Schlafprobleme des Mannes

    • (1) 13.02.19 - 05:14

      Guten Morgen zusammen,

      mein Mann schläft schon seit einigen Jahren sehr schlecht. Mit dem Einschlafen am Abend hat er keine Probleme. Meistens schläft er zwischen 21-21:30 Uhr ein. Je nachdem wie unsere Tochter es zulässt. Das Problem ist, dass er dann nachts wach wird (die Uhrzeiten variieren. So zwischen halb 2 bis halb 5) und dann partout nicht mehr einschlafen kann. Er sagt, dass er es länger probiert. Nach einiger Zeit geht er dann ins Wohnzimmer auf die Couch und probiert es dort Manchmal klappt es, manchmal nicht. Unter der Woche geht sein Wecker um 5 Uhr. Er ist natürlich dann den ganzen Tag gerädert. Sowas wie ausschlafen am Wochenende kennt er nicht. Meistens ist um 5 Uhr Schluss. Unsere 6 Monate alte Tochter kann ich als Grund ausschließen, denn die schläft fast immer durch. Und wenn nicht wird er dann nicht mal von Ihrem schreien wach. Außerdem fingen die Schlafprobleme ja schon viel früher an. Auch unser Bett kann ich ausschließen. Hatten bis vor einem Jahr noch ein anderes. Zwischendurch gibt es auch kurze Phasen, wo es besser funktioniert. Schnarchen tut mein Mann eigentlich nur wenn er krank ist. Ein paar Geräusche macht er, aber nicht so, als dass ihn das wach halten könnte.
      Hat jemand eine Idee woran es liegen kann, was man probieren könnte o.ä.? Bin für jeden Tipp dankbar.

      LG

      • Hallo,

        also ich habe bei "allen unerklärlichen" Dingen immer gute Erfahrung mit einem Tagebuch gemacht.

        Ich würde das einfach mal anfangen zu notieren, was er an jedem Tag gemacht und auch gegessen/getrunken hat und dann auch jeweils dazu schreiben wie die Nacht war. Vielleicht findet sich dann nach Wochen mal ein Muster.

        Eventl. auch mal mit der Raumtemperatur etwas spielen. Oder mal ein anderes Kissen versuchen. Ich hab ja eine Bettwäsche-Macke. Ich kann nur in Biber oder Frottee-Bettwäsche schlafen :-) In normaler Baumwoll- oder Leinenbettwäsche mache ich kein Auge zu. Vermutlich auch eine Kopfsache aber wenn es weiß, kann man sich darauf ja einstellen.

        Was auch nützlich sein soll, ist sich ein Notizbuch neben das Bett zu legen. Viele Leute haben ja Schlafprobleme, weil ihnen soviel durch den Kopf geht. Wenn man die Gedanken einfach aufschreibt, ist es sozusagen weg und wird nicht vergessen, weil aufgeschrieben.

        Ansonsten hat er vielleicht Kummer/Probleme über die er nicht reden möchte? Was ihn dann nachts beschäftigt?

        Bei Männern gibts ja auch gerne mal mit der Prostata Probleme, sodass sie nachts zig mal aufs Klo müssen.

        Ich drücke die Daumen, dass ihr des Rätsels Lösung auf die Spur kommt :-)

        LG
        Tiffy

        Ist der Raum dunkel genug? Also keine elektronischen Geräte die irgendwo leuchten? Ich habe mal gehört das man von Norden nach Süden (oder andersrum) schlafen soll. Bzw. auch das Abschalten des Kopfes will gelernt sein. #schein

        Hausarzt: Bluttest

        ggf. Überweisung
        - Schlaflabor
        - Orthopäde

        Hat er Schmerzen? Oder einfach "unbequemes" Liegen
        Tinnitus?

        Wie reagiert er auf Licht?
        Geräusche?
        Temperatur?
        kalte Füße?

        Notizen machen und das beim Hausarzt dazu sagen.

Top Diskussionen anzeigen