Weitsichtigkeit - Werte verschlechtern sich. Normal?

    • (1) 25.05.19 - 09:08

      Hallo,
      unsere Tochter (Frühchen) trägt eine Brille, seit sie 18 Monate alt ist.
      Anfangs waren ihre Werte +1,75 / +4,5.
      Sie trägt die Brille problemlos und wir gehen regelmäßig zur Kontrolle. Der Augenarzt hat mir immer Hoffnungen gemacht, daß mit zunehmendem Körperwachstum sich auch die Werte verbessern würden.
      Nun ist sie 4,5 Jahre alt und die letzte Messung ergab +5,0 / +5,75.
      Die Werte nähern sich also einander an, aber werden eben auch immer schlechter.....
      Ich habe kein Problem damit, wenn es nun eben so bliebe, aber ich frage mich dennoch, ob das ein typischer Verlauf ist und ob es unter Euch jemanden gibt, der das auch erlebt hat.
      Danke! Liebe Grüße, tatzel #blume

      • (2) 26.05.19 - 17:56

        Hallo tatzel.

        Bei unserer großen Tochter liegt der fall zwar etwas anders, ich schreibe dir aber trotzdem mal.

        Unsere große hat eine sehr seltene augenfehlbildung und ist dadurch kurzsichtig und hat außerdem eine Hornhautverkrümmung. Sie trägt Brille, seit sie 11 Monate alt ist. Die Werte waren von Anfang an sehr unterschiedlich, wurden bis etwa zum Ende des 5. Lebensjahres kontinuierlich schlechter und sind seitdem (sie wird im August 10) konstant bei - 3,75 und - 6 Dioptrien.

        Unser Augenarzt macht mir auch jetzt noch Hoffnung, dass die Werte durchs Wachstum besser werden können, wohlgemerkt können, man muss einfach schauen wie es sich entwickelt.

        Lg waldfee

        (3) 27.05.19 - 10:12

        Hey Tatzel,
        hier ist es ähnlich. Kind hat mit etwas über einem Jahr ihre 1. Brille bekommen. Damals hatte sie noch +1,75/+2,00 und sie hat eine Hornhautverkrümmung. Ein Jahr später hatte sie dann +1,50/+4,75 und wir fingen mit der Pflastertherapie an (macht ihr das auch?) Da war sie 2 Jahre alt.
        Jetzt ist sie 4 und wir sind bei +3,0/+5,0 (eigentlich bei +6 aber das wurde runtergesetzt) und ich frag mich auch, wo soll das noch hinführen. Hab vorher auch immer gehört, dass es besser wird aber das seh ich nicht. Klar, wird sie vermutlich immer ne Brille brauchen aber ich hatte auch gehofft, dass das besser wird... sie trägt aber so wohl Brille als auch Pflaster gut und das erleichtert die Sache natürlich enorm!

        Lieben Gruß,
        Kate

        • (4) 27.05.19 - 12:39

          Hallo Kate,
          danke für Deine Nachricht.
          Pflaster geklebt haben wir letzten Sommer für 3 Monate (täglich 4 Stunden). Das hatte den Effekt, daß sich die Werte einander anglichen.
          Es beruhigt mich ein bißchen, daß andere ähnliche Erfahrungen machen - aber insgesamt finde ich das schon alles ziemlich seltsam. Aber die Werte werden ja wohl so stimmen, da sie ja exakt gemessen werden - da gibt es ja eigentlich wenig Spielraum für Interpretationen.
          Blöd. Grundsätzlich bin ich froh, daß die Kleine keine schlimmeren "Baustellen" aus der Frühgeburt mitgenommen hat, aber es macht mich einfach ratlos.....#gruebel
          Liebe Grüße, tatzel #winke

          • (5) 27.05.19 - 13:18

            Mhm... Ich hatte auch nachgefragt ob pflastern denn überhaupt Sinn macht, da die Werte ja nach meiner Ansicht nach schlechter wurden aber mehrere Ärzte /Orthopisten/Krankenkasse/Optiker hatten gesagt, dass wir auf jeden Fall weitermachen sollen weil das schlechte Auge sonst aufhört mitzuarbeiten und das gute dann überfordert ist (Krieg die medizinische Erklärung nicht mehr hin...)
            3 Monate find ich wenig aber ich bin ja auch nicht vom Fach.
            Hast du dir noch ne Meinung eingeholt?

