Kann mir jemand Tipps geben

    • (1) 11.04.19 - 18:46

      Hallo zusammen,

      Ich hab leider seit fast acht Monaten Probleme mit meiner Haut. Gut einen Monat vor der Geburt hat es angefangen.

      Ich bin seit Kind auf immer wieder mir neurodermitis geplagt und denke dass durch die Hormonumstellung diese Punkte gekommen sind. Es ist immer wieder der selbe Verlauf.

      Zuerst kommen pickel die etwas jucken, dann gehen diese auf und die Haut wird trocken usn rissig. Durch jedes Händewaschen wird es schlimmer und brennt unerträglich. Salben mit Cortison sind leider nur kurzfristig eine Lösung, da diese Stadien immer wieder beginnen.

      Hat mir jemand, der vielleicht etwas ähnliches hat, eine Idee was ich noch machen kann? Und ich meine jetzt nicht zum Hautarzt gehen, das möchte ich irgendwann auch noch.

      Ich bedanke mich!

      • (2) 11.04.19 - 18:48

        Hier noch ein Foto...

        • (3) 11.04.19 - 18:56

          Mir hilft Solarium nicht oft so alle 3 Wochen gehe ich und seit dem bin ich beschwerdefrei! Hatte die Hauterscheinungen immer nur im Winter Viel Erfolg

          • (4) 11.04.19 - 20:20

            Solarium kommt für mich leider nicht in Frage, auch wenn es nicht oft ist.
            Mir wurden bereits einige muttermale entfernt, die während der Benutzung des Solariums auftraten aber ich glaube Hautärzte bieten auch Lichttherapie bei Psoriasis an, weshalb ich dir den Erfolg sofort glaube.

            Trotzdem danke!

        (5) 11.04.19 - 19:38

        Vielleicht ein K

        • (6) 11.04.19 - 19:41

          Kontaktekzem? Ich bekomme das von einigen Kosmetika. Habe die Duftstoffe im Verdacht. Vielleicht mal alles weglassen und dann nach und nach vorsichtig wieder benutzen.

          Oder gleich zum Allergietest?

          • (7) 11.04.19 - 20:18

            Vielen Dank für deine Antwort. Also mein Verdacht ist tatsächlich Feuchtigkeit. Wenn ich Hände wasche, Dusche, den kleinen sauber mache oder schwitze meldet sich dieses Ekzem.

            Normalerweise hab ich das nur zu Übergangszeiten wie Frühling oder Herbst aber nun hab ich es schon so lange und hab das Gefühl die Cortison Salbe hat alles noch viel schlimmer gemacht...

            Aber ein Gang zum Arzt wäre wohl das beste...

    (8) 11.04.19 - 19:35

    Du kannst Fett-feuchte Verbände versuchen :eine Basiscreme ohne Duft- und Konservierungsstoffe dick auf die betroffenen Stellen auftragen, auf die gesunde Haut drumherum dünn. Einen Schlauchverband oder Baumwollhandschuh anfeuchten mit NaCl oder abgekochtem Wasser. Noch was Trockenes drüber ziehen (z. B. Schlauchverband), mindestens 30 bis 60 min. Dran lassen, geht auch über Nacht. Sole-Öl Handbäder mindestens 2 Mal pro Woche, täglich 2 Mal mit Basiscreme eincremen, eventuell auch häufiger.

    • (9) 11.04.19 - 20:23

      Vielen Dank für deine Antwort.

      Also über Nacht schmiere ich meine Hände mit bepanthen ein und zieh Baumwollhandschuhe drüber. Der Effekt hält genau bis zum ersten Hände waschen dann trocken sie wieder aus und reißen ein, obwohl ich sie jedes Mal Creme nach dem waschen.

      NaCl brennt total, das hatte ich auch schon versucht.

      Und eine vielleicht dumme Frage von mir, wenn Nässe die Symptome verschlimmert warum macht man die Handschuhe nass? Sorry wenn ich frage 🙈

      • (10) 11.04.19 - 21:28

        Du sollst ja die Basiscreme (am Besten ganz ohne Wirkstoffe) ganz dick drauf (2-3mm) schmieren. Dann brennt Nacl nicht. Das Wasser ist dazu da, dass die Creme gut in die Haut einzieht und die Haut gut Feuchtigkeit aufnimmt.
        Probier es doch einfach mal aus, wird gerne in Rehakliniken angewendet, gerade auch bei Kindern und Babies, deren Haut ja sehr empfindlich ist.
        Bepanthen ist keine Basiscreme, frage bitte in der Apotheke nach.
        Du kannst auch tagsüber mal Basiscremes mit Harnstoff (4-5%)ausprobieren, die halten die Feuchtigkeit noch besser in der Haut.
        Sole-Öl-Bäder macht man mit Meersalz oder mit Totes-Meer-Salz. Durch das Öl dürfte es nicht brennen.

