Von Ärztin nicht ernst genommen - jetzt krank

    • (1) 03.04.19 - 13:34

      Hallo. Ich erzähle mal was passiert ist, ist Etwas länger:

      Ich war die gesamte letzte Woche erkältet, aber am Freitag nachmittag bekam ich plötzlich Fieber (zunächst nur 38) und ein starkes Krankheitsgefühl. Da mein älterer Sohn kürzlich antibiotisch behandelt worden ist, war mein Verdacht ich habe etwas bakterielles. Denn ich habe NIE einfach so Fieber, wirklich nie, nichtmal 37,0, es sei denn ich habe Influenza (3x in den letzten 15 Jahren) oder etwas bakterielles (habe letztes Jahr 2x brustentzündung hinter mir). Da es Freitag war bin ich Abends noch schnell zum Arzt, einem mir unbekannten, da "mein" Hausarzt seit Mittag schon zu hatte. Ich bat ihn mir bitte ein Antibiotikum mitzugeben. Er Tat es widerwillig (cefuroxim 250) und sagte nur im äußeren Fall nehmen. Der Fall traf dann in der Nacht ein :Schüttelfrost, Fieber über 39,5 plus ungewöhnliche Halsschmerzen. Am. Nächsten Tag war Samstag und ich bin zum ärztlichen Bereitschaftsdienst, da mir die Halsschmerzen komisch vorkamen (meine Mutter sagte sie sieht eine Schwellung von außen). Die Ärztin nahm mich leider nicht ernst, sie sagte der Hals sieht gut aus und naja ich könnte ja schon das cefuroxim 250 nehmen aber nötig findet sie es jetzt nicht. Samstag und Sonntag ging es mir immer schlechter. Ich konnte nicht aufstehen, hatte Schüttelfrost, das Fieber erreichte spätestens alle 4 Stunden die 40 Grad Marke, wenn ich fiebersenkendes eingenommen habe. Am Montag dann bin ich zu MEINEM Hausarzt, er schüttelte mit dem Kopf und sagte ich habe eine eitrige Mandelentzündung und die Antibiotika die ich nahm, da hatte ich eine KINDERdosis verschrieben bekommen und die hätten nie und nimmer wirken können. Ich sollte also doppelt so viel nehmen. Immer noch keine Besserung am Tag 5. Also ab zum HNO arzt
      Zu seinem bedauern war es zu spät mit der normalen dosis anzufangen, er sagte bei rechtzeitiger dosis Anpassung wäre es nicht so weit gekommen. Er verschrieb mir ganz extreme antibiotika von denen ich Herzklopfen und andere Nebenwirkungen habe. Zumindest bekomme ich jetzt alle 7 Stunden wieder Fieber also scheinen die langsam anzuschlagen , heute am Tag 6. Meine Mandeln sind vereitert und und es wird noch wohl einige Tage dauern bis ich wirklich auf den Beinen bin. Sehr zum Leidwesen meiner Kinder und meines Mannes, der jetzt so viele Tage nicht in der arbeit war. Mein einjähriger hat sich auch bei mir angesteckt aber er ist wieder gesund, da bei ihm Rechtzeitig mit dem Antibiotikum angefangen wurde.

      Würdet ihr euch bei den ersten beiden Ärzten beschweren oder gar die Ärzte Lämmer einschalten? Oder auf sich beruhen lassen?

      • (2) 03.04.19 - 13:36

        Die Ärzte Kammer. Nicht Lämmer

        (3) 03.04.19 - 14:37

        HI

        #kratz
        und aus welchem Grund willst Du die Ärzte melden?

        Weil sie bei einem viralen Infekt nicht gleich ein MegaBreitband Antibiotikum rausgegeben haben?

        Halsschmerzen kommen auch oft bei einem viralen Infekt vor.

        Schüttelfrost / Fieber ist auch bei bei viralen Sachen vorhanden.

