Stenotrophomonas maltophilia

Hallo,

ich arbeite im Rettungsdienst und hatte erst eine Verlegung, wo der Patient diesen Keim hatte. Irgendwie konnte uns das TPZ nicht wirklich weiterhelfen, sie gehen damit um, wie mit MRSA. OK, das haben wir dann auchgemacht (Kittel, Mundschutz, Stillegung des Autos usw...)
Aber trotzdem würde mich interessieren, was das für ein Keim ist#kratz Und alles andere drumrum (Übertragung ect...)
Der Pat. hatte eine Trachealkanüle.

Danke schon mal Bea

1

das ist ein gramnegatives Stäbchenbakterium, optimale Wachstemperatur ist bei ca 35 Grad.
Ist ein opportunistischer Keim, welcher zum einen in der Natur(Tiere, Pflanzen, Wasser...) und zum anderen in z. B. in Spitalgeräten, Softeismaschinen, Luftbefeuchtern, Infus. lösungen... vorkommen kann. Auf den Menschen kann er dadurch oder direkt durch manuelle Übertragung überg.

Kann sich dann auf Haut, Wunden, Schleimhaut, Blut ansiedeln.
Im Wesentlichen ist es ein nosokomialer Keim.
Wie Staph. aur. ist er auch multiresistent.
Wichtigste Risikofaktoren sind: Langzeitbeatmung u Tracheotomie, ZVK, arterieller Katheter, Brochoskopie, Blasenkath., Hämodialyse. Und eine Behandl mit gewissen Breitbandantib. erhöht das Infektionsrisiko.
Kolonisierung ist nicht gleich Infektion!!!

Infektionen können z. B. sein: Bronchiale Inf, Pneumonie, Wundinfektion, Meningitis, Knocheninf.
Meist aber Infektionen der Atemwege...

Wenn ihr aber wie bei MRSA vorgegangen seid... ist das okay, mehr kann man nicht machen.

http://www.chuv.ch/swiss-noso/d63a2.htm

Liebe Grüße
Cathie