Ohren anlegen lassen - wer hat Erfahrung damit?

    • (1) 11.04.19 - 14:48

      Meine Tochter (8) hat sehr stark abstehende Ohren.
      Sie wird zum Glück deswegen (noch) nicht gehänselt aber ich mache ich mir Sorgen, dass das noch kommt und ihr Selbstbewusstsein dadurch noch mehr leidet. Sie wird in letzter Zeit schon oft genug ausgegrenzt und als 5. Rad am Wagen behandelt und ist schon unsicher.

      Da es sich beim Ohren anlegen lassen aber um eine Vollnarkose-Op handelt bin ich hin und her gerissen. Ich würde mich sehr freuen wenn ich ein paar Erfahrungsberichte von Eltern bekommen könnte, die diesen Eingriff bei ihrem Kind machen lassen haben.
      Nachwirkungen, Komplikationen, Reaktionen des Kindes usw.

      Vielen Dank!

      • Hallo,

        ich hatte im Alter von 8 Jahren die OP, das ist inzwischen allerdings 26 Jahre her. Da wird sich sicher inzwischen einiges geändert haben. Ich weiß noch, dass ich damals zur Vollnarkose oder auch davor Spritzen in die Oberschenkel bekommen habe. Das tat ziemlich weh und ich kann mich heute noch daran erinnern. Das wird aber inzwischen wahrscheinlich anders laufen. Meine Eltern waren da auch nicht dabei soweit ich das weiß. Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber das habe ich jedenfalls als sehr schlimm im Kopf. Danach musste ich dann mindestens eine Woche oder gar länger einen Kopfverband tragen. Das war nicht besonders schön, aber auch nicht schlimm. Das wird dir vermutlich alles nicht wirklich helfen, ABER ich bin meinen Eltern dankbar, dass sie sich damals dafür entschieden haben. Jetzt als Erwachsene müsste ich das selber zahlen. Damals hat es die Kasse übernommen. Also ich würde es bei meinen Kindern heute auf jeden Fall auch machen lassen. Ich kann meine Ohren nicht so nach vorn biegen und manchmal ist es als ob meine Ohren wie ausgerenkt sind, wenn ich komisch drauf gelegen habe, dann drück ich die bissl rum und es ist wieder okay. Aber das ist alles kein Problem. Also von mir ein klares Ja für die OP.

        Liebe Grüße

        Hallo,
        meine Tochter hat mit 12 Jahren ihre erste Ohren-OP gehabt. Es ging ihr danach nicht gut, sie hatte fast 2 Wochen starke Schmerzen. Leider war dieses Ergebnis nur von kurzer Dauer und die Ohren standen wieder genauso ab.
        Erstaunlicher Weise wollte sie eine 2. OP mit 14 Jahren. Diesmal sind wir in eine andere Klinik gegangen. OP und die Zeit danach war mit der ersten nicht vergleichbar. Es wurde eine andere Technik angewandt und sie hatte fast keine Schmerzen. Der Heilungsprozess verlief reibungslos. Jetzt ist sie glücklich.

        In beiden Fällen haben wir Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse gestellt, die diese zwei mal anstandslos übernommen hatte, obwohl es immer heißt, dass die Kosten nur bis zum 12. Geburtstag übernommen werden.

        Viel Glück und Erfolg für Euch🤗

Top Diskussionen anzeigen