        Ich bin auch grad schon wieder krank ... ich kam aber gar nicht auf die Idee den Arzt zu melden der sagte "da ist nichts"
        und bei meinem Hausarzt war ich am Montag die 20.te die mit einem Rezidiv einer Mandelentzündung ankam

        Fällt bei mir einfach unter "blöd gelaufen"

        VG

          • (5) 03.04.19 - 14:59

            ist mir klar,
            aber wenn 2 Ärzte keine eitrigen Mandeln sehen ist es halt erstmal kein bakterieller Infekt!

            Ich latsch auch manchmal 2-3 Tage nachdem ich beim Hausarzt war nochmal zu ihm, weil es mir nicht besser geht -- eben weil mein HA nicht für jedes bisschen gleich Antibiotikum verschreibt wenn es nach einem normalen viralen Infekt ausschaut

            Finde ich aber besser als Hausärzte die bei jedem Männerschnupfen das Breitbandantibiotikum rausgeben.

            Und im Studium gibt es leider noch nicht das Fach "Hellsehen" ... Halsweh ist meist erstmal nur ein roter Hals und dass ist noch keine eitrige Mandelentzündung ... und keine 24h später kann man dann schon schön die weißen Beläge sehen

            Aber weiß man das vorher ob man in 24h weiße Beläge sieht oder doch nicht?

            • (6) 03.04.19 - 15:06

              Neben dem Blick im den Hals gibt es da noch die Aussage des Patienten. Und genau das hat mir gefehlt, dass sie meine Beschwerden ernst nimmt, ich habe wirklich eindringlich gesagt, dass die Halsschmerzen unüblich sind. Plus habe ich den Verdacht, sie hat das Blutbild falsch ausgelesen. Sie sagte erhöhtes crp Bild weißt auf eine Virus Erkrankung hin, überall im untersteht aber, ein zu hoher Wert weist auf eine schwere Entzündung hin (bis 0,5 ist normal, ich hatte sage und schreibe 6,8).

              • (7) 03.04.19 - 15:19

                0,5 mg/dl oder mg/l ?

                und wenn Du Dir so sicher bist das die ersten beiden es falsch gemacht haben, dann zeig es an

                wobei Dir der erste doch AB sogar rausgerückt hat, hättest es ja gleich nehmen können wenn Du Dir so sicher warst!

                • (8) 03.04.19 - 15:26

                  Ich hatte 6,8 pro dl, normal wäre 0,5 pro dl. Ich habe erst heute gegoogelt wegen dem Blutbild. Zunächst habe ich ja nichts angezweifelt und der Ärztin vertraut, erst gestern als mir der hno sagte selbst die dosis Erhöhung am Montag kam spät, dachte ich es ist was schief gelaufen. Kann ja nicht sein dass man wegen Mandelentzündung erst dann behandelt wird, wenn es "zu spät" ist. Jetzt muss ist als stillende Mutter dieses Hammer Antibiotikum 3x am Tag nehmen.

                  (9) 03.04.19 - 18:31

                  Habe deinen Beitrag nochmal durch gelesen. Ich HABE das Antibiotikum genommen das 250ermund zwar gleich ab Freitag. Es hat NICHT gewirkt weil zu niedrig dosiert!

                  • (10) 03.04.19 - 19:42

                    ok
                    Du warst am FreitagABEND beim Arzt und hast Cefuroxim 250 bekommen
                    Du warst am Samstag beim Arzt - nach 1 oder 2 Gaben vom AB (wie schnell wirkt das Deiner Meinung nach?)
                    Und am Montag dann wieder beim Arzt ... klar kann der Arzt am Montag sagen das es die Kinderdosis ist ... schonmal in Deinem Beipackzettel gelesen wie die Dosierung ist?

