Wegen zeckenbiss zum Arzt?

    • (1) 27.06.19 - 14:44

      Ich wurde vermutlich gestern von einer Zecke gebissen... sehr dick war sie noch nicht, so ewig lang wird sie noch nicht an mir dran gegangen haben 🤔 können aber mehr als 8h gewesen sein. Die Stelle ist jetzt rot und ganz leicht geschwollen mit nem rötlichen Strich der davon so abgeht.

      Sollte man da zum Arzt? Geht mir da auch generell drum, wenn’s zb beim Kind Auftritt.

      Impfen kann man ja eh nur bei fsme und borreilose würde sich erst später zeigen oder? Sollte man da trotzdem vorsichtshalber was einnnehmen oder so? Kann man ja aber nicht bei jedem Biss machen 🤔🤷🏻‍♀️...

      Soweit ich weiß sind wir kein fsme Risikogebiet oder wie sich das nennt...

      Danke für Tipps

      • Eine Borreliose kann sich später zeigen, aber es kann auch schon Tage nach dem Biss auftreten, da gibt es eine lange Zeitspanne...

        Unsere Mittlere hatte vor drei Jahren eine Borreliose im Frühstadium, sehr wahrscheinlich aber nicht von einer Zecke... Sie war Dienstags mit dem Kindergarten im Wald und wurde da von Mücken regelrecht zerbissen, da sie nachmittags Schwimmen hatte, habe ich sie direkt danach abgesucht und konnte keine Zecke finden...
        Sonntags klagte sie dann über Übelkeit und Kopfschmerzen und hatte auch leichtes Fieber, da ein Stich am Arm bedenklich aussah, sind wir in unsere örtliche Anlaufpraxis gefahren und da wurde eine klassische Wanderröte bestätigt... Sie bekam sofort hochdosiertes Antibiotikum und wir bekamen die Empfehlung, nach 6-8 Wochen eine Blutkontrolle machen zu lassen, um zu schauen, ob noch Borrelien im Blut sind... Der Arzt sagte, eine Borreliose im Frühstadium heilt zu 95% restlos aus...

        Ich würde nicht pauschal zum Arzt laufen bei einer Zecke, aber ich wäre auf jeden Fall sehr hellhörig und würde beim winzigsten Symptom, was mir komisch vorkäme, direkt zum Arzt und auch die Zecke erwähnen...

        LG

      Hi,
      nein. Beobachte den Biss und wenn dir was auffällt ab zum Arzt. Unser Kleiner hatte letzthin einen, da war die Bissstelle rot und etwas geschwollen, gleichzeitig hatte, er wie auch sein Bruder, einen Infekt. Mein Mann ist dann zum Vertretungs-KiA, dort wollte man ihm nach Hin und Her-Gerudere prophylaktisch ein AB verschreiben, das haben wir aber nicht gegeben. Ich habe dann mit unserm Stamm-KiA gesprochen, der meinte ein AB sei nicht nötig, er untersucht ihm in 6 Wochen sein Blut auf FSME und Borreliose. Er hatte bislang keinerlei Anzeichen.
      Wenn man wegen jeder Zecke zum Arzt ginge, wäre das doch sehr übertrieben...

      vlg tina

      • Ja einfach so ein AB nehmen finde ich auch nicht gut. Zumal ich noch stille...

        Ich gucke mal, wie der biss sich entwickelt. Wenn es weiter so harmlos wirkt, bin ich wohl verschont geblieben 🧐

        • Gerade WEIL Du noch stillst: ruf noch heute deinen Arzt an, was du machen sollst, und ob Stillen bei einer möglichen Borreliose so gut wäre.

          • Hey,

            Danke für deine Antwort. Habe eben noch mal recherchiert und es ist wohl ziemlich unwahrscheinlich, dass eine Infektion über die Muttermilch übertragen werden kann, aber ich werde mich morgen gleich zur Sicherheit mit dem Hausarzt in Verbindung setzen.

            Schönen Abend!

    Wenn du die Zecke hast, kann ich sie eingeschickt werden. Hatte die Zecke Boreliose, bekommst du vorsorglich ab therapie.

    • (10) 27.06.19 - 19:39

      Die hab ich leider schon den Abfluss runter gespült 🙈 fand das so ekelig. Da hab ich nicht nachgedacht. Nächstes mal behalte ich das Teil!

(11) 01.07.19 - 19:34

Borreliose kann sich auch erst Jahre später zeigen und dann ist sie chronisch. Dann würdest du Gott auf den Knien anflehen hättest du damals bein Biss 2 Wochen AB geschluckt und alles wäre erledigt gewesen.. google mal "chronische Borreliose" und lies dich mal ein bisschen durch die Foren. Diese Menschen gehen teilweise durch die Hölle.. geh um Gottes Willen zum Arzt und nimm die AB! Gruss eine Betroffene

Top Diskussionen anzeigen