Muss mich mal auskotzen über das Verhalten der 112!

    • (1) 15.08.19 - 17:52

      Heute morgen um halb 6 wäre meine maus mit trinken wieder dran gewesen. War schon voll in stillmodus. Naja als sie plötzlich gewürgt hatte, habe ich das Licht noch ein wenig heller gemacht. Normalerweise kommt ab und zu mal Milch durch den Mund und die Nase, dies kann auch mal vorkommen das es vor dem stillen passiert. Dies war jedoch nicht der Fall gewesen. Sie hatte recht viel spucke im Mund was sie immer wieder hoch gewürgt hatte und wieder runter geschluckt hatte. Sie bekam dadurch keine Luft bzw teilweise sehr schwer. Ich habe gleich meinen freund geweckt das ich im Krankenhaus anrufen konnte, die sagten ich soll einen Krankenwagen rufen. Gesagt getan. Ich rufe bei der 112 an und was soll ich sagen Och würde gefragt was los ist, ich habe es erklärt. Dann fragten die mich ob sie blau angelaufen ist. Meine Antwort war sie ist normal bis blass. Naja die Antwort war Naja dann brauchen sie keinen Krankenwagen können so ins Krankenhaus fahren. Meine Tochter 6 Wochen alt und Luftnot und die sagen fahren sie selbst. Das ganze zog sich zwischen 10-15 min ehr das ganze aufgehört hatte. Ich habe noch nie den Krankenwagen gebraucht oder einfach so dort angerufen weil ich Lust dazu hatte. Nein ich habe dort angerufen weil ich Hilfe brauchte. Diese wurde mir verwehrt. Es hätte so viel passieren können. Die bekommen von mir auch noch einen schönen Brief.

      Wir sind tatsächlich selbst ins Krankenhaus gefahren und dort wurde gleich geschaut wie wo was und die Untersuchungen laufen alle. Bis jetzt was ich so sagen kann ist alles unauffällig, zum Glück.

      Ich wollte dies einfach mal los werden.

      Liebe Grüße

      • Hättest du sie denn auf dem Arm genommen für ein Bäuerchen?
        Denn im Liegen ist es natürlich schon so dass sie an der ganzen Milch und der Luft im Bauch sehr zu kämpfen haben und es kann auch schon passieren dass sie sich verschlucken oder um Luft ringen.
        Mein baby hatte sehr starken Reflex. Nach dem Stillen habe ich sie Immer erst 20min aufrecht getragen wochenlang.

        • Es war klare Flüssigkeit gewesen keine Milch bei nichts. Ich lasse sie immer bäuerchen machen. Sofern sie es will. Da es Stunden dauern kann bis sie eins macht. Sie hat definitiv kaum bis garkeine Luft mehr bekommen und dann wird gesagt der rtw muss nicht kommen. Das geht nicht. Da hätte so viel passieren können. Zum Glück waren alle Untersuchungen im Krankenhaus unauffällig gewesen. Das ganze ging ja 10-15 min so. Und dann im Auto auch gleich noch mal. Ich melde mich mit Sicherheit nicht bei denen wenn ich nicht weiß in welcher Farbe ich meine Haare färben soll. Es muss echt was ernstes sein so wie gestern halt. Und diese klare Flüssigkeit wanderte zwischen Magen und Mund hin und her. Und wie man weiß kann man nicht atmen wenn was in der Speiseröhre ist.

            • Naja die Luft und Speiseröhre liegen so dich nebeneinander das wenn man atmet und was schluck sich verschluckt. Und so war das mit der Flüssigkeit gewesen die war immer in dem Bereich so das sie keine Luft holen konnte bzw nicht richtig. Und das über 15 min

          Das klingt total gruselig! Kann mir ausmalen wie verängstigt man da ist :-(
          War das denn mit der Flüssigkeit nur im liegen so? Also hast du sie mal auf den Bauch über deine Oberschenkel gelegt und auf den Rücken geklopft? So wie wenn das Kind sich verschluckt...
          Da müsste alles eigentlich raus laufen...
          Speichelt sie denn sonst auch viel?

          • Hey ja ich habe es versucht das sie auf dem Bauch liegt dann aufm Arm normal mit klopfen und seitlich das es abfließen könnte. Tat es nicht. Nein eigentlich hat sie nicht viel Speichel im Mund. Das war für mich eine echte Schock Situation und man hat mir einfach die Hilfe verweigert. So das ich selbst handeln musste.

