Hashimoto

    • (1) 08.09.19 - 22:28

      Hallo zusammen,

      gibt es hier einige die auch die Krankheit haben?
      Ich nehme seit ca. 6 Monate die L-theroxin Tabletten. Bis vor kurzem habe ich die 50mg genommen und mein TSH wert ist ziemlich schnell gesungen.. Er war vorher bei 6, jetzt ist er bei 0,4.
      Meine Hausärztin sagte, dass er zu niedrig ist und seitdem nehme ich 37,5mg. Ich bin noch nicht ganz mit den Tabletten eingestellt.

      Wird mein Wert durch die niedrige Dosierung wieder ansteigen oder fällt er noch weiter runter?

      • (2) 09.09.19 - 06:54

        Aber allein der TSH ist nicht aussagekräftig. Wie sind denn die freien WErte ft3 und ft4? Die müssen nämlich auch im Auge behalten werden.

        Je mehr LT man nimmt, um so tiefer geht der TSH. WEnn man dann weniger nimmt, geht er hoch. Aber wie gesagt, die freien WErte sind auch wichtig.

        • (6) 11.09.19 - 12:48

          Ich habe auch Hashimoto und mich vier Jahre lang von meiner Hausärztin behandeln lassen. TSH hat sie regelmäßig bestimmt, T3 und T4 nur einmal im Jahr. Reagiert hat sie immer nur auf den TSH-Wert, ich musste dann Carbimazol nehmen. Nach fünf Fehlgeburten hat mir eine Immunologin nahe gelegt, mir einen Endokrinologen zu suchen. Dort musste ich zwar ein Jahr auf einen Termin warten, fühle mich aber gut behandelt dort. Er hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als er hörte, wie ich behandelt wurde. Ich bin nun schwanger, nehme Vitamine mit Jod ein, und habe sehr gute SD-Werte, diese werden in der Schwangerschaft monatlich bestimmt und die SD ist total unauffällig. Ich kann dir auch nur empfehlen, einen Endokrinologen zu suchen, egal wie lange es bis zum ersten Termin dauert und egal wie ungünstig der Arzt zu erreichen ist.

          LG t

(11) 09.09.19 - 07:44

Ich habe auch Hashimoto.
Die Einstellung kann einige Monate dauern. Ja ,der TSH wird wieder etwas ansteigen,wenn d. Dosierung runter gesetzt wird.Man muss Geduld haben.
Wie schon erwähnt,T3 u. T4 müssen auch bestimmt werden.

LG Kerstin

  • (12) 09.09.19 - 09:35

    Oh man, ich hoffe das ich bald da richtig eingestellt werde und mein Körper sich an die Tabletten gewöhnt. Mir geht es seit dem ich die Tabletten nehme hin und wieder mal nicht so gut..

    Ich werde mal die Tage nachfragen wie meine T3 und T4 werte sind.

    • (13) 11.09.19 - 12:50

      Möglicherweise geht es dir mit den Tabletten nicht gut, weil sie unnötig sind. Meine Ärztin ist mit Hashimoto total überfordert, deswegen gibt es ja auch Fachärzte für Schilddrüsen-Erkrankungen.

      • (14) 11.09.19 - 16:21

        Ja das habe ich auch schon überlegt, dass ich eventuell die Tabletten nicht (mehr) brauche. Aber wie ich gehört habe muss man die Tabletten, bei Hashi, ein Leben lang nehmen. Ich habe in November jetzt den nächsten Termin und schaue mal was dabei rauskommt.

        Der Arzt, der den Ultraschall gemacht hatte sagte: „Es wäre schon komisch, wenn wir die Krankheit nicht gefunden hätten“, da man bei mir sofort gesehen hat, dass die Schilddrüse entzündet ist.

        • (15) 11.09.19 - 17:20

          Ich habe auch Hashimoto, ich nehme nichts ein. Wegen solcher Aussagen von deinem Arzt würde ich mir dringend einen Endokrinologen suchen. Dein Arzt handelt nach Schema (sie hat Hashimoto, muss für immer die Tabletten nehmen) und nicht danach, ob es für dich notwendig ist die Tabletten zu nehmen. Schilddrüsentabletten sind keine Bonbons, sondern Hormone, die dich stark beeinflussen.

Top Diskussionen anzeigen