                    Ich schluck selber gerade Cefu 250 ... und ich habe immernoch Halsweh und es ist immernoch wunderbar eitrig ... trotzdem war ich weder gestern noch heute bei einem anderem Arzt
                    Und laut Beipackzettel steht auch drin das die Dosis 250 bis 500mg ist - je nach Art der Erkrankung
                    und normalerweise langt auch erstmal ein Penicillin für eine Mandelentzündung

        (11) 03.04.19 - 14:51

        Und um auf deine Frage zurück zu kommen. Ich hatte sofort den Verdacht, ich habe was bakterielles. Hätte man mir keine kinderdosis verschrieben, sondern eine normale, wäre alles gut gegangen. Es ist ein behandlungsfehler, wenn ein Arzt trotz vorliegender Anzeichen eine bakterielle erkafankung nicht erkennt
        . (blutbild per Finger pieks würde gemacht und werte waren erhöht, der crp Wert sogar extrem hoch) und es waren ja nicht nur normale Halsschmerzen, wegen normalen Halsschmerzen renne ich nicht am Samstag Abend zum Bereitschaftsarzt! Plus 40 Fieber, das ist nicht typisch bei einem harmlosen Infekt, vor allem nicht bei Erwachsenen

        • (12) 03.04.19 - 17:27

          So Du siehst die Sache wirklich leider falsch!!. Krankheitsgefühl und erhöhte Temperatur sind keine Indikation für eine Antibiotikagabe. Voraussichtlich hast Du so genervt das Sie es Dir mitgegeben hat. Dies ist ärztlich nicht indiziert und es laufen gerade einige Kampagnen nur im indizierten Fall Antibiotika zu verschreiben. Also nach dem Bakteriennachweis.
          Im Optimalen Fall hätte der Arzt der Bereitschaftspraxis einen Abstrich machen müssen nach dem Du ja erst dann die Lokalisation im Hals angegeben hast, weitere ca. 5 Tage hätten das Ergebnis gedauert bis man Dir das "richtige" dem vermeintlich bakteriellen Infekt entsprechende Antibiotikum verordnet hätte. Das ist die gängige Behandlung in Deutschland. Somit hat hier keiner einen Fehler gemacht außer der Arzt der Dir das Cefuroxim verordnet hat, aber eben aus dem Grund das er es Dir gegeben hat!!

          • (13) 03.04.19 - 18:28

            Hi. Dann heisst es wohl, dass man gar keine Möglichkeit hat die Behandlung mit Antibiotika rechtzeitig zu beginnen? Muss man denn das Eiter am Körper sehen, damit man ein Antibiotikum verschreibt? Die Bereitschaftsärhtin hat die Aussage von mir gehabt Schüttelfrost, alle 4 Stunden 40 Fieber plus die Lokalisation im Hals. Nachdem eine Mandelentzündung nun wirklich keine seltene Krankheit ist, hätten bei ihr schon die Alarmglocken richichtung tigung bakterielle Infektion angehen müssen. Zudem hat sie ja einen fingerpieks bei mir gemacht, der auf eine bakterielle Infektion hinweist. Und: immer 5 Tage warten bevor man das richtige Antibiotikum bekommt? Bei Bakterien ist jeder Tag wichtig, 5 Tage entscheiden da manchmal zwischen Leben und Tod. Da ist für keinen Patienten zumutbar und zum Glück macht es auch kein Arzt so.

            • (14) 03.04.19 - 19:30

              "zum Glück macht es kein Arzt so"

              und deswegen wachsen die 3 und 4 MRGN, ESBL, MRSA und sonstige resistenten Sachen wie Pilze aus dem Boden

              leider macht es kaum ein Hausarzt so!

              Unser Kinderarzt macht es ... bei Halsweh z.b. einen Abstrich ob es Streptokokken sind oder nicht ... nur zahlt die Kasse den Abstrich nur bei Kindern und nicht bei Erwachsenen.
              Und leider sind auch viele Erwachsene immernoch der Meinung "ich habe Halsweh & Fieber & Schnupfen . also habe ich eine Grippe und brauche Antibiotikum"

              und 40 oder mehr Fieber passen auch wunderbar zu einer Influenza ... die noch nicht im Sommerloch verschwunden ist