            • Die arme kleine...
              Ich fürchte deine Maus hat auch Reflex. Lass sie nicht auf dem Rücken liegen. Meine Maus hat auch mal auf dem Rücken im Schlaf erbrochen. Ein Glück dass ich gerade es gesehen hab.
              Sie liegt schon immer auf der Seite beim schlafen. Auch heute noch mit 14monaten. So kann alles abfließen und man ist auf der sicheren Seite.

              • Sie schläft bei mir im Bett und ich bekomme jeden pups mit von ihr. Meine maus spuckt zwar sehr viel aber ich bekomme es immer mit. Nachts muss ich sagen spuckt sie selten bis garnicht außer ich bin dann wach dann kommt mal nen Schwall noch mal raus bevor sie dann wieder Hunger hat. Aber oft liegt sie neben mir auf der Seite da ich sie zum stillen so hinlege. Sie dreht sich aber meistens in Rückenlage von alleine. Ich werde sie jetzt so langsam mal an ihr bettchen dann zuhause gewöhnen

        Also man atmet beim Essen weiter! Da ist auch was in der Speiseröhre.

Deinen ganzen Stress in Ehren... aber jetzt komm mal wieder runter! Deinem Baby ist NIX passiert! Und selbst wenn es sich verschluckt hätte, wäre ihm auch nichts passiert! DU warst ja da! Heb dir sowas auf für Momente, wann wirklich was passiert! (Ich habe 4 Kinder & brauchte noch nie den Notfall für meine kinder - 1 mal für mich wegen kaputter lichterkette, aber das war auch nur, weil ich überbesorgt war...)

  • Mein kind hätte ja nicht ersticken können oder sonst was. Auf garkeinenfall war das ein Notfall gewesen. Sorry das ich für sowas auch noch den Krankenwagen belästigt habe. Werde ich nur noch machen wenn mein Kind garnicht mehr atmet oder nee dann fahre ich am besten auch noch selbst. Für mich war es eine bedrohlich Situation die scheinbar nicht enden wollte. Mir egal wann du den Krankenwagen rufst aber wenn dein Kind 15 min um Luft ringt würdest du genauso handeln. Und es hätte viel passieren können. Ich rufe den Krankenwagen doch nicht aus Spaß oder weil ich mit denen so gerne spreche. Ich mache das aus Sorge weil mein Kind kaum bis garnicht atmet. Und sorry das sie nicht blau angelaufen war und noch ansprechbar. Das muss ich mir echt nicht geben sowas. Wenn ich es für nicht notwendig gehalten hätte, wäre ich direkt ins Krankenhaus und hätte nicht den Krankenwagen gerufen.

    Schönen Tag noch

    • Nun, das ist Mama-Sein... Dein Baby macht komische Sachen & der Notdienst sagt: "alles ok - wellcome to "mama-sein"! Nach der letzten Erfahrung: bitte schraub mal runter & glaube anderen Menschen - du bist nicht die erste! Klar, du darfst alles so machen, wie du willst! ...aber dann frag halt nicht mehr nach, wenn du andere Meinungen nichtbhören willst!

      • Da gebe ich dir Recht. Mein Jüngster hatte mit 7 eine heftige Grippe. Er hat nur noch geschlafen und war zu schwach, um seinen Trinkbecher zu halten, ich musste ihm die Flüssigkeit einflößen. Essen konnte er auch nicht mehr alleine. Das Fieber bekam ich nicht mehr runter, bei 41,6 sind wir in die Notaufnahme gefahren. Die Ärztin war völlig tiefenentspannt und schickte uns wieder nach Hause, vorher gab sie mir noch den Tipp Paracetamol und Ibu im Wechsel zu geben (hätte ich auch selber drauf kommen können, aber da hat mir die Panik einen Knoten ins Hirn gemacht #klatsch). Damit ging das Fieber auch etwas runter, er hatte aber immer noch um die 40. Aber alles wurde wieder gut.

