Nägel kauen, ständiges kratzen - nervöses Kleinkind- zum Arzt ?

    • (1) 09.08.19 - 23:41

      Mein Sohn, 4 Jahre, ist ein sehr gefühlsgesteuertes Kind. Er kann sich übermäßig freuen über Kleinigkeiten, sich aber auch sehr über Kleinigkeiten ärgern. Es gibt keine Tage ohne Jähzorn, Trotzen aber auch nicht ohne erstaunliche Neugier, Erkenntnisse aus dem Alltag. Er ist sehr clever, sprach früh. Er ist sehr wissbegierig und lebensklug.
      Dennoch beobachten wir seine ständigen, nervösen Handlungen wie Nägel beißen und noch viel schlimmer, ständiges kratzen. Keine zwei Schritte und er bleibt stehen und kratzt sich. Er ist auch nie ruhig sitzend, immer in Bewegung. Egal ob beim lesen, einschlafen, Fernsehen. Ich frage mich, was ich tun kann, um ihn zu mehr Ruhe zu bringen. Wäre ein Besuch beim Homöopathen empfehlenswert? Oder denkt ihr, das ist noch im Rahmen. Mit dem Arzt habe ich es bisher nicht besprochen, da ich ohne Kind dort wohl keinem Termin kriege und vor dem Kind sowas nicht besprechen möchte, er versteht ja alles .. möchte nicht dass er glaubt, er sei nicht ok so wie er ist.

      Am besten mal bei der Kinderarztpraxis telefonisch anfragen.

      Bei der meines Kindes ist es so, dass man am Telefon kurz schildern kann, worum es geht und dann entschieden wird, wie der Termin aussieht.

      Morgens ist ohnehin weniger los, da ist es auch mal möglich ohne Kind einen Termin zu bekommen. Grade für Sachen, die ohne Kind besprochen werden.
      Auffälligkeiten nach Us werden auch im Extratermin gemacht.

      Je nachdem, ob das Kind untersucht werden soll, werden Termine auch so gelegt, dass ein Elternteil zuerst alleine zum Arzt reingeht und dann das Kind dazu geholt wird. Im Wartezimmer ist dann entweder eine erwachsene Begleitperson dabei / das Kind groß genug, dass es schon warten kann oder eine Arzthelferin hat einen Blick darauf.


      Bei häufigem Kratzen würde ich auch zuerst zu einem GUTEM Hautarzt gehen.
      Nahrung beobachten, Hautkontakte beobachten.

      Wann tritt es häufiger auf?
      Zu Hause, im Freien, nach Tieren, nach bestimmten Nahrungsmitteln?

      Tic oder Allergie, die sich bei Anspannung mehr zeigt, kann schon sein.

    • Mein Kleiner ist auch so ein sensibles Kind.

      Er kaut auch Fingernägel und wenn er etwas erzählt, zuppelt er ständig an sich herum. Er verträgt Lärm nicht so gut und braucht immer wieder Rückzugsmöglichkeiten, die er sich beim Lesen holt.

      Er hat auch eine eher niedrige Frustrationstoleranz, wobei das mit der Zeit immer besser wird - er ist jetzt 9 Jahre alt.

      Ich denke, das wird bei Eurem Sohn eine Art Abbau von Spannungen sein.

      Google mal nach Hochsensibilität. Das, was Du so beschreibst, würde gut passen.

      Hochsensible Kinder nehmen mehr Reize um sich herum auf, können diese nicht so gut filtern und brauchen dann wahrscheinlich eine Art Ventil, damit sie nicht überreizt sind.

      Solche Kinder sind übrigens oftmals auch überdurchschnittlich intelligent, Du schreibst ja, er ist sehr clever.

Top Diskussionen anzeigen