            • (6) 27.05.19 - 13:32

              Hallo,
              nein, auf eine Zweitmeinung habe ich bislang verzichtet, da ja für die exakte Messung immer getropft werden muß, und das wollte ich der Kleinen nicht zu oft antun.
              Zumal ich mich eben frage, ob es überhaupt möglich ist, daß bei einem anderen Arzt andere Werte herauskämen, da die Geräte ja sicher geeicht sind oder ähnliches.
              Weder mein Mann noch ich haben Sehschwächen, daher ist für uns die ganze Thematik völlig fremd. #schwitz

              • (7) 27.05.19 - 16:33

                Würde mir jetzt auch nicht direkt um die Stärke gehen sondern ob pflastern nicht doch Sinn macht. Die messen sonst ja auch ohne Tropfen, ist natürlich nicht sooo genau aber Unterschiede erkennen die ja schon.
                Ich bin so skeptisch geworden als eine Orthopistin meinte "auf jeden Fall weiterkleben", dann wechselte die Orthopistin in der Praxis und die nächste meinte "och joa... Wenn sie unbedingt wollen aber ist eigentlich Quatsch" und drei andere haben danach gesagt, dass das sehr wohl Sinn macht... Man ist so ausgeliefert wenn man keine Ahnung hat :(

                (8) 27.05.19 - 21:31

                Hallo,

                Ich glaube ihr sprecht von unterschiedlichen Dinge.
                Der eine von Weitsichtigkeit Plus der andere von Kurzsichtigkeit Minus.
                Plastertherapie geht glaube ich bei beiden.
                Aber Weitsichtigkeit bei Kindern verwächst sich zum größten Teil.
                bei Kurzsichtigkeit ist das eher unwahrscheinlich das es besser wird.

                Das war die Infos vom Augenarzt

                • (9) 27.05.19 - 22:16

                  Hallo,
                  Kates Kind ist doch auch weitsichtig?
                  „Weitsichtigkeit verwächst sich“ - genau das meine ich ja. Der Arzt erzählt mir das seit 3 Jahren, aber die Weitsichtigkeit nimmt ja zu statt ab.

      (11) 28.05.19 - 19:11

      Hallo,

      ich weiß nicht ob dir das jetzt weiter hilft, aber 2 meiner Kinder sind auch weitsichtig. Bis ca. zur 3./4. Klasse haben sich die Werte tatsächlich verschlechtert. Ab Pubertätsbeginn wurden sie tatsächlich besser. Mein Großer hatte in der 3. Klasse noch +2,5 und +3,0. Mittlerweile ist er 16 und bei +0,5 und +0,75. Meine Tochter ist erst 8. Mit 6 hat sie ihre Brille bekommen. Da hatte sie +1 und +1,25. Mit 7 hatte sie +1,5 und +1,75. Vor 2 Monaten waren wir beim Augenarzt und sie hatte +1,75 und +2,0. Ich habe den Augenarzt mal darauf angesprochen und er sagte, dass es gar nicht unnormal ist, dass es erst schlechter wird und durch die Hormonumstellung und das rasante Wachstum in der Pubertät die Augen sich verbessern. Wie es bei solchen Schwankungen zwischen beiden Augen aussieht weiß ich nicht. Hier waren die Augen immer nur minimal unterschiedlich. Als ich Kind war, hatte ich auch eine Brille. Ich war ebenfalls weitsichtig. Ich hatte die Brille bis ich 17 war. Zum Führerscheinsehtest benötigte ich dann keine Brille mehr. Ich war dann ohne Brille bis zum 2. Kind. In der 2. Schwangerschaft wurden die Augen dann wieder schlechter. Mittlerweile bin ich wieder bei +2,5 und +3,0.

      LG
      Michaela

      • (12) 29.05.19 - 08:36

        Hallo Michaela,
        danke für Deine Nachricht!
        Oh je, wenn ich mir das vorstelle, daß es noch jahrelang schlechter werden könnte.....ich meine, +5,0 / +5,75 reicht ja eigentlich wirklich schon #schwitz.
        Aber gut - dann versuche ich mich mal locker zu machen und etwas großräumiger zu denken und nicht (wie bisher) von Untersuchung zu Untersuchung).
        Liebe Grüße!
        #winke

Top Diskussionen anzeigen