        • (17) 18.08.19 - 21:59

          DA hat dein Sohn aber Glück gehabt. Ehrlich gesagt finde ich schon, dass Ärzte Fieber über 40 C als auch Erstickungszustände, Krämpfe usw. ruhig mal etwas genauer anschauen. Große Töne können die spucken, wo nix passiert ist, aber es gibt auch Fälle in denen es anders ausgegangen ist. Und wir reden hier ja nicht von einem Exzem, einem verstauchten Fuß oder einer Erkältung.

Und ach übrigens es war nicht einfach verschlucken. Da weiß ich schließlich was man macht.

Entschuldigung... DU wolltest erleichternde Tipps & Erfahrungen haben... habe ich dir gegeben... & war trotzdem ehrlich...

Beruhig dich bitte ersteinmal ,ich weiß du bist wütend und hattest Angst.
Aber der Notruf hat nichts falsch gemacht.

Dein Kind hat auch wenn es nicht so aussah genug Luft bekommen.
Wenn dem nicht so gewesen wäre,wäre es blau angelaufen und dann wäre der RtW auch gekommen.

Ich kann dir aber einen Baby/Kinder Erste Hilfe Kurs empfehlen,der gibt dir für solche Situationen die nötige Sicherheit und Ruhe weil du dann weißt was zu tun ist.

LG

Ich kann verstehen, dass Du beunruhigt warst und Angst hattest.

Aber letztendlich wäre ich glücklich und erleichtert, daß die 112 Person die Situation richtig eingeschätzt hat und ein anderes Menschenleben womöglichgerettet werden konnte.
Von einem "Brief" würde ich absehen.

(22) 17.08.19 - 14:46

Puhh bist du aber zickig...

Als Mutter kann ich absolut nachvollziehen, dass du Angst hattest, überfordert warst etc, ABER es scheint kein Notfall gewesen zu sein und dass du die Leute gleich direkt so schlecht machen musst, finde ich absolut nicht fair und richtig!

Ich finde das Verhalten an der 112 auch nicht ok. Die könnten ruhig auf besorgte Eltern eingehen.
Wir haben nen komischen Wandel bei der Verwendung der 112. Es gibt zu viele Leute, die tatsächlich die 112 anrufen, weil sie sich nicht sicher sind, wie sie ihre Haare färben solle. Tja, und die werden dann mit allen Muttis über einen Kamm geschoren und dann wird man in ner Situation dumm angemacht, die wirklich bedrohlich aussieht.

Mein Kinderarzt ist auch so einer. Nörgelte mich an, dass man wegen nem Fieberkrampf nicht ins Krankenhaus muss.
Ja. Wegen EINES Fieberkrampfes muss man nicht ins Krankenhaus.
Es war der 7.
Und nein, ich bleib nicht cool, wenn mein Kind krampft.

Wegen deiner Tochter: habt ihr in der Familie irgendwelche Allergien?
Mein Sohn hat auch viel gespuckt und hatte eine Kuhmilchallergie. Die Allergene gehen in die Muttermilch über.
Die Allergie hat sich mit 4 verwachsen. Dafür hat er jetzt andere... #augen

  • Mein Erzeuger, mein Bruder und mein freund haben asthma. Meine große Tochter hat eine hausstaubmilben allergie und ich penecilin allergie. Sonst ist mir nichts bekannt. Wie kann man feststellen das sie eine kuhmilch allergie haben könnte? Die im Krankenhaus waren alle geschockt selbst der, der mit mir eine Säuglings Reanimation gemacht hat war sprachlos das keine Hilfe kam. Er sagte auch das ich alles richtig gemacht habe. Selbst der Chefarzt im Krankenhaus war sprachlos. Deshalb finde ich die Reaktion von hier nicht in Ordnung das es keine Risiko situation war und der Notruf unbegründet gewesen sei und die alles richtig gemacht haben.

    Ich bin wirklich froh das nichts passiert ist und das alles gut ausgegangen ist.

    • Da musst du beim Allergologen fragen. Und du kannst ein Spuckprotokoll führen und eben selbst für 2 Wochen auf Milcheiweiß verzichten (einfach auf die Zutatenlisten deines Essens gucken und auf Lebensmittel verzichten, wo Milch, Milcheiweiß, Molkenerzeugnis u.ä. steht, google mal nach Milcheiweißallergie und worauf man achten muss). Dann isst du wieder normal und führst weiter spuckprotokoll. Das kannst du ja machen, während du auf euren Allergologentermin wartest und hast vorgearbeitet.

Top Diskussionen anzeigen