Hepatitis-Test, seltsame Laborbefunde

    • (1) 10.02.19 - 16:16

      Hallo zusammen.
      Ich habe eine Frage zu einem Laborergebnissen und hoffe auf euren Erfahrungsschatz...

      Ich wurde im Zeitraum 98-2000 (im Alter von 9-11 Jahren) grundimmunisiert gegen Hep A+B.
      Aufgrund meines Berufes im Gesundheitswesen bat ich meinen Hausarzt 2013 um eine Impfauffrischung. Dieser meinte, es sei eigentlich nicht notwendig da Hep B sehr selten sei... Ich musste mich dann regelrecht mit ihm rumstreiten, dass er die Impfung durchführte, da ich sehr wohl Hep B Fälle betreute und zwar nicht gerade wenige. Nach ewigem Hin und Her lies er sich auf eine Titerbestimmung ein, um die Notwendigkeit einer Impfung zu prüfen. Diese ergab, dass genug Antikörper im Blut vorhanden waren, so dass man von einer Immunität ausgehen konnte....

      2017 unternahm ich eine längere Reise nach Zentralafrika und wurde in der Vorbereitung hierzu nochmals gegen Hepatitis A und B geimpft (ohne vorherige Titerkontrolle).

      Letztes Jahr im Juli erfuhr ich von meiner Schwangerschaft und musste um weiter meinen Beruf ausführen zu können Immunität gegen diverse Krankheiten nachweisen.
      Der Laborbefund ergab, dass ich NICHT gegen Hepatitis B immun sei!!!!
      Da noch weitere Immunitäten fehlten, wurde mir Berufsverbot erteilt.

      Nun erfolgte gen Ende der Schwangerschaft ein Hepatitis Test. Diesen erhielt ich am Freitagabend per Post und darin steht: CHRONISCHE HEPATITIS B 😱😱😱

      Waaaaas? Wie ist das nur möglich?
      Wie soll ich mich seit Juli infiziert haben, noch dazu chronisch (ich hatte eine Liegeschwangerschaft, kaum Kontakt zur Außenwelt, keinen GV) ... Oder waren alle anderen Laborbefunde vorher murks???

      Ich verstehe nur Bahnhof...
      Da das Labor leider erst wieder am Dienstag öffnet, noch dazu mein Arzt im Urlaub ist, würde ich mich gerne mal darüber austauschen...
      Also erstens, was bedeutet es nun, dass ich Hep B chron bin?
      Wie ist das überhaupt möglich? Wer kennt sich aus?
      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

          • Ist schwierig jetzt so einzuschätzen ohne Befunde.

            Grob die Theorie zu den Antikörpern:
            Frühantikörper (IgM), Spätantikörper (IgG)
            findet man IgM, geht man von einer akuten Infektion aus (oder ganz kurz nach einer Impfung), bei IgG kann es entweder sein, dass man geimpft ist, oder eine Infektion länger besteht

            Antigennachweis = direkter Virusnachweis
            Nachweis von Virusantigenen, normalerweise bestimmt man HBsAg (surface Antigen) (man kann noch HBe machen, aber ist nicht soooo gängig)
            ...............................
            So weit ich verstehe hat man bei dir 2013 einen Titer zu bestimmt--> IgG, der war ja anscheinend okay
            dann hat man 2017 nachgeimpft - kann man machen, schadet nicht...
            Juli 2018 - kein Impftiter nachgewiesen (also kein IgG) - Titer gesunken, kann sein, dass du nicht auf die Impfung von 2017 angesprochen hast?!
            aktueller Test 2019 - man hat anti-HBc gefunden, warum das eine chronische HepB sein soll ist mir nicht klar, kann auch ein Impftiter sein?! Steht da denn drin, dass man Antigene gefunden hat? (HBsAg???)

            Klingt für mich danach als hätte man aus irgendeinem Grund einfach die Antikörper von der Impfung nicht "gefunden". Wie auch immer das geht... Probe verwechselt? Test nicht funktioniert....
            Nun findet man sie wieder, du bist geschützt und fertig.
            Warum man von Antikörpern auf eine chronische Infektion schileßt anstatt auf eine Impfreaktion erschließt sich mir nicht.

            (zum Nachlesen mit Ak und Ag ... http://www.infektionsnetz.at/test/vortraege/HepatitisBNetz.pdf)

          Hallo,

          der durch Impfung gebildete AK ist Anti HBs.

          Anti HBc wird durch natürliche Infektion gebildet, nicht durch Impfung. Anti HBc bleibt ein Leben lang im Blut nachweisbar. Wichtig ist die Antigenbestimmung, auch wegen einer notwendigen Behandlung des dann neugeborenen Kindes.

          Nur der Nachweis von Anti HBc beweist keine chronische Hepatitis B. Mach doch bitte mal ein anonymisiertes Foto des Briefes Deines Frauenarztes. Vielleicht ist der Befund einfach nur unbverständlich geschrieben.
          Liebe Grüße Andrea

    Soo ihr Lieben... Danke nochmal für eure Hilfe und Unterstützung. Für den Fall, dass mal eine ähnliche Situation bei jemandem anderen auftritt...

    Ich hab ja mit den Ärzten in der SS schon so einiges erlebt 😅
    Der Laborbefund gehört ganz vorne mit dazu....

    Die Befunde wurden vertauscht, es liegt keine Hepatitis vor und schon gleich 10x keine chronische! Diese Diagnose würde ein Erstbefund ohne hin nicht so weiteres zulassen....

    Also KEINE Hep B!!! 👍🏻🤗

Top Diskussionen anzeigen