Nicht gegen Masern geimpft? Jahrgang 1979

    • (1) 25.03.19 - 20:42

      Gerade kam in den Nachrichten, dass viele der heutigen Erwachsenen um die vierzig nicht oder nur unzureichend gegen Masern geimpft sind. Hab eher aus Spaß mal in den Impfpass meines Mannes geschaut (Jahrgang 1979) und da gibt es zwar eine Spalte für Impfung gegen Masern, aber da ist kein Kreuz!!! Gegen alles andere wurde er geimpft!!! Das kann doch wohl nicht sein? 2014 war er mit dem Teil beim Hausarzt, um die Impfungen zu überprüfen, im Zuge dessen wurde Tetanus aufgefrischt. Da hätte er doch auf die fehlende Masernimpfung hinweisen müssen?? Dachte ab 1973 wurde in der BRD flächendeckend gegen Masern geimpft. Bin grad echt irritiert.
      Vg

      • Kann es sein, dass Dein Mann die Krankheit durchmachte? Dann gibts keine Impfung.
        Meine beiden Kinder JG 72 und 76, hatten auch Masern, damals steckte man sich bei der Tagesmutter, Nachbarskindern usw. meistens an. Dasselbe war es mit Windpocken und anderem. Bis mal ein öffentlicher Impftermin war, hatten es meine Kinder schon durch.
        Frag mal die Schwiegermutter, welche Kinderkrankheiten Dein Mann hatte. Er kann sich ja immer noch impfen lassen. LG Moni

        Guten Morgen, kannst du nicht seine Mutter fragen, Ob er als Kind die Masern hatte? Ansonsten beim Hausarzt eine Titerbestimmung durchführen lassen. Die kostet circa 20 €. An seiner Stelle würde ich nicht einfach reinimpfen lassen, wenn unklar ist, ob er als Kind die Masern bereits hatte. Liebe Grüße

        Ich würde mal annehmen, dass er Masern hatte.
        Ist bei mir und meinem Mann auch so.

      Danke für eure Antworten! Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht...
      Mein Mann hat seine Mama gefragt, er hatte tatsächlich Masern im Kindergarten. Hab da gar nichz dran gedacht, weil ich irgendwie gedacht habe, dass man da in jedem Falle Spätfolgen hätte haben müssen oä.
      Vg

      • Na, dann wäre die Menschheit wohl schon längst ausgestorben... Ich hatte als Kind bis auf die Röteln auch alle "Kinderkrankheiten" einschließlich Masern. Gegen Röteln wurde ich dann später geimpft.

        • (12) 26.03.19 - 23:08

          und jetzt gibts einen neuen labortest, der wohl nachweisen kann, ob je krankheitsfall masern aufgrund künstlicher oder wilder viren entstanden sind. allerhöchstwahrscheinlich sind die lebendviren der impfung ansteckend und dadurch gibt es masernschübe, ein sehr interessantes feld...oh, wenn dann erst die kinder nach jeder impfung daheim bleiben müssen weil ansteckend, das wird anstrengend für manche eltern . bei rotaviren ist es ja tatsächlich so, dass die geimpften kinder die viren nach außen tragen, ich weiß immer gar nicht, was die erzieherinnen im kindergarten haben. solche kinder dürfen am tag nach der impfung wieder da sein, aber wehe wenn paule mal eine rotznase hat oder hustet...

          Also: „anstrengend“ ist eine echte und tatsächliche Maserninfektion aber auch...

Top Diskussionen anzeigen