Chronische Sinusitis

    • (1) 02.03.19 - 13:34

      Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben 😔
      Bei mir hat alles Mitte Januar mit einem Schnupfen angefangen, Nase 4-5 Wochen komplett zu. Erst sollte ich nur Kortison nasenspray nehmen, hat gar nichts geholfen, dann bekam ich Antibiotika auch keine Besserung dann hat mir ein anderer hno Kortison Tabletten + Antibiotika verschrieben jetzt ist meine Nase zwar frei aber ich habe ein stĂ€ndiges druckgefĂŒhl unter den Augen und so ein druckgefĂŒhl im Kopf.
      Meine Tochter geht seit nem halben Jahr in die Kita und schleppt alle Infekte mit, aber sowas hatte ich wirklich noch nie, vor allem das es sooo lange geht und nicht besser wird. Bin echt verzweifelt langsam.

      • (2) 02.03.19 - 17:01

        Du arme,ich kenn es hatte es stĂ€ndig, mir hat dann nur noch ne op geholfen wo man mit Fenster in den nebenhölen gemacht hat dass es besser abfließt...hat geholfen aber Versuch jetzt erst mal mit einer nasendusche...viel GlĂŒck

        • (3) 03.03.19 - 00:54

          Sinupret hatte ich die ganze Zeit genommen als die Nase zu war, Rotlicht , inhalieren, nasendusche mache ich alles noch. Das komische ist das ich gut Luft bekomme durch die Nase und bei der nasendusche kommt auch nix mehr raus nur halt dieser Druck im Gesicht/ Kopf geht nicht weg. Vor einer Op habe ich mega Angst und möchte ich unbedingt vermeiden wenn es irgendwie anders geht.

      (4) 02.03.19 - 20:47

      Hast du Sinupret genommen? Forte oder extract? Ansonsten Rotlicht mehrmals tÀglich 15min und Nasendusche. Hast Du Allergien? Dann nimm noch ein Antihistaminicum dazu. Von Pari gibt es auch ein spezielles InhaliergerÀt, den Pari Sinus. Den kann der HNO oder Hausarzt auch verordnen.

    • Hallo,

      Probiere es mit sinupret. Gibt es bei mir generell fĂŒr alle in der Familie zum Nasenspray dazu.

      Viele GrĂŒĂŸe geli

      Hallo sanja85,
      Antibiotika sind bei einer NasennebenhöhlenentzĂŒndung meist nicht nötig. Außerdem ist eine akute Sinusitis in neun von zehn FĂ€llen zumindest in der Anfangsphase viral bedingt.
      Antibiotika sollten besonders im Zuge der Resistenzentwicklung nicht so unkritisch eingesetzt werden. Sie können außerdem diverse Nebenwirkungen haben und zerstören v. a. die Darmflora, die fĂŒr ein gutes Immunsystem immens wichtig ist. Daher sollte man nach jeder Antibiotikabehandlung die Darmflora mit entsprechenden PrĂ€paraten aus der Apotheke wieder aufbauen (sog. Synbiotika).
      Die akute Sinusitis hat zudem eine gute Heilungstendenz, d. h. ca. 60 bis 80 Prozent der akuten VerlÀufe heilen ohne Therapie innerhalb von 2 Wochen vollstÀndig aus.
      Zur Verbesserung der Nasenatmung und des Sekretabflusses sind abschwellend wirkende Nasentropfen, die jedoch nicht lĂ€nger als 10 Tage angewendet werden dĂŒrfen, sinnvoll. Inhalationen, Arzneimittel mit Heilpflanzen sowie isotone Meerwassersprays haben sich ebenfalls bewĂ€hrt.
      Zudem empfiehlt sich die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Denn Zink ist bei diversen Infekten hilfreich sowie wichtig fĂŒr die SchleimhĂ€ute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzĂŒndungshemmend.

      Ich wĂŒnsche Dir gute Besserung!

      • Vielen Dank fĂŒr die ganzen Tipps. Ich weis auch nicht mehr was ich machen soll, ich bekomme gut Luft durch die Nase aber habe dafĂŒr jeden Tag Kopfschmerzen oder ein DruckgefĂŒhl, werde Akkupunktur noch ausprobieren und die ZĂ€hne checken lassen. Pricktest wurde gemacht war unauffĂ€llig. Zur Zeit nehme ich noch das Kortison Nasenspray und Bactoflor zum Darmaufbau. Vit.D und Vit.C nehme ich auch noch und Zink. Kann es auch sein das dieses DruckgefĂŒhl dauerhaft bleibt und gar nicht weg geht.

Top Diskussionen anzeigen