Thrombose im Arm - Wann verschwindet die Schwellung endlich?

    • (1) 14.02.19 - 05:49

      Hallo zusammen,

      Ich mache mir etwas Sorgen bezüglich der Thrombose meiner Mutter.

      Falls das relevant ist: Sie hat Brustkrebs und bekommt momentan Chemo, dafür hat sie einen Port. Der ist links, und es ist auch der linke Arm betroffen. Der eine Arzt sagt, es kommt vom Port, der andere schließt das aus.

      Vor 2 Wochen schwoll auf einmal ihr Arm an bis in die Finger. Im ersten Krankenhaus guckte man drauf und meinte "Ja, Thrombose, nehmen Sie Blutverdünner."
      Der Hausarzt am nächsten Morgen machte einen Ultraschall und schickte sie sofort in ein anderes Krankenhaus. Die stellten per Ultraschall fest, dass Gerinnsel in Achsel und Hals sind. Sie haben ihr den Arm ganz eng abgebunden, soll Blutverdünner nehmen. Sie hat sich im Sanitätshaus auch so eine Art Thrombosestrumpf anpassen lassen.
      Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Gerinnsel im Hals löst und in den Kopf wandert (grob umschrieben), sei wohl gering.

      Nur ist das wie gesagt 2 Wochen (und 2 Tage) her.
      Sollte die Schwellung nicht langsam mal zurück gehen?
      Meine Mutter ist sehr dünn, ihre linke Hand sieht so dick aus, sie hat manchmal Probleme die Finger normal zu bewegen. Es ist extrem, in meinen Augen.
      Die Ärzte sagen, die Schwellung sei normal, das geht irgendwann weg. Ja, aber wann ist denn "irgendwann" in der Regel?

      Ich kenne mich halt gar nicht aus, es kommt mir nur so lang vor. Es behindert sie auch beim Arbeiten.

      Hat jemand Fachwissen oder Erfahrung dazu?

      Vielen lieben Dank für eure Hilfe! ☺

      Nora

Top Diskussionen anzeigen