Probleme nach Wurzelbehandlung

    • (1) 06.09.19 - 17:32

      Hallo zusammen, ich hatte vor knapp 3 Wochen eine Wurzelbehandlung bzw den ersten Schritt davon. Zahn wurde geöffnet, gesäubert und provisorisch verschlossen. Die Entzündung an dem Zahn bzw der Wurzel besteht wohl schon länger (mindestens 1 Jahr). Hat aber nie Probleme gemacht. Keine Schmerzen oder ähnliches. Nachdem der Zahn dann aufgemacht wurde, setzten am Tag danach schmerzen ein. Aushaltbar. Am Tag drauf war es schon Grenzwertig. Natürlich war es Samstag also ging ich zum Notdienst. Er hat den Zahn geöffnet und offen gelassen, dass die Gase entweichen können. Gut. Allerdings wurde es nur schlimmer anstatt besser. Sonntag wieder zum Notdienst. Es bahnte sich eine Entzündung an. Darauf habe ich Antibiotika bekommen, amoxicilin 1000mg 3x täglich. Sonntag Nacht wurde es allerdings so schlimm, dass wir in die Klinik mussten. Meine Wange war unglaublich dick. Wie als ob ich einen Tennisball in der Wange hatte. Der Arzt hat die Lage erkannt. 5 spritzen später wurden zwei Schnitte gesetzt sodass die Entzündung / Eiter abfließen kann. In die Schnitte wurde ein Streifen mit lokalem Antibiotika gelegt. Dank der spritzen war ich navh 3 schlaflosen Tagen schmerzfrei. Für genau 2 Std. Nach weiteren Horror Stunden ging es Montag Mittag zur Haus Zahnärztin. Der Streifen musste gewechselt werden, wieder zwei spritzen. Mittwoch wurde er dann gezogen. Langsam wirkt auch das Antibiotikum und die Wange schwoll ab. Die Woche drauf wurde der Zahn dann wieder zu gemacht. Das hat dann bis letzten Montag gehalten. Wieder kam eine Schwellung. Zahn auf, Schwellung weg. Jeden 2. Tag spülen und Medikament rein. Alles gut bis heute morgen. Der Zahn ist auf und nun kommt trotzdem eine Schwellung. Wieder zum Arzt, weder spülen und Medikament. Aber bisher keine Besserung. Was kann das nur sein? Was sind das für Keime die sich von einer Woche Antibiotika nicht haben toten lassen? Kann die Entzündung mittlerweile auf der Gewebe übergegangen sein? Ich bin so ratlos. Die Ärztin deutete heute schon an, dass es im schlimmsten Fall nur eine Option gibt und die heißt Zahn ziehen. Aber wenn die Entzündung bereits in der Wange sitzt, was soll das dann bringen? Kann mir jemand mut machen. Bin echt am verzweifeln 😭

      • Hallo,

        Ich wundere mich über die Wahl des Antibiotikums. Bis du schwanger?

        Weil eigentlich ist Clindamycin das Mittel der Wahl bei solchen Sachen, da es gut knochengängig ist. Amoxicillin nicht so sehr.

        Bevor man den ziehen lässt, würde ich es noch mit einem anderen Antibiotikum versuchen.
        Außerdem würde ich zum Endodontologen gehen. Leider ist das reine Privatleistung und wird nicht von den Kassen bezahlt.
        Aber die haben ganz andere Möglichkeiten als Zahnärzte. Wenn nämlich ein Kanal übersehen wurde, und noch Nervenreste im Zahn sind, dann wird die Entzündung immer wieder aufflammen.

        Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen