Schuppenflechte

    • (1) 26.02.19 - 09:34

      Meine 1 jährige Tochter hat ein ganz komische Ausschlag im Gesicht der immer täglich mehr wird die Kinderärzte wissen auch nicht so richtig was es ist...vermutlich schuppenflechte..kennt sich hier jemand aus?woher kommt so was und wie wird es behandelt muss ich mir Sorgen machen?

      • (2) 26.02.19 - 09:35

        Hier noch das Bild

        Schuppenflechte ist Endogen bedingt, wie Neurodermitis auch.
        Wenn es ganz schlimm juckt nehme ich Kortison. Sonst kann Totes Meer-Salz helfen, Sole hilft vielen. Weniger ist oft mehr also Waschlotion und Creme etc ohne Parfum, mild (hast du in ihrem Alter ja wahrscheilich eh).
        Allerdings würde ich zum Hautarzt gehen wenn die Kinderärzte unsicher sind.
        Schlimmstenfalls muss eine kleine Hautprobe genommen werden um sicher zu wissen was es ist.
        Es kann auch eine andere Flechte sein. Oder ein Pilz.
        Und gerade Haut ist oft ein schwieriges Thema. Selbst bei der selben Erkrankung kann es sein das Patient 1 das eine super hilft und Patient 2 hilft es gar nicht.
        Z.B Schuppenflechte, mein Onkel hat sie auch. Er schwört auf Totes Meersalz. Er nutzt alles davon, Schampoo, Duschgel, Creme....... mir hilft Sole viel besser.
        Oder bei Pilzen, es gibt zig verschiedene und nicht jede Salbe hilft gegen jeden Pilz.

        auf dem Bild erkennt man nicht wirklich was.
        Am besten, du lässt einen Hautarzt drauf schauen
        https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/haut-krankheiten/article/441889/drei-typische-hautzeichen-verraten-schuppenflechte.html

        >> "Kerzenwachs": Die abgelösten Schuppen glänzen silbrig und sehen aus wie Kerzenwachs.
        "letztes Häutchen": Nach Entfernung der Schuppen bleibt eine dünne, leicht zu entfernende Epidermisschicht übrig.
        "blutiger Tau": Wird das Häutchen entfernt, tritt punktuell Blut aus den Kapillaren.

        Treten diese Merkmale an den klassischen Prädilektionsstellen auf, steht die Diagnose Psoriasis fest.<<

        Alles Gute

      • Huhu...ich würde auch zum Hautarzt gehen damit. Kinderärzte sind auch keine Spezialisten auf dem Gebiet. Schuppenflechte bei Kindern und Babys ist äußerst selten und wenn sie so früh auftritt genetisch bedingt.
        Es gibt aber div. Arten von Ekzemen und Erkrankungen, die sich optisch ähneln.

        Ich hab die Schuppenflechte von meinem Vater vererbt bekommen und den ersten Schub mit 13 Jahren. Ca. 10 Jahre hatte ich sehr starken Hautausschlag und war auch permanent in Behandlung beim Hautarzt, dann verschwanden die Stellen plötzlich und bis auf ein paar wenige Stellen bin ich heute frei davon und benötige keine Therapie mehr.
        Der Hautarzt ist auf jeden Fall der erste Ansprechpartner und wird eine entsprechende Theorie einleiten wenn nötig. Man kann heute ganz gut mit der Erkrankung leben, es gibt verschiedene Modelle der Therapie. Aber als erstes würde ich abklären, was es ist. Liebe Grüße

        (6) 26.02.19 - 17:05

        Warst Du schon beim Hautarzt damit? Das Bild ist sehr unscharf, darauf kann man das nicht eindeutig erkennen. Ein guter Hautarzt kann dir auch sagen, was du bei einem so kleinen Kind am besten drauf schmierst.

Top Diskussionen anzeigen