Bücher

    • (1) 13.08.19 - 00:22
      Inaktiv

      Könnt ihr mir Bücher empfehlen, welche die Behandlung von Kinderkrankheiten und speziell auch Tetanus bei Ungeimpften lehren? Alternativ und/oder Schulmedizinisch. Danke

      • Zunächst einmal musst du dem Erkrankten die Wunde ausschneiden, gib ihm dazu am besten einen Holzpflock tun Draufbeißen, weil das natürlich weh tun kann. Mach das bitte bei jeder potenziell gefährlichen Wunde, also vor allem immer dann, wenn der Ungeimpfte sich draußen verletzt. Auch harmlos aussehende Wunden können Eintrittspforten sein.

        Sollte der Infizierte dann doch Symptome zeigen (schwere Muskelkrämpfe etc.) kannst dir vom Kinderarzt/Arzt das Antibiotikum Metronidazol besorgen, das hilft aber nur gegen eine weitere Ausbreitung der Krankheit, also musst du schnell sein. Und denk dran: AB ist schlecht für die Darmflora.

        Gegen die bereits kursierenden Gifte, die das Tetanusbakterium produziert, helfen nur Immunglobuline. Die sind sauteuer und müssen kühl gelagert werden. Ich würde ein Konto anlegen und sparen, damit du den Bestand an Globulinen (haben übrigens nichts mit Globuli zu tun, daher weiß ich nicht, ob du die vielleicht auch ablehnst) regelmäßig aufstocken kannst. Die Globuline injizierst du bitte mit einer Spritze (ebenfalls bevorraten) ins Gesäß.

        Trotzdem wird der Ungeimpfte die nächsten Wochen Höllenqualen leiden und du brauchst ein Beatmungsgerät, um zu gewährleisten, dass der Patient durch die Krämpfe nicht erstickt.
        Es soll angeblich helfen, die Erkrankten in ruhigen, dunklen Räumen zu lagern, weil sie extrem licht- und geräuschempfindlich sind.

        Parallel helfen dir vermutlich Bachblüten (Rescuetropfen), um die 8-12 Wochen geistig gesund zu überstehen, in denen du nicht weißt, ob der Patient stirbt oder nicht, weil du Impfgegner bist.

        • (3) 13.08.19 - 09:38

          Danke, hast du dir die Zeit genommen 😂
          Bin übrigens keine Impfgegnerin, ich interessiere mich nur für verschiedene Sachen... Bitte jetzt nur ernsthafte Buchvorschläge. Impfgegner-und Impfbefürworter Schlachtrufe bitte woanders

          • Darf ich fragen, was dich daran interessiert, dich mit alternativen Behandlungsmethoden von Kinderkrankheiten zu beschäftigen? Ist das so ein Prepper-Ding, dass du im Falle des Untergangs der Zivilisation gerüstet sein willst? Interessiert mich echt, was dein Interesse motiviert.

            • (5) 13.08.19 - 09:56

              Hmmm... Ich habe auch Fachbücher über Gärtnerei, Motoren oder über chirurgische Eingriffe. Bin weder Gärtnerin, noch Automechanikerin noch Chirurgin. Es interessiert mich einfach. Und weil ich durch meine Kinder automatisch immer wieder mit dem Thema Impfen/nicht Impfen in Berührung komme durch andere Mütter, dachte ich, muss mich mal näher informieren, es interessiert mich. Mir ist schon klar, dass schon nur diese Frage nach einem alternativen Buch ein Stich ins Bienennest sein kann ;) aber ich wäre trotzdem dankbar um ernsthafte Vorschläge.

              • Na, dann viel Erfolg. Du hast Recht. Mir z.B. erschließt sich nicht, warum man es so wahnsinnig umständlich und gefährlich haben will, wenn es sehr tragbare Lösungen gibt. Daher mag ich mich gar nicht mit Alternativ-Szenarien beschäftigen. Das käme für mich gleich, mit eben Argumentationsstrategie gegen Reichsbürger oder Chemtrail-Gläubige zu entwickeln. Kann spannend sein, aber auf einigen Gebieten streiche ich lieber das Segel.

Top Diskussionen anzeigen