Gastritis - Magenschleimhautentzündung

Hallo ihr Lieben,
ich habe es schon seit längerem wieder mit dem Magen... vor gut zwei Jahren hatte ich aus dem nichts eine Gastritis. Habe Pantroprazol bekommen und Domperidon, es war nach ca zwei Monaten wieder gut.

Dann kamen immer wieder komische Ereignisse mit Übelkeit. Auf der Fahrt in den Urlaub letztes Jahr wurde mir plötzlich so schlecht. Wir mussten anhalten.... und ich musste weiter fahren. Als Beifahrer geht’s gar nicht mehr. Dieses Jahr war ich mit Freundinnen übers WE weg. Das ganze WE hab ich mich nur von Zwieback, Banane und Wasser ernährt. Brechen musste ich nicht, war aber immer kurz davor. Ich glaube, dass es bei mir psychisch ist. Aber was kann man dagegen tun? Ich habe das erst seit dem Zeitpunkt, wo ich die Gastritis hatte immer wieder. Wechsel zum 1. Januar meinen Job. Ich denke mein jetziger Job hat auch enorm getriggert. Aber ich bekomme schon Bauchweh vor dem ersten Arbeitstag im Januar. Ich freue mich total, steh mir aber selbst im Weg.... 😤 Kennt das jemand?

1

Magenspiegelung bringt Aufklärung. Aber ich kann tatsächlich mitreden. Habe auch einen Reflux und hatte vor 3 Jahren eine akute Gastritis.
Seitdem immer mal wieder Magenprobleme. Je nach Stresssituation, je nach Ernährung.
Meistens geht es mit ein paar Tagen Omeprazol wieder weg.

Es ist sicher viel psychisch. Bei dir scheint Aufregung eine Rolle zu spielen. Bei mir merk ich einen Zusammenhang mit dem Zyklus.

Aber ich würde es trotzdem nochmal abklären.

2

Hallo,

meine Theorie dazu ist, dass der Körper häufig länger angeschlagen bleibt, als man das gerne hätte und auch als von den Ärzten gesagt wird.

Ich kann mir schon vorstellen, dass Dein Magen seit der Gastritis empfindlicher ist.
Abklären lassen würde ich es trotzdem. Nicht, dass es wieder eine Gastritis ist.

Ansonsten kommen, neben der Psyche, beispielsweise auch Würmer oder ein Hefepilz in Frage.
Beides macht sich besonders gerne breit, wenn der Magen-Darm-Bereich aus dem Gleichgewicht ist.
Einen Test auf Würmer (die übrigens alles andere als selten sind) geht am besten mit einem Tesafilm-Test beim Hausarzt. Labortests finden die teilweise nicht.
Hefepilze sind schwierig, weil viele Ärzte nicht daran glauben, dass die im Darm problematisch werden können. Sowohl bei mir, als auch bei diversen Bekannten von mir, war das aber der Fall. Mir hat letztendlich eine Heilpraktikerin geholfen.

LG

Heike

3

Ich nehme dann meist Omeprazol und Talcid. Hängt bei mir mit scharfem Essen, Übersäuerung zusammen. Müsste mich auch regelmäßig auf Helicobakter Pylori untersuchen lassen. Das kann wohl auch eine Gastritis hervorrufen. Lass dich darauf mal testen. Klingt für mich aber so als würde die Psyche eine Rolle spielen.