Kinderreha mit Begleitperson.

Mein Sohn ist 10 Jahre alt und hat jetzt eine 3 jährige Desensibilisierung hinter sich, die anscheind nichts bewirkt hat. Er reagiert jetzt zusätzlich noch auf Hasel und Erlepollen sowie Katzen- und tierhaare. Vorher waren es nur die Birkenpollen.
Er muss 5 verschiedene Medikamente nehmen, darunter 2 kortisonpräparate. Jetzt bin ich am überlegen ob nicht eine Kinderreha etwas bewirken könnte. Da er jetzt in der 4. Klasse ist, wäre es perfekt wenn die Reha noch vor den Sommerferien stattfinden würde. Weiß jemand ob es möglich ist, das die Begleitperson sich den Aufenthalt teilen können. Also wenn die Reha z.b. 4 Wochen dauert...kann man sich das als Eltern aufteilen?
Bin auf eure Antworten/Erfahrungen gespannt.
LG

Wenn ihr noch vor den Sommerferien zur Reha wollt, dann musst du dich mit dem Antrag beeilen! Du musst erst die Unterlagen aus dem Internet von der Seite der DRV runterladen oder bei der KH holen, dann selbst ausfüllen, dem Kinderarzt die Unterlagen geben, der braucht zum Ausfüllen auch meist ein paar Tage. Dann zur DRV schicken. Die Bearbeitung kann bis zu 6 Wochen dauern. Und dann braucht die Rehaklinik meist 3 Monate, bis sie aufnehmen können. Und die Sommerferien sind vielleicht jetzt auch schon ausgebucht. Also setz dich am Besten schon jetzt am Wochenende dran!
Wir waren schon oft mit den Kindern in Reha, hat ihnen meist sehr gut getan. Und du bekommst intensive Schulungen, das hilft auch für hinterher gut.
Wenn eine Begleitperson genehmigt ist (lass es vom Kinderarzt ausführlich begründen!), dann ist es völlig wurscht, wer fährt. Kann auch Oma oder Opa sein. Und es ist auch der DRV total egal, wer wie oft wechselt. Es sollte für Euch nur sinnvoll sein, wegen der Schulungen der Begleitperson. Ich habe mich schon öfter mit meinem Mann abgewechselt, ist aber nicht immer leicht mit der Kommunikation. Das letzte Mal hatten wir leider zeitgleich mit dem Wechsel der Begleitperson auch einen Arztwechsel, das war dann nicht gut, da dadurch sehr viele Informationen verloren gingen (6-jährige Tochter hatte während der Reha eine neue Allergie entwickelt, die eigentlich gleich abgeklärt werden sollte, hat dann leider nicht geklappt).

KK (Krankenkasse), nicht KH

Unsere Kinderärztin hat die Formulare da, das würd ich erst einmal nachfragen.
Wir sind gerade bei der Antragsstellung, wobei bei uns die DRV ohnehin nicht für die Reha aufkommen wird, da mein Mann und ich über ein berufsständiges Versorgungswerk rentenversichert sind. Trotzdem hat die Kinderärztin uns den Antrag für die DRV mitgegeben incl. der Formulare, die ich selber ausfüllen musste.

LG

weitere 3 Kommentare laden