Pilz? Blasenentzündung? (Fluconazol)

    • (1) 27.07.19 - 00:51

      Hallo zusammen,

      ich bin mittlerweile schon fast am verzweifeln. Es fing alles im April an - HNO bedingt musste ich ein Antibiotikum nehmen. Dadurch holte ich mir einen Scheidenpilz, den ich selbst mit Canesten behandelt habe. Einige Wochen später verspürte ich wieder die gleichen Symptome, u.a. Juckreiz, aber auch ein Brennen, fast wie bei einer Blasenentzündung. Da es immer schlimmer wurde, ging ich zum FA (Urlaubsvertretung), der wieder einen Pilz und eine Blasenentzündung feststellte. Ich bekam wieder ein Pilzmittel für die Scheide, Antibiotikum-Pulver zum Trinken und 150mg Fluconazol. Als ich das nahm, waren die Beschwerden innerhalb von 2-3 Stunden weg!

      Bin dann 2 Wochen später wieder zu meiner FÄ zur Kontrolle, diese stellte fest, dass der Pilz immer noch da war. Also wieder ein neues Pilzmittel hinterher. Von der Blasenentzündung war nichts mehr zu sehen. Mittlerweile habe ich nun diverse Pilzmittel durch, Milchsäure-Kur, ein Mittel gegen Vaginose usw. und nichts hilft. Die Beschwerden kommen immer wieder. Mal juckt es, dann brennt es, dann fühlt es sich an, als hätte ich dauernd Harndrang. Zuletzt wurde ein Abstrich gemacht, bei dem aber nichts raus kam. Da meine FÄ auch nicht mehr weiter wusste, hat sie mir nochmal Fluconazol 150mg gegeben und siehe da - 2 Stunden später war ich komplett beschwerdefrei. Das hielt ca. 4 Tage und nun fängt es schon wieder leicht an. Hab sie dann nochmal auf Fluconazol angesprochen, aber sie meinte, dass würde man nur einmalig geben und deshalb kann sie mir es nicht nochmal verschreiben!

      Ich verstehe langsam gar nichts mehr. Hat denn jemand ähnliche Erfahrungen oder Tipps? Kennt sich jemand mit Fluconazol aus?

      War schon kurz davor die Pille abzusetzen, weil ich dachte, es wären Nebenwirkungen. Aber wenn es so wäre, wieso hilft dann Fluconazol? Irgendwo muss da doch was sein...

      Würde mich über jede Hilfe freuen!
      LG Leandra

      • Wieso sollte man das Fluconazol nur 1x nehmen? Selbst im KH geben die das mehrere Tage über die Infusion

        Hallo, ich habe schon jahrelang Erfahrung mit diesem Teufelskreis. Durch häufige Blasenentzündungen viele Antibiotika genommen und dann monatelang mit Vaginalpilz zu kämpfen. Ich musste mal eine Kur mit Fluconazol über mehrere Wochen machen. Also dass man das nur einmal nehmen kann, stimmt nicht. Das geht sehr wohl auch anders, um den Pilz auszurotten. Mir hilft auch nichts anderes. Mein FA hat sich da damals mit einem guten Hautarzt unserer Stadt abgestimmt und mein Problem geschildert. Meistens kennen Frauenärzte auch nur diese 1x Therapie mit 150 mg Fluconazol. Das bringt bei mir aber rein gar nichts. Flammt immer wieder auf. Wenn ich mal Probleme habe, was mittlerweile, glücklicherweise „nur“ noch einmal jährlich vorkommt, nehme ich Fluconazol 50 mg für 7 Tage. Danach bin ich dann durch damit und hab erst mal lange Ruhe. Vielleicht solltest du auch einen Hautarzt hinzuziehen. Die kennen sich besser mit Pilzen aus. Und dann die Darmflora stärken, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Milchsäure Kuren, die man vaginal anwendet und die mir mein Frauenarzt jedes Mal aufs Auge drücken will, das ganze nur anheizen und verschlimmern, wenn der Pilz gerade wütet. Das saure Milieu fördert in dem Fall auch das Pilzwachstum. Milchsäure lieber nach bakteriellen Geschichten zum Aufbau der Flora. Ich hoffe, mein länger Bericht und meine jahrelangen Erfahrungen können Dir irgendwie helfen.
        Gute Besserung!

        P.s.: Wenn man Fluconazol länger nimmt, sollte man nur auf die Leberwerte achten, aber das sollte der Arzt wissen.

        • Vielen lieben Dank für deinen Beitrag!

          Das macht mir dann doch schon etwas Mut. Momentan geht es mir zwar - toi toi toi - um einiges besser, aber sollte es wieder los gehen, werde ich wohl doch mal einen anderen Arzt zu Rate ziehen.

Top Diskussionen anzeigen