              • (15) 03.04.19 - 19:38

                Ich hätte jederzeit so einen test bezahlt, Wenn man mir das jemand angeboten hätte, da wäre ich dankbar dafür gewesen. Einem Patienten eine Kinderdosis verschreiben und ihn im Glauben zu lassen, es ist die richtige erwachsenen dosis, ist einfach nicht richtig. Ich fiebere jetzt seit Freitag durchgängig, heute nicht mehr so hoch zu Glück. Ich habe 2 kinder unter 3 und ich liege seit 6 tagen flach. Das hätte echt nicht sein müssen

                • (16) 03.04.19 - 19:51

                  Cefuroxim 250 mg ist übrigens keine Kinderdosis.
                  Es gibt lediglich Unterschiede bei der Schwere der Infektion.
                  So ein Unsinn es als Kinderdosis zu bezeichnen.

                  • (17) 03.04.19 - 19:53

                    Das mit der Kinderdosis war die Aussage meines hausarztes am montag. Er sagte oje so ein Unsinn, 250 das kann nix! Kindern verschreibe man sowas

                    • (18) 03.04.19 - 19:54

                      Dann lies in der Packungsbeilage übrigens dauert es 2-3 Tage bis ein AB wirkt wenn es denn das richtige ist!

                      • (19) 03.04.19 - 19:58

                        Ich habe Freitagabend, Samstag, Sonntag und Montag früh das Zeug genommen. Montag dann auf 500 umgestellt. Es ging mit von Tag zu Tag schlechter. Der hno sagte leider viel zu spät mit den 500 angefangen, es schlug nicht mehr an. Daher jetzt das andere üble Antibiotikum.

                        • (20) 03.04.19 - 20:01

                          Nein vermutlich weil es das falsche Antibiotikum war, deshalb testet man ja vorher welches Bakterium Du hast und haut nicht einfach etwas rein auf Verdacht, um das geht es ja !!

                          • (21) 03.04.19 - 20:12

                            Komisch nur, dass mein Sohn, der sich bei mir angesteckt hat gleich am 3. Tag nach Einnahme von cefaclor (dasselbe wie cefuroxim) genesen war. Aber OK. Ich danke euch für die Meinungen.

                            (22) 03.04.19 - 22:44

                            Vielleicht hat er dann halt doch nicht das gleiche gehabt oder sein Immunsystem ist besser und hat den Infekt alleine bekämpft.
                            Auch Bakterien kann der Körper alleine bekämpfen...

                            (23) 04.04.19 - 00:17

                            ... Oder es ist doch die unwahrscheinliche Variante, dass mein einjähriger Sohn Schüttelfrost und 40 Fieber keine 2 Tage später bekommt nachdem ich Schüttelfrost und Fieber bekomme, sich bei mir mit denselben keimen ansteckt? Also mal ehrlich, wie wahrscheinlich ist es denn bitte dass er was anderes hat? Außerdem: sowohl mein Hausarzt s auch der hno sagten es war falsch das Medikament so niedrig zu dosieren. Also bilde ich mir das keineswegs ein.

                            (24) 04.04.19 - 20:27

                            Bleibt die Theorie mit dem besseren Immunsystem.
                            Und die Tatsache dass 250 mg zwar auch Kindern gegeben werden können, aber halt auch Erwachsenen. Auch wenn zwei Ärzte sich vorstellen können dass die höhere Dosis dir besser geholfen hätte

                            Zeig mir mal, welcher Arzt ein Antibiogramm wegen ner Mandelentzündung macht! So ein Unsinn. Das macht KEIN Arzt. Nicht mal im Krankenhaus wurde das bei mir gemacht. Erst beim Rezidiv bekam ich ein Antibiogramm, bei dem raus kam, dass ich resistente Keime hatte. Und NATÜRLICH wird auf Verdacht anbehandelt! Ein Antibiogramm dauert 3 Tage, so lange kann man eine akute bakterielle Infektion mit Fieber nicht unbehandelt lassen!

Top Diskussionen anzeigen