Ein Grund zum klagen ?

Könnte etwas lang werden aber vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen und Tipps :)

Am 28.12.2019 hatte ich endlich das Glück Mutter werden zu dürfen 😍

Schon bei der Geburtsplanung hatte ich angesprochen, dass ich selbst, damals eine Hüftluxation mit mehreren Ops hatte, die zu spät erkannt wurde.
Somit sagte mir der Arzt, dass sie dort direkt bei der u2 im Krankenhaus nachschauen würden.

Gesagt, getan.

Der kleine Mann war da und hatte laut den Ärzten dort "nur" eine beidseitige dysplasie der Hüfte Typ2.

Somit verschrieben uns die Ärzte für 6 Wochen eine Tübinger Hüftschiene mit mehreren Kontrollterminen.

Wir waren dann insgesamt zu 3 Kontrollterminen, als der Arzt uns dann endlich verkündete, dass die Schiene nicht mehr gebraucht wird und die Hüfte nun gut ausgereift ist.

Am selben Tag, nur 2 Stunden später, hatten wir unseren u3 Termin und dort wird ja ebenfalls nach der Hüfte geschaut und unser Kinderarzt überwies uns in ein anderes Krankenhaus, damit wir uns eine 2. Meinung einholen sollten, da er absolut nicht fand, dass die Hüfte gut aussieht.


Dort angekommen erklärte uns der Arzt, das die Hüfte absolut nicht in der Hüftpfanne liegt und diese stark verformt ist. Er hatte eine Hüftluxation Typ 4 😩

Der Arzt gab uns dann 2 Optionen (overhead-extension oder op)
Wir haben uns erstmal für die overhead Extension entschieden (was im Nachhinein leider ein Fehler war 😔), denn nach fast 6 langen Wochen in denen ich mein Kind nicht auf den Arm nehmen durfte und er nur in diesem Bett lag hat es leider einfach nicht funktioniert, weshalb wir nun morgen in das nächste Krankenhaus zur Op müssen :(.

Nun zum eigentlichen Thema.

Ich habe die alten Ultradchallbilder 2 voneinander unabhängigen Ärzten gezeigt und beide, haben sich erst mal über die Art der Ultraschallbilder aufgeregt, da diese einfach unglaublich schlecht gemacht waren.
Ebenfalls haben beide auf 2 Ulteaschallbilder (von der u2)gesehen das die Hüfte bereits luxiert ist und nicht nur eine dysplasie vorliegt.

Somit ist halt die Frage ob man dagegen vorgehen kann, denn die Op hätte er sich höchstwahrscheinlich ersparen können, wenn man eher mit der Extension angefangen hätte.


Hat jemand ähnliches erlebt oder weiss wie da die Rechtslage ist ?


Ich freue mich, falls sich das jemand durchgelesen hat 🙈

1

Privatklageweg ist unendlich lang und sehr teuer, der Ausgang absolut ungewiss. Für solche Vorfälle empfehle ich so zu verfahren:
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/krankenversicherung/verdacht-auf-behandlungsfehler-das-muessen-sie-wissen-12121

Ich denke, dass Du mit dem Kind in einer orthopädischen Fachklinik bist? In BaWü wäre das das Olgahospital in Stuttgart. Dort wurde meine Enkelin über 2 Jahre mehrfach operiert und behandelt - unausgereifte Hüften, eine Hüftpfanne musste aufgebaut werden. Uniklinik Tübingen ist aber auch gut.
LG Moni

2

Du kannst dich an die Schlichtungsstelle der KV wenden.
Ansonsten bei deiner Krankenkasse nachfragen, teilweise wollen die selbst ein Gutachten, um sich dann Geld von anderer Stelle zurück holen zu können.