Autounfall 18 ssw

    • (1) 02.11.19 - 21:08

      Hallo meine lieben , endlich liege ich in meinem Bett und kann diesen schrecklichen Tag verarbeiten . Heute morgen nach dem einkaufen fur und jemand mit voller Wucht ins Auto rein . Mein kleiner Sohn war im Kindersitz hinten (Gott sei dank ist ihn nix passier )

      Nur bei mir (Beifahrerin ) zeigen sich immer mehr schmerzen ! War danach sofort im Krankenhaus und hab alles checken lassen .

      Es wurde auch ein Ultraschall gemacht . Der kleinen geht es gut .

      Jetzt meine Frage : hatte das leider schon mal jemand schwanger Mama ujd möchte Schmerzensgeld beantragen ? Wie läauft das ganze ab ?

      (6) 02.11.19 - 21:22

      Ich hatte selbst einen Unfall in der 13 SSW und war einfach nur unendlich froh dass niemanden ernsthaft was passiert ist! Und das dem Baby nix zugestoßen ist. Klar bist du sauer und ärgerst dich, aber den Stress mit Schmerzensgeld würde ich mir nicht antun.

    • Hallo Liebes, erstmal gut das dir weiter nichts passiert ist.

      Du kannst deinen Schadensersatzansprüche bei der gegnerischen kfz Haftpflichtversicherung gelten machen. Du lässt dir deine Verletzung bei einem Arzt dokumentieren und schriftlich bestätigen. Damit gehst du dann zu einem Anwalt (gut wäre wenn du eine Verkersrechtsschutzversicherung) dieser reicht dann deine Ansprüche ein.
      Du kannst natürlich wenn du arbeitstechnisch ausfällst auch selbst gelten machen.
      (Arbeite in der schadensabteilung einer Versicherung)
      Alles Gute 💋🍀❤️

      • Ich danke dir ! Ich arbeite nicht mein Sohn ist 2 :( und dazu noch bin ich schwanger .. steht mir da überhaupt was zu ? Man sagt man muss sich krankschreiben lassen aber als Mutter geht das ja schlecht

        • Nein Krankschreiben ist nicht zwingend notwendig.
          Du hast Verletzungen und die lässt du dokumentieren.
          Und dann schreibst du einen Brief an die Versicherung was du dafür haben möchtest. Man kann da ruhig bisschen übertreiben😉

          • (10) 02.11.19 - 21:33

            Leider gehts mir wirklich mies :(( Montag gehe ich nochmal zum Arzt .. es löauft auch alles über unseren Anwalt der soll das dann machen ! Ich danke dir soooo sehr für deine ehrliche Nachricht ❤️🙏🏼❤️😘

            • (11) 02.11.19 - 21:49

              Sehr gut dann soll euer Anwalt das machen.
              Dann macht er es auch gut🙏🏼
              Ich wünsche dir alles Gute und hoffe das du bald wieder fit bist😘😘

              Die Frage die hier leider im Raume steht ist ob du wirklich ernsthafte nachweisliche Verletzungen hast. Da musst du mindestens Hämatome oder Prellungen etc nachweisen können. Ich denke nicht, dass die Aussage, das dir alles weh tut reicht. Ohne ordentliche Verletzung wirst du auch nicht wirklich Schmerzensgeld bekommen. Und ob sich für die 100 € der Stress lohnt ist sehr fraglich.

    (13) 02.11.19 - 22:02

    Oh je du arme! Ich wünsche dir alles gute weiterhin und den Schock bald vergisst! Ich hatte vor ca. 12 Jahren einen Unfall und war damals noch auf der Schule und habe auch Schmerzensgeld von der damaligen Versicherung erhalten, dass hat mir auch der Anwalt geraten. Es ging sehr schnell und problemlos! Hatte auch einen Bericht vom Krankenhaus.
    Liebe Grüße

    Guten Abend,

    Mir ist letzte Woche Ähnliches Passiert.
    Allerdings bin ich jemanden hintenrein gefahren.

    Es war ein Unfall, ich bin von der Bremse abgerutscht.

    Zum Glück ist dem anderen nichts passiert (Motorrad) und mir und der Schwangerschaft, sowie meinem Hund auch nicht.

    Ich sag’s dir, es ist der Horror wenn sowas passiert. Auch für die Person die es verursacht. Mir gehts bis heute psychisch deswegen nicht gut. Am liebsten würd ich kein Auto mehr fahren und mich täglich entschuldigen. Und das obwohl nur Blechschaden auf beiden Seiten ist. 😓

    Warum willst Du Schmerzensgeld? War derjenige der dir hinten reingefahren ist unfreundlich?
    Ist dir was schlimmeres passiert?

    Du kannst natürlich Anzeige erstatten? Oder deiner Versicherung mitteilen, dass du Schmerzengeld willst/brauchst- vielleicht können die das schon für dich über die andere Versicherung geltend machen, ansonsten bleibt der Gang zum Anwalt.

    (15) 03.11.19 - 08:20

    Da kann ich dir leider nicht helfen aber lass umgehend den Kindersitz austauschen! Bei einem Aufprall von (bei uns waren es glaub ich 20 km/h), gilt der Sitz lt. Hersteller nicht mehr als sicher! Zahlt (wenn es dokumentiert ist) die gegnerische Versicherung! Alles Gute und gute Besserung!

    (16) 03.11.19 - 08:25

    Hey
    Erstmal hoffe ih das du das schnell verarbeitet. Ich hatte letztes Jahr in der 11. Ssw einen Autounfall leider hab ich unseren Zwerg verloren. Wir haben auch Schmerzensgeld über den Anwalt laufen lassen (mein Bruder war mit im Auto hatte Prellungen und ich noch schleudertrauma) dieses! Jahre im April war dann endlich mal so weit alles geregelt das es dann hiess ja kein schmerzensgeld da FG nicht nachgewiesen werden konnte das sie durch den Unfall passiert ist und naja die paar Prellungen . Und ich sage dir ich hatte diesbezüglich dann gerichtstermine und so und war dann im April gottfroh das ich zum Anwalt gesagt habe ne komm lass es ich will damit abschliessen können da ich auch frisch schwanger war.
    Also es kann gut gehen es kann aber auch zum jahrelangen rechtsstreit werden.....

    Steffi 27. Ssw

Top Diskussionen anzeigen