Gerstengras und kurkuma

    • (1) 11.04.19 - 10:18

      Hallo ihr lieben,
      Ich habe zur Zeit mit ziemlich viel Haarausfall zu kämpfen und bin allgemein ziemlich schlapp und müde.. Nun habe ich zur Zeit oft von gerstengras und Kurkuma gelesen. Dadurch sollen Haut, Haare, Nägel kräftiger werden. Es wirkt entzündungshemmemd usw. Wird schon fast als natürliches wundermittel beworben. Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht? Ist es bedenkenlos in der Stillzeit? Würde mich über Erfahrungen freuen.

      • Hallo du.

        Ich habe keine Erfahrung damit, ich möchte dir aber ans Herz legen zum Hausarzt zu gehen und deine blutwerte (Schilddrüse eisenwerte, vitamin d) checken zu lassen, bevor du mit irgendwelcgen dubiosen Mittelchen selbst an dir rumdoktorst.

        Ich spreche aus Erfahrung, nach der Geburt meiner ersten Tochter war ich Monate lang völlig erschlagen und habs immer auf den wenigen Schlaf etc geschoben. Zwei Jahre später (!) hat sich dann rusgestellt, dass ich eine massive sd unterfunktion hatte, von meiner sd ist laut Internisten "kaum noch was übrig". Die Schwangerschaft bzw die hormonumstellung nach der Geburt hatte wohl einen hashimoto (wo ich keine Ahnung hatte, das ich das habe!) ausgelöst.

        Das soll jetzt keine Panikmache sein, ich möchte nur damit sagen, dass man sich mit einer einfachen Blutabnahme viel Leid ersparen kann und wenn bestenfalls da nichts ist, kannst du immer noch an deiner Ernährung drehen.

        Lg waldfee

        Entschuldige den Buchstabensalat, mein Handy schreibt mal wieder was es will...

        Es sollte hashimoto-Schub heißen usw

        Lg waldfee

        Lass die Schilddrüse und auch Eisenwerte testen. Mein Haarausfall lag damals auch an der Schilddrüse.

        Ich habe wegen Morbus Crohn mal über mehrere Wochen Gerstengras genommen. Mehrmals täglich, sonst nichts anderes um den Darm zu entlasten.

        Bezüglich des Morbus Crohn hatte es wirklich gut geholfen, aber irgendwann war der Brechreiz auf Gerstengras nicht mehr zu überwinden.
        Ich kann es heute nichtmal mehr riechen. Es war abartig.

      (6) 12.04.19 - 12:27

      Hallo vika.ka93,
      Deine Beschwerden deuten eher auf einen Zinkmangel hin. Das Spurenelement Zink ist u. a. wichtig für Haut, Haare und Nägel. Außerdem wirkt es entzündungshemmend. Das Gute ist, dass man Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) auch während der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen darf. Schwangere und Stillende haben in der Regel einen erhöhten Bedarf an Zink. Zink ist ebenfalls Bestandteil von Enzymen, die den Eisenstoffwechsel koordinieren. Durch ein Zinkdefizit kann die Eisenaufnahme beeinträchtigt werden. Daher solltest Du auch mal Deine Eisenwerte (v. a. das Speichereisen (Ferritin)) im Blut bestimmen lassen.
      Sinnvoll ist auf jeden Fall ein großes Blutbild. Solltest Du auch eine Messung der Zinkwerte wünschen, müßtest Du dies jedoch selbst bezahlen (ca. 20 bis 30,- Euro).

      Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

Top Diskussionen anzeigen