Amlodipin 5mg (wg Bluthochdruck - auch in der Schwangerschaft ungefährlich?)

    • (1) 11.03.19 - 09:31

      Hallo zusammen,

      Ich bin neu hier.. und hoffe auf eure Hilfe.
      Ich bin 27 Jahre alt und nehme seit dem ich 20 bin Medikamente gegen Bluthochdruck (früher bisoprolol, dann ramipril (wogegen ich total allergisch war, Schwellungen im Gesicht und der Atemwege, Ausschlag etc) und jetzt zu guter letzt Amlodipin 5mg.
      Das amlodipin wurde mir verschrieben nachdem ich 2 Tage im Krankenhaus war zur Ursachenforschung meines erhöhten Blutdrucks. Leider konnte nichts festgestellt werden (man schob es auf Vererbung).

      Nun zu meiner eigentlichen Frage. Mein Partner und ich planen ein Baby zu bekommen und ich wollte wissen ob ich die amlodipin auch während der Schwangerschaft nehmen kann?

      Die Meinung der Ärzte gehen aufgrund meiner gezeigten Allergischen Reaktion auf Medikamente sehr auseinander.

      Der Frauenarzt sagte, amlodipin wäre akzeptabel, der Hausarzt sagt auf keinen Fall, man müsse umstellen. Der Kardiologe sagte, er wäre kein Spezialist für schwangerschaftsmedikamention. 😂

      Ich bin absolut ratlos.
      Hat einer von euch Erfahrung mit amlodipin in der Schwangerschaft?

      Danke und Gruß!

      • (2) 11.03.19 - 15:32

        Ich wurde in der letzten Schwangerschaft von Metoprolol (also nicht Amlodipin) auf Methyldopa umgestellt, laut meinem Gyn das Mittel der Wahl in der Schwangerschaft...

        Ob Amlodipin machbar ist, kannst du evtl auf embryotox.de nachlesen, auf der Seite sind viele Wirkstoffe auf ihre Verträglichkeit in Schwangerschaft und Stillzeit beschrieben... In Beipackzetteln wirst du eher nicht fündig, da die Pharmafirmen sich absichern wollen und viele Ärzte sind leider in Hinsicht auf Medikamente in der Schwangerschaft auch nicht unbedingt geschult, besonders alteingesessene Hausärzte etc...

        LG

        • (3) 11.03.19 - 15:51

          Besten Dank für deinen Rat 😃 ich lese mal auf der Inetnetseite nach!

          ..du hast da recht, die Ärzte lassen einen da ziemlich im Regen stehen.
          Die sind ja auch nicht betroffen, wenn man hinterher ein krankes Kind hat 🤬

          • (4) 11.03.19 - 17:05

            Das hat damit nichts zu tun! Aber es werden bei Schwangeren (verständlicherweise) keine Arzneimittelstudien gemacht. Deshalb ist die Sache so schwierig. Die Pharmafirmen wollen sich absichern und schreiben immer, dass man es nicht nehmen soll. Man hat nur gesammelte Daten von Schwangeren, die (unbeabsichtigt) Medikamente genommen hat.

      (5) 11.03.19 - 21:20

      Ich kann dir leider auch nicht sagen ob es schlimm ist oder nicht, bei mir war aber das Problem als ich schwanger wurde, ging mein Blutdruck in den Keller. Ich hätte nie mit einer ss gerechnet und auf einmal hatte ich mega Kreislaufprobleme und habe die Medikamente abgesetzt 😉. Mein Blutdruck war ab da immer super ohne Medikamente.
      Nach der Ss war der Bluthochdruck aber wieder da.
      Lg

      • (6) 12.03.19 - 05:37

        Danke für deine Antwort!
        Das wäre ja mit der beste Fall, wenn man in der SS gar keine Blutdrucksenker nehmen müsste 🤔

        ..bin echt begeistert über die vielen Rückmeldungen! Ganz lieben Dank! 🤗

    (7) 12.03.19 - 16:56

    Ich kann dir wie schon geschrieben, Embryotox empfehlen! Dort kann man auch anrufen. Man wird sehr gut beraten auch was die eventuellen Alternativen für dich sind. Die kennen sich aus und machen das den ganzen Tag!
    Alles Gute für dich!!

Top Diskussionen anzeigen