        • (11) 11.04.19 - 21:49

          Ok vielen Dank werde morgen mal in der Apotheke nachfragen. Ich versuche es gerne wie du beschrieben hast, ich bin für jeden Tipp dankbar.

          Schönen Abend noch!

(12) 12.04.19 - 12:20

Probier doch mal Kokosöl!
Mein Mann hat seit ein paar Monaten stark mit Neurodermitis an den Händen zu kämpfen, die sind knallrot. Seit ein paar Wochen schmiert er sich mehrmals täglich die Hände mit Kokosöl ein, und er hat das Gefühl es hilft sehr gut, man sieht es auch.
Wir haben natives Kokosöl gekauft, das ist fest bei Raumtemperatur, wenn man es in den Händen verreibt wird es flüssig. Ein halber Teelöffel reicht für 2 Hände, total ergiebig.
Ansonsten hilft bei ihm Sebamed Handcreme ganz gut.
Würde auch schauen, dass du Parfüm- und Parabenfreie Handseife benutzt, halt irgendwas ohne viele unnötige Zusatzstoffe.

(13) 12.04.19 - 12:46

Hallo judydm,
vermutlich leidest Du unter einem allergisch bedingtem Handekzem, das beispielsweise durch Duft- und Konservierungsstoffe (z. B. Methylisothiazolinone) sowie Nickel (z. B. Modeschmuck, Münzgeld) ausgelöst werden kann. Keinesfalls solltest Du zum Händewaschen desinfizierende Seifen oder überhaupt Desinfektionsmittel verwenden, da diese die Hautbarriere schädigen. Auch Dein Spülmittel sollte keine Duftstoffe oder Methylisothiozolinone enthalten. Das gilt auch für andere Körperreinigungs- und Pflegeprodukte, die Du verwendest.
An Deiner Stelle würde ich mal eine ca. 3-monatige Kur mit dem Spurenelement Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) machen (täglich 1 Tablette einnehmen) und begleitend dazu die Hände mit Imlan-Creme (gibt es ebenfalls in der Apotheke) oder Dado-Sens-Produkten (gibt es in Reformhäusern) eincremen.
Zink ist übrigens u. a. wichtig für die Haut und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.

Ich wünsche Dir gute Besserung und ein schönes Wochenende!

(14) 12.04.19 - 13:21

So ähnlich sahen die Finger meines Sohnes im letzten Frühjahr aus. Es bildeten sich teilweise Bläschendue dann aufgingen.
Im September dann eine Diagnose. Neurodermitis aufgrund einer Hausstauballergie. Dazu kam ein verschleppter Infekt.

Dank Encasing im Bett ist der Ausschlag weg.
Lg

(15) 14.04.19 - 11:47

Hallo,

ich würde sagen es ist das gleiche was meine Tochter an Händen und an den Füßen hatte. Also zwischen den Fingern, vereinzelt auf der Handfläche und zwischen den Zehen.

Wir haben viele Diagnosen durch, z. B. auch Krätze.

Es hat sich herausgestellt, dass es eine Dyshidrose ist. Bei ihr wird es durch Stress ausgelöst.

  • (16) 14.04.19 - 16:33

    Hallo,

    Also das kann bei mir natürlich gut sein auch der Zeitpunkt würde passen. Hab eine lange Vorgeschichte was die psyche angeht.

    Ein paar Wochen vor Geburt fing es an... Aber es ist unmöglich weniger Stress zu bekommen als es momentan der Fall ist.

    Hat man euch denn gesagt was man dagegen tun kann? Außer Stress zu reduzieren aber das ist wie gesagt momentan kaum möglich.

    Ich bedanke mich und wünsche einen schönen Tag noch!

    • (17) 14.04.19 - 18:02

      Hallo,

      sie hat es mit Kortisonsalbe (MomeGalen) sowie mit Hand- und Fußbädern mit Tannolact ganz gut in den Griff bekommen. Nur der eine große Zeh sieht immer ganz schlimm aus. Dafür wissen sowohl Kinder- als auch Hautarzt keine Lösung mehr. Sie wurde schon mehrfach auf Haut- und Nagelpilz, Allergien usw. getestet. Davon ist es aber nichts. Die Haut ist mittlerweile richtig dick verhornt und schält sich. Da ändert auch die Creme nix groß dran. Es wird dann zwar etwas besser, aber sobald sie abgesetzt wird, ist es wieder da.

      Deshalb mache ich jetzt mal eine Termin bei einem Podologen aus und hoffe, dass er vielleicht einen Ausweg weiß.

Top Diskussionen anzeigen