Kopfschmerzen, Tinitus etc.

Hallo Leute.
Ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe..

Ich habe eine Frage bezüglich meiner Gesundheit. Momentan renne ich von Arzt zu Arzt und niemand stellt eine Diagnose. Das ist sehr belastend.

Ich hab seit gut einem halben Jahr sehr stark mit Kopfschmerzen zu kämpfen. Mal mehr und mal weniger stark. In gewissen Abständen fangen meine Hände an sich zu verkrampfen. (auch in ruhigen Situationen, zum Beispiel beim Mittagsschalf). Seit ein paar Wochen kann ich nun auf meinem rechten Auge nicht mehr das volle Sehvermögen erzielen. Alles sieht so verschwommen und verschleiert aus. Nun habe ich seit ungefähr 5 Tagen einen Tinitus, auch wieder im rechten Ohr. Dieser ist dauerhaft da und wird lauter wenn ich selbst rede oder ein lauteres Ausengeräusch kommt. Gleichzeitig höre ich aber schlechter. Alles auf meiner rechten Seite.

Ich bin verzweifelt, weil ich mit meinen Symptomen nicht ernst genommen werde.

Mfg

1

Wie bitte? Bei den Symptomen nimmt sich keiner Ernst? Warst du beim Neurologen? Ich denke, man sollte dringend ein MRT machen.
Psyche kann viele Symptome auslösen, aber deine gehören sicher abgeklärt.

2

Alle Ärzte schieben es entweder auf Verspannung oder wissen selbst nichts. Physiotherapie jedoch hat nichts gebracht... Ich komm mir auch langsam doof vor ständig zu Ärzten zu rennen die am Ende des Tages jedoch nichts machen.. :(

3

Hallo isa67, ich kann es auch kaum glauben, dass niemand eine Ursache findet. Wichtig ist ja die Ursache zu finden, die zu diesen Symptomen führen, um dann gezielt helfen zu können. Ich persönlich hatte auch mal sehr stark mit Kopfschmerzen Probleme. Das habe ich Gott sei Dank jetzt weg. Ich bin ja mehr so für alternative Untersuchungen und Naturheilmittel. Denn bei chemischen Mitteln bin ich sehr vorsichtig, denn die Beipackzettel sind schon sehr abschreckend. Das Symptom mit einem Mittel unterdrückt und die chem. Nebenstoffe verursachen ein Neues.#schock

4

Bei welchen Ärzten warst du denn und was wurde schon untersucht?

5

Hallo Isa,

du schreibst zu wenig. Bei mir hat es mit sehr starken Krämpfen in den Händen angefangen. Dann waren sie nach 2 Tagen weg. Dann kamen irrsinnige Kopfschmerzen.
Die sind jetzt weg. Gebliben ist Tinitus. Ich habe das allerste Mal in meinem Leben seit 3 Wochen Tinitus. Bei mir liegt es an der Blockierung des HWS. Sowas wünsche keinem. Mal ist es 3 Wochen weg, mal den ganzen Tag. Es fühlt sich an wie Trockner, der sich in meinem Kopf dreht.Ich habe es akzeptiert. Irgendwie tut die innere Akzeptanz gut, um es zu überstehen.
Die Kopfschmerzen kommen, wenn ich ein Kissen benutze oder auf dem Bauch schlafe.

Tinitus kann aber unterschiedliche Ursachen haben.

#winke

6

Hallo.
Gehe doch mal bitte zu einem guten Chiropraktiker und lasse deine Wirbelsäule und vor allem den Atlaswirbel kontrollieren.

Mein Sohn hatte das auch... Schwindel.. Kopfschmerzen... Ab und an erbrechen... Piepen im Ohr und brauchte eine Brille.

Er wurde beim Chiropraktiker manipuliert.Danach brauchte er z. B keine Brille mehr. Kopfschmerzen wurden besser, erst nur noch eine Seite, dann waren sie komplett weg. Ebenso der Schwindel.

Zudem hatte er immer eine zitteige Schrift und klagte über Handgelenksschmerzen.
Das war danach auch weg.

Er war am Atlaswirbel blockiert, am Brustkorb und Becken. Eigentlich was überall.

Google mal nach Atlasbkockade ob das passen würde.

Bei Babys sagen die meisten Kiys-Syndrom, bei älteren Kindern Kidd-Syndrom. Aber Atlasbkockade ist eigentlich das selbe.

Diese Blockaden oder Fehstellungen sind man auf Röntgenbildern, aber trotzallem ist das Kuss Syndrom von den Ärzten umstritten, da die Symptome zu vielfältig sind, also bei jeden verschiedenen, so dass man nicht allgemein einen Zusammenhang nennen kann, wie z. B bei einer Erkältung, wo man halt Schnupfen und/oder Husten hat.

Gute Besserung