Geschwollener Ellbogen-Schleimbeutel seit Monaten, was könnte noch helfen ausser OP?

    • (1) 11.09.19 - 14:25

      ein dicker Ellenbogen-seit Monaten, bereits zweimal punktiert worden, das half leider nur kurze Zeit, das gespritzte Antibiotikum genügte wohl nicht. Wickel mit Retterspitz und DMSO auch leider nicht wirksam. Eine OP sollte möglichst umgegangen werden können, längeres stillhalten mit gipsen fällt leider auch aus, vielleicht hat jemand noch einen ultimativen Tip hierzu?

      • Hilfreich könnte sein, den Arm zumindest Nachts mit einer Gipsschiene still zu legen.

        • Nachts ist der Arm ja eher im Ruhezustand 🥴ob das was bringt ? Hattest du damit Erfolg?

          • Wie einen Trümmerbruch vom Radiuskopf hatte (Ellenbogen).
            Wurde nach der Operation langsam mit der Physiotherapie langsam begonnen.
            Wie wieder in der Arbeit war hatte ich eine andere Therapeutin und die hatte mich recht gann genommen. Das ende vom Lied war ich hatte eine fette Schleimbeutelentzündung

            Kühlpacks oder ein feuchter, kühlender Umschlag können die Beschwerden lindern. Dabei ist wichtig, das Eis oder Kühlpacks zum Beispiel in ein Handtuch einzuschlagen – also niemals direkt auf die Haut zu legen, um sie nicht zu schädigen.Und dann hilft nur schonen vom Gelenk, dann geht der Schleimbeutel wieder von alleine weg.

            Gute Besserung

      Rivanolumschläge , Arnicasalbe und Akupunktur . Kühlen kühlen kühlen und ruhig halten.

Top Diskussionen anzeigen