Utrogest und die Mikropille?

    • (1) 13.02.19 - 13:47

      Hallo ihr Lieben,
      ich hatte bevor ich angefangen habe die Pille zu nehmen starke PMS. Damit meine ich nicht Schmerzen sondern heftigste Depressionen. Ich hatte alles in allem das Gefühl fremdgesteuert zu sein und es ging mir wirklich sehr schlecht!😕
      Ich habe dann angefangen Utrogest zu nehmen und es wurde zunächst besser. Nach einer Weile fing aber alles wieder langsam an, so dass ich zusätzlich auch die Pille genommen habe.
      Nun meinte meine FA , dass das auf Dauer nicht gesund sein soll, begründen konnte sie es aber nicht.🤔
      Ich habe mich mit dieser Kombination allerdings sehr gut gefühlt und hatte endlich das Gefühl wieder die Alte zu sein....😀
      Hat jemand von euch Erfahrung mit der gleichzeitigen Einnahme von der Pille (Desogestrel) und Utrogest?
      Im Netz konnte ich dazu kaum etwas finden🤔
      Danke🤗

      Gestagene (dazu gehört auch Progesteron) stehen im Verdacht das Brustkrebsrisiko zu erhöhen.
      Dieser Artikel ist leider schon was älter, aber vielleicht dennoch interessant... https://www.aerzteblatt.de/archiv/60824/Hormone-und-Brustkrebs-Das-onkogene-Potenzial-von-Gestagenen-wird-unterschaetzt

      Ich weiß nicht wie das mit Dosierungen aussieht, die Mikropille enthält ja auch Progesteron (u.a.).
      Vielleicht sprichst du nochmal mit deinem FA uns lässt dich in Ruhe beraten uns fragst mal warum er die Kombi nicht empfiehlt und was er stattdessen vorschlägt. Vielleicht reicht es ja schon ein anderes Pillenpräparat zu probieren. 😊

    (7) 14.02.19 - 07:45

    Ich habe jetzt nochmal überlegt. Bei beiden Medikamenten gibt es doch als Nebenwirkung die erhöhte Thrombosegefahr. Vielleicht hat man die dadurch doppelt?

    Wobei, wenn man eine Kombipille mit Desogestrel nimmt, sind da immer gleich 150 mg Desogestrel drin statt wie mit der reinen Minipille, die ich nehme mit 75 mg Desogestrel.

Top Diskussionen anzeigen