Angst- was passiert mit meinem Körper

    • (1) 17.04.19 - 06:36

      Hallo,

      erstmal vorweg- ich will keinen ärztlichen Rat ersetzt haben sondern nur Meinungen.

      Seit ein paar Wochen laufe ich regelmässig. Hab letztes Wochenende sogar an einem 5 Kilometer Lauf teilgenommen.
      Mir macht es total Spass. Musste aber für den Wettbewerb hart und täglich trainieren. Und das obwohl ich vorher null sportlich war.

      Jetzt bemerke ich schon seit letzter Woche bräunlichen Ausfluss. Es ist sehr sehr wenig. Man kann sagen geringfügige Schmierblutung.
      Über das WE war es wieder weg und seit zwei Tagen hab ich es wieder. Erst dachte ich wegen meinem Eisprung aber da es nun schon einige Tage andauert kommt es mir schon seltsam vor.
      Zur Vorsorge gehe ich regelmässig und letztes Jahr im Frühjahr war alles "wie im Lehrbuch" meinte mein FA.
      Ich hab auch meinen FA schon angerufen aber die meinten das wäre normal. Kann eine hormonelle Schwankung sein bzw. kann auch vom Sport kommen weil der Körper sich erst an die Anstrengung gewöhnen muss.
      Was meint ihr?
      Es ist verdammt schwer beinem FA einen Termin zu bekommen. Ich weiss absolut nicht was ich machen soll.
      Dazu kommt noch dass ich die nächsten zwei Tage arbeiten muss und nicht zum Arzt kann.
      Kennt das jemand von euch? Und kann mir etwas die Angst nehmen?

      • Hallo,

        einmalige Zwischenblutungen bei außergewöhnlicher körperlicher (Über-) Belastung ist nicht außergewöhnlich. Hast Du denn bereits einen Termin beim Frauenarzt gemacht? Letztes Frühjahr ist immerhin schon ein Jahr her und mindestens jedes Jahr, bei hormoneller Kontrazeption besser zweimal im Jahr, sollte man zum Frauenarzt gehen.
        Die nächsten zwei Tage kannst Du ganz normal arbeiten gehen, warum auch nicht. Du wirst doch auch weiter laufen gehen. Was soll die Arbeit an Deinen Blutungen jetzt plötzlich verschlimmern?

        "Wie im Lehrbuch" kann auch ein Gebärmutterhalskrebs oder eine andere Pathologie sein. Die Aussage sagt nichts darüber aus, dass alle in Ordnung ist, auch wenn Du das damit ausdrücken wolltest.

        Liebe Grüße Andrea

      Ich denke wenn du die nächsten zwei Tage arbeiten musst ist es in jedem Fall nicht super dringend so lange die Blutung nicht stärker wird. Weisst du denn, wo genau du dich im Zyklus befindest? Ich würde dann in drei Tagen bzw wenn es geht wieder einen Termin abmachen.

      Zum laufen - ich bin nah am Leistungssport beim laufen und kann dir da vielleicht Tipps geben. Ich weiss nicht genau, wie so dein Niveau ist, aber du schreibst "sogar bei einem 5km Lauf", von daher gehe ich davon aus, dass laufen neu für dich ist. Was bist du da denn für eine Zeit gelaufen?

      In jedem Fall - "Hart und täglich" trainieren ist ein riesen grosser Blödsinn, insbesondere wenn man unsportlich bist. Das Training setzt eine Reiz, aber stärker und schneller wird dein Körper in den Erholungspausen. Du kannst deutlich mehr erreichen, wenn du deinem Körper genügend Pausen zur Anpassung gibst. So wie du dein Training beschreibst landest du ganz eindeutig im Übertraining und davon wird keiner besser. Wie genau trainierst du denn? Wieviele km läufst du täglich? und wie schnell?

      • Also... bei mir war es so: ich hab meinen Partner immer auf wettbewerbe begleitet und daher kam nun auch die lust selber zu laufen.
        Ich hatte 2 Wochen zeit mich auf ein 5 km Lauf vorzubereiten. Von 0 auf 100 sozusagen. Mir gehts auch total gut dabei. Nur diese blöde minimale Schmierblutung.
        Weiss nicht ob es davon kommt.
        Jedenfalls bin ich die 5 km in 32 min gelaufen
        Mittlerweile laufe ich jeden 2. Tag maximal 5 km

        • Zwei Wochen Vorbereitung ist tatsächlich nicht gut. Insbesondere, da man vor einem Wettkampf eigentlich grob gesagt mindestens eine Woche das Pensum deutlich runter fahren sollte um Pause zu machen. Somit hast du vermutlich am Wettkampf auch nicht deine volle Leistung abrufen können, da dein Körper müde war. Eine Zeit von über 30 min ist zwar gut aber entspricht eben keinen Niveau von jemandem der täglich trainieren kann. Damit hast du deinem Körper wohl viel zugemutet und das kann - wie du schon selber schreibst - den Zyklus sehr durcheinanderzubringen bringen.

          Dein Training jetzt klingt viel vernünftiger. Jeden zweiten Tag ist prima, am besten bringst du viel Variation rein. Mal 8km, mal nur 3, mal etwas schneller und mal ganz gemütlich. Wenn du das ein paar Monate gemacht hast kannst du es auch mal mit Intervalltraining versuchen. Wichtig wäre auch, gerade als Laufanfänger, regelmässig ein Krafttraining mit Körpergewicht einzubauen :)

          • Wow... du kennst dich echt gut aus.
            Ich werds wohl jetzt etwas gemütlicher angehen lassen.
            Mein Freund läuft halt den Halbmarathon und für den sind 5 km was zum Aufwärmen. Und wenn wir trainieren will ich mit ihm mithalten. Deswegen hab ich mich öfters mal überanstrengt

            Anbei meine Werte vom Wettkampf. Is halt schon extrem vom Puls her oder?

            • Der Puls an sich sagt nicht so viel aus in dem Fall. Dazu müsste man zum Beispiel deinen Maximalpuls kennen. Aber generell läuft man einen kurzen Wettkampf nicht allzu weit entfernt vom Maximalpuls, daher ist das jetzt nicht so schlecht.

              Was man allerdings sieht, ist 1., dass dein Puls sehr schnell hoch geht. Das sieht danach aus als ob du schnell (zu schnell?) gestartet bist. Das sieht man dann an deinem Tempo, dass zur Mitte hin stark abnimmt und allgemein sehr unregelmässig ist. Das könnte ein Zeichen für Müde Muskeln und auch für falsches Einschätzen des Tempos sein. Das Leistungsoptimum erreichst du, wenn du eine möglichst konstante Geschwindigkeit läufst.

              • Ja du hast recht. Ich war etwas nervös. War ja das erste Mal :)
                Deswegen bin ich schnell los gelaufen. Die Strecke war total hügelig, teilweise querfeldein. Ich war fix und fertig. Aber ich hab mich auch gut gefühlt. Danke für die tollen Tipps

Top Diskussionen anzeigen