Angst vor Diabetes

    • (1) 02.08.19 - 11:33

      Guten Tag,
      In meinem Leben wurde ich schon einige Male auf Diabetes getestet, da in meiner Familie sowohl Typ 1 und Typ 2 aufgetreten sind.
      Zuletzt wurde ich während der Schwangerschaft vor knapp 3 Jahren getestet.
      Ich habe einige Symptome die auf Diabetes hinweisen können. Bis jetzt fielen die Tests immer unauffällig aus.

      Gestern wurde mir wieder Blut für einen Test abgenommen, da die Ärztin auf Grund von einigen Symptomen den Verdacht auf Diabetes hat. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor.

      Aber nun meine Frage, wenn ich schon so oft getestet wurden bin, kann der Test diesmal anders ausfallen? Macht es Sinn den Test zu wiederholen oder ist es so, dass wenn man es einmal ausschließen konnte man daran nicht leidet?
      Kann es sein, dass ich eine Dieabets in der Zeit von drei Jahren entwickelt habe?

      Hat da jemand Erfahrung zu?

      Vielen Dank schon mal.
      Liebe Grüße.

      • (2) 02.08.19 - 12:21

        Ein Diabetes kann sich immer auch erst später entwickeln. Schau, die ganzen älteren Menschen haben es ja auch meist nicht schon immer gehabt. Typ 1 tritt nur meist schon in jüngeren Jahren zu Tage.
        Wenn in der Familie vermehrt Diabetes auftritt, dann ist das Risiko natürlich höher auch Diabetes zu bekommen.
        Mit einer gesunden Ernährung kann man zumindest dazu beitragen, dass es vielleicht gar nicht auftritt oder es hinauszögern.

        Es ist gut, dass bei dir immer mal wieder kontrolliert wird, dann kann man schnell gegensteuern. Kommt natürlich auch drauf an, welcher Typ es dann ist. Bei Typ 1 muss eigentlich immer gespritzt werden, weil da die Bauchspeicheldrüse kein oder zu wenig Insulin produziert. Bei Typ 2 reagieren nur die Zellen nicht angemessen aufs Insulin können es nicht verarbeiten. Dort kann man schon viel mit einer zuckerfreien Ernährung erreichen.

        Ich wünsche dir, dass dein Test negativ (also positiv für dich) ausfällt. Trotz allem kann es sein, dass du irgendwann auch einen Diabetes bekommst. Geh einfach immer jährlich zur Kontrolle. So soll es meine Stieftochter auch machen, deren Mutter Typ 1 Diabetikerin ist.

        (3) 02.08.19 - 20:55

        Ich kenne einige, die Diabetis im Laufe des Lebens entwickelt haben.

        Bei mir ist die Wahrscheinlichkeit hoch, es irgendwann zu bekommen.
        Meine frühere (gute) Ärztin, hat es immer mitgetestet. Auch wenn keine Symptome vorlagen. Wenn eine Blutentnahme anstand, hat sie es mitgetestet.


        Angst davor habe ich nicht. Wenn es kommt, kommt es, wenn nicht: Glück gehabt.
        Mitgetestet wurde nur, um es möglichst früh zu erkennen und beobachten zu können.



        Bei denen, die es im Laufe des Lebens entwickelt hatten
        - bei den wenigsten wurde es auf Grund der typischen Symptome bewusst darauf getestet. Diese Symptome waren schon sehr stark, belastend und es musste etwas untersucht werden.

        - bei den meisten war es ein Zufallsbefund:
        Schwangerschaft und weiter beobachtet
        Bluttest mit alle paar Jahre mal mittesten, wenn es der Arzt genauer nahm
        vor einer OP
        bei anderer Diagnostik
        leichtere Diabetis-Symptomatik, bei der der Arzt nicht daran glaubte (Tipp eher was anderes) und vorsichtshalber mittestete, eigentlich um es auszuschließen.

Top Diskussionen anzeigen