ist und das es nicht zu warm ist.
      Bei meinem Sohn war es immer so das der Pseudokrupp vor dem eigentlichen Infekt kam. Und die Zäpfchen helfen nur wenn der Hustenreiz vom Kehlkopf kommt. Das war bei uns in der 2. Nacht schon nicht mehr der Fall, da war es dann der Infekt. Und da half dann ein Hustensaft der auch Reizlindernd wirkt bei uns.
      Es gibt natürlich auch Kinder die mehrere Nächte nacheinander Pseudokrupp haben. Da würde dann eher das Zäpfchen helfen. Aber ich denke mal den Unterschied ob das vom Kehlkopf kommt oder nicht hörst du ja.

    • Zu alldem kannst du dem Kind auch ein kühlschrankkaltes Getränk geben, ein paar Schlucke reichen meist und es schwillt schneller ab als bei kalter Luft.

Top Diskussionen anzeigen