Beckenboden Probleme

    • (1) 03.04.19 - 21:12

      Bin 32 und hab bereits 3 Kinder die jüngste is ein Jahr alt...grade in der letzten ss haben die Probleme angefangen wo ich in der ss schon etwas inkoktinent wurde..hab Rückbildung gemacht und versuche jeden Tag den Muskel auszuspannen.. aber irgendwie hält alles nicht mehr so wie früher, was macht ihr so dagegen

      • Ich kann dir liebeskugeln empfehlen.
        Aber belies dich vorher unnnnnnd bestell sie selber...
        Mein Mannhat mir welche gekauft, die irre groß sind. Die sind nix für den Alltag.
        Aber die Wirkung auf den Beckenboden ist trotzdem toll.

        (3) 08.04.19 - 08:13

        Huhu
        Ich habe nach dem 4. Kind leider keine Rückbildung gemacht, da meine Hebamme nur Abendkurse hatte und das mit den Kindern nicht ging, die Quittung hab ich jetzt. Ich habe letzte Woche einen Beckenboden Kurs bei ihr angefangen über die Volkshochschule hier im Ort. Leider ist der scheinbar für Senioren und nicht so ganz das was ich erhofft habe 🙈 ich hoffe dass er trotzdem was bringt. Liebeskugeln hab ich auch da, aber ich vertrag sie leider nicht so gut, bin sehr empfindlich untenrum 🙈

        Hallo

        ich hatte das gleich bei der ersten Schwangerschaft. Bei mir wurde die Blase höher gehängt. Mein Frauenarzt hatte mir abgeraten von den Liebeskugeln. Auch so ein Beckenbodentraining hatte nicht viel gebracht. Nach der OP war alles gut und dann eben Training zu Hause ma hen.

        LG

        • Echt,das wurde einfach so operiert?das macht man ja auch nicht so schnell oder?

          • Hallo

            nein. Aber ich hatte solche Probleme und wenn ich gestanden bin kam so was wie ein "Ei" unten raus. Der Druck nach unten war sehr schlimm. Erst dachte man es wäre eine Gebärmuttersenkung aber das war nicht der Fall da ich ja beim kleinsten Nieser Wasser verloren habe. Ein Jahr nach der Geburt war es mir dann zu bunt . Ich habe ein Jahr lang Beckenbodengymnastik etc gemacht und dann bin ich zur Blasenspiegelung. Die Blase hatte sich nicht mehr richtig entleer und es war immer ein kleiner Restharn in der Blase. Die Ärztin fand das nicht so schlimm aber ich habe darauf bestanden das sie sich das mal ansehen soll wenn ich nicht auf dem Gyn Stuhl liege sondern auch stehe. Sie hat mich dann in die Klinik überwiesen. Mein Leidensdruck war einfach größer als die Meinungen der anderen. Für mich einfach die richtige Entscheidung. Wenn es irgendwann wieder käme würde man so ein Netz einsetzen. Aber noch ist alles gut. OP ist nun fast 7 Jahre her.

            LG Hexe12-17

            • Krass,aber was war das für ein Ei was beim stehen raus kam?kam dann die Blase immer mit raus?ich würde es am liebsten auch operieren lassen weil ich gefühlt auch immer da unten nass bin...mal sehen wie es weiter geht

              • (8) 09.04.19 - 13:39

                Bei mir entleert sich übrigens auch nie die Blase komplett,muss ständig aufs Klo und muss dann am Schluss das Pipi irgendwie rausdrücken ganz seltsam

                Hört sich doof an aber es sah einfach aus wie ein Stück Fleisch das da nicht hingehört. War dann wohl ein Stück Scheideninnenwand. Ich muss dazu sagen das ich 4,5 Monate in der Schwangerschaft liegen musste und dadurch null Muskeln hatte als es zur Geburt kam. Durch das pressen etc war dann einfach alles schlaff. Wenn du dich unwohl fühlst geh zu einem Urologen und lass das wg der Blase klären. Von dem wirst du dann zur Blasenspiegelung überwiesen.

                LG und viel Glück

                • (10) 09.04.19 - 13:48

                  Aber das war dann nach der Geburt bei dir?wenn ja wie lang danach?ich musste die letzte ss auch komplett bis zum Schluss liegen hatte auch eine cerclage weil dass Kind sonst auch früher gekommen wäre das davor hab ich in der 16.woche verloren.. is bei mir alles schlaff da unten:(

                  • (11) 13.04.19 - 18:03

                    Ja ich hatte das so nach 3-4 Monaten festgestellt das irgendwas nicht stimmt. War immer so ein Druck nach unten. Ich würde mich da beim Frauenarzt und Urologen beraten lassen.

                    LG

      Hallo Evve,
      ich habe mir spezielle Beckenboden-Trainingshilfen gekauft.
      Meine haben viererlei Gewicht, sodass man sich ganz behutsam rantasten und steigern kann.
      Mir haben die Dinger gut geholfen... Von "nach zwei Schritten wieder raus gerutscht" bis zur "normalen Funktion"... (Aber Vorsicht: auch hier gibt es Muskelkater... #schwitz)

      Inzwischen klappen auch normale Beckenbodenübungen besser, da ich die Muskeln differenzierter wahr nehme.

      Viele Grüße
      bommelmuetze

Top Diskussionen anzeigen