Kind: Einlagen ODER NICHT bei Senk -, Knick-, Spreiz- und Plattfuß/Erfahrungen

    • (1) 08.04.19 - 10:30

      Guten Tag,

      mein Sohn, 6 Jahre hat vor einem Jahr Einlagen erhalten.
      Der Orthopäde war der Meinung, er müsse diese regelmäßig tragen.
      Wir tun dies. Im Herbst bekam er wieder andere, da es überhaupt nicht besser wurde.

      Der Schuhkauf ist sehr schwierig. Einen wirklich geeigneten Schuh zu finden, fast unmöglich. Er läuft in den aktuellen Schuhen nicht rund. Es fällt auch Außenstehenden auf. Das kann es doch nicht sein.

      Jetzt sagte mir eine Bekannte, dass bei dieser Diagnose, Einlagen nichts bewirken.

      Mittwoch gehe ich erneut zum Orthopäden. In Kürze zum Osteopathen.

      Wer hat Erfahrungen ? Würde gerne einen guten Schuh - ohne Einlagen kaufen ! Darf ich meinem Gefühl folgen ;-) ?


      Gruß

      • Meine jüngsten Kinder haben Senk/Knickfüße--der eine schwach ausgeprägt, der andere stark ausgeprägt.
        Beide hatten Rückenschmerzen und tragen daher Einlagen. Rückenschmerzen sind nun weg, Probleme beim Schuhkauf haben wir überhaupt nicht. Einfach vorhandene Sohle rausnehmen und Einlagen rein.

        Mein Sohn lief immer einen Schuh innen hinten ab, sprich die Außensohle sah immer schlimm aus und der Gang war dann auch erkennbar so schief. Gepaart mit Rückenproblmen hab ich jahrelang auf Einlagen bestanden, wurde aber immer wieder vom Krankengymnasten und Orthopäden aufgeklärt, daß sich das lang auswachsen kann wenn man ausreichend barfuss geht. Mit 12 Jahren bat ich dann trotzdem Einlagen mal zu probieren und ich muß sagen, das geht super. Der Gang schaut normal aus, die Schuhe behalten die Form und wenn man die Innensohle raus nimmt hat die Einlage Platz. Schuhkauf kein Problem hier. Mein Sohn hat aber auch eher schmale Füsse.

        Hi,

        ich bin da etwas zwiegespalten.

        Ich selbst hatte ca 7 Jahre Einlagen wegen Knick-Senk-Spreizfuß. Habe sie regelmäßig getragen und das in dafür geeigneten, festen Schuhen (keine Turnschuhe oder Sandalen). An den Füßen hat das nichts geändert.

        Mein Sohn (16) hat auch seit ca 2,5 Jahren Einlagen. Er trägt allerdings nur Turnschuhe / Sneaker, aber trotzdem die Einlagen täglich und auch beim Sport. Geändert hat sich bisher nichts.

        Allerdings... dein Kind ist noch sehr jung, die Knochen etc weich - ich bin nicht sicher, ob ich wirklich auf die Einlagen verzichten würde, weil er sein Leben lang mit diesen Füßen laufen muss (incl. aller Folgen, wenn man vielleicht zu früh aufhört - auch wenn es für nichts Garantien gibt). Schuhe zu kaufen ist nicht sooo schwer - man muss nur die vorhandene Innensohle rausnehmen können.

        Gruß
        Kim

      • Hallo,

        ich habe selber diese Diagnose. Allerdings bekam ich die erst mit 14. Da hatte sich dann schon einiges verschoben und ich hatte schmerzen. Heute bin ich 45 und trage immer noch Einlagen. Zu viel oder zu oft ohne kann ich nicht laufen dann schmerzen mir die Füße. Ich hab eigentlich keine Probleme Schuhe zu finden in denen die Einlagen rein passen. Zur not eben Sohle raus. Bei offenen Schuhen achte ich auf ein gutes Fussbett.

        Mein Bruder hat das gleiche. Er hat nur als Kind Einlagen getragen und hat keine Probleme. Bei ihm wurde es deutlich früher festgestellt.
        Ob es nun am Alter liegt oder bei mir ausgeprägter ist - keine ahnung. Müssten meine Kids welche tragen würden sie das auch tun.

        Ich hab die Einlagen immer im gleichen Laden geholt. Letztesmal hat mir der Orthopäde ein anderes Geschäft empfohlen und hier sind die Einlagen viel besser.

        lg emilylucy

        Zu einem Kind kann ich nichts sagen. Aber ich habe selber solche Füße und es ist mega unangenehm ohne Einlagen und tut nach einer Zeit auch richtig weh. Klar, in Pumps gehen sie nicht rein. Ich trage deshalb meistens Schuhe, wo die Einlagen reingehen

Top Diskussionen anzeigen