Bauchfellentzündung - wie lange schonen?

Hallo,

ich wurde am 18.12. aufgrund einer Bauchfellentzündung notoperiert.
Nach der Op ging es mir sehr schnell erstaunlich gut. Ich bekam fünf Tage eine intravenöse Antibiotikatherapie, durfte dann mit oralen Antibiotika pünktlich zu Weihnachten nach Hause.

Weiß jemand, wie lange man sich schonen sollte? Wie lange ist ein Krankheitsgefühl noch normal? Ich habe keine Bauchschmerzen mehr, fühle mich aber allgemein noch sehr schlapp und müde.
Die Informationen vom Krankenhaus waren sehr dürftig, jetzt über die Feiertage ist natürlich auch kein Arzt weit und breit zu erreichen.

Meine Familie fängt langsam an zu quengeln, ich müsste doch mal wieder fit sein. Die Op ist ja immerhin schon über eine Woche her.
Stell ich mich vielleicht nur an?

Lg, mokli

1

Deine Familie quengelt? Ernsthaft? Du bist gerade mal ne Woche operiert und nicht 5. ich wurde vor ein paar Tagen drei mal notoperiert. Zwei mal am Darm und einmal der Blinddarm. Es ist alles schiefgegangen, was schiefgehen konnte. Meine Familie ist einfach nur froh, dass ich überlebt habe und meine Kinder versuchen viel im Haushalt zu übernehmen, damit es mir schnell wieder gut geht. Papa lebt leider nicht mehr. Aber der hätte mir auch alles abgenommen. Eine Woche ist nix. Sprich ein Machtwort. Du bist fit, wenn du fit bist. Punkt Ende. Gute Besserung.

2

Anfangs war es bei meiner Familie auch nur Dankbarkeit und Erleichterung, dass ich die Op gut überstanden habe.
Aber ja, jetzt werden sie schon ungeduldig und ich lasse mich viel zu schnell verunsichern. Du hast natürlich recht, ich bin fit, wenn es soweit ist und nicht, wenn meine Familie es will.

Dir auch gute Besserung!

3

Danke. Ich liege gerade auf der Couch und freue mich darüber, dass meine Jungs das Abendbrot gerichtet haben und gerade die Küche aufräumen. Ich bin dankbar dafür, dass sie so emphatisch sind und nicht alles von Mama erwarten. Es ist wohl Zeit deiner Familie zu verklickern, dass nicht nur du zuständig bist für alles.