Ständig Krank/ Ursache schiefe Nasenscheidewand?

Hallo zusammen,
Bin 22 Jahre alt und männlich und habe das Problem, dass ich seit nun 2 Jahre ständig krank bin ( wie eine Erkältung bzw. Grippe) mal mehr und mal weniger stark, aber dennoch sehr geschwächt immer. War deshalb auch schon mehrere Male beim Arzt Blut nehmen lassen etc, kam nichts dabei raus. Der nächste Schritt von mir war dann der Besuch beim Hno Arzt, da sich im Laufe der Jahre meine Nasenscheidewand vermummt hat und ich oft das Problem hab, dass die rechte Seite meiner Nase häufig verstopft ist und ich vor allem Nachts dann durch den Mund atme. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich das operativ machen lassen soll, sobald sich die aktuelle Coronasituation gelegt hat. Da mir mein Hausarzt dies als eventuelle Ursache genannt hat und ich so ziemlich alles nötige getan habe um nicht dauerhaft krank zu werden bin ich ziemlich überzeugt von der Op, in der Hoffnung das es sich bessert. Hatte denn jemand schon das selbe Problem wie ich und kann ich mir sicher sein, dass es die schiefe Nasenscheidewand ist? Denn jeder Arzt besuch war ohne Erfolg, nur teure Medikamente bekommen und ne Menge Zeit vergoldet.
Danke schon mal im voraus für eure Antworten.

1

Abend
Ich selber habe das nicht gehabt aber mein Bruder er hatte starke Probleme beim Atmen und hat sich ständig verstopft angehört immer Kopfschmerzen
Er war beim Arzt und der Arzt meinte das seine Nasenscheidewand schief sei sehr sogar
Er sollte seine Fotos der aok schicken und den Befund vom Arzt .
Die aok hat die Operation gezahlt weil es ja gesundheitlich war .
Seid dem geht es ihm viel besser

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)
Und gute Besserung 🍀

4

Danke:)

2

Hallo nomi2,

wurde denn mal ein großes Blutbild gemacht oder nur ein Kleines? Und warum bekommst Du teure Medikamente, wenn Dein Blutbild angeblich in Ordnung war?

Es könnte auch sein, dass eine Allergie z. B. gegen Hausstaubmilben dahintersteckt.
Vor einer OP sollte die Diagnose "schiefe Nasenscheidewand" definitiv z. B. durch bildgebende Verfahren gesichert sein!!!
An Deiner Stelle würde ich mir auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen.

Es kann auch sein, dass Dein Immunsystem derzeit geschwächt ist. Durch folgende Maßnahmen kannst Du es stärken: Empfehlenswert ist grundsätzlich eine gesunde, ausgewogene Ernährung wie beispielsweise die traditionelle Mittelmeerkost. möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau, mit viel frischen, naturbelassenen Lebensmitteln wie Gemüse, Salat, Obst, Nüsse, Kerne, Saaten, Hülsenfrüchte, Schafskäse, Naturjoghurt, Knoblauch, frischen Kräutern und Gewürzen, Oliven und Olivenöl. Vollkornprodukte sollten bevorzugt werden.
Tägliche Bewegung in der Natur, ausreichend Schlaf, ein gutes Stressmanagement und die kurmäßige Einnahme des Spurenelementes Zink über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten (z. B. Unizink 50, rezeptfrei aus der Apotheke: 1 Tablette täglich) können ebenfalls hilfreich sein. Zink ist jedoch nicht nur wichtig für das Immunsystem, sondern auch für die Schleimhäute. Es hat sich bei diversen Infekten und Allergien bewährt und wirkt entzündungshemmend und antiviral.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

3

Danke, für die schnelle Antwort. Mit teuren Medikamenten meine ich Nasensprays, Nasensalben, Mundspülungen gegen Halsschmerzen. Ich ernähre mich überwiegend gesund und abwechslungsreich und achte deshalb auch verstärkt darauf, dass ich genug Obst und Gemüse ess, um mein Vitaminhaushalt aufrecht zu erhalten. Bewegung habe ich auch regelmäßig, wobei ich sagen muss, seit dem ich ständig unter einem Infekt leide musste ich aufhören mit dem Fitnesstraining im Studio. Ein Röntgenbild liegt vor, dass die Nasenscheidewand verkrümmt ist. Was für ein Blutbild man gemacht hat, weiss ich nicht mehr ist jetzt auch schon etwas her, aber denke schon dass da das große Blutbild dabei war. Denke ich lasse mich die Tage auf mögliche Allergien testen und sonst ziehe ich es in Betracht, das mit der Nasenkorrektur operativ machen zu lassen.
Gruß Nomi

5

Hallo,

ich kann mir zwar vorstellen, dass die Nase mit einer schiefen Nasenscheidewand eher verstopft, aber warum sollte das das Immunsystem davon beeinträchtigt werden?

Ich denke, das sind zwei verschiedene Probleme.

Das mit der verstopften Nase kann von einer Allergie kommen.
Da muss man aber auch selbst mal beobachten, wann das besser oder schlimmer wird.
Ich habe z.B. alle Symptome einer Hausstauballergie und reagiere genauso, wie Leute, bei denen eine nachgewiesen ist. Aber bei mir lässt die sich nicht nachweisen, egal, welcher Arzt das wie versucht.
Meine Freundin (Ärztin) sagt, dass da vieles noch nicht richtig erforscht ist.

Wenn bei Blutuntersuchungen nichts bei Dir raus kommt, würde ich mal den Darm untersuchen lassen, ob die Darmflora in Ordnung ist.
Wenn die kaputt ist, wird man auch anfälliger für Infekte.
Damit befassen sich vor allem Heilpraktiker. Ärzte nehmen das häufig nicht ernst.

Ich hatte im letzten Jahr große Probleme, weil meine Darmflora kaputt war und sich dort massenhaft Hefepilze angesiedelt hatten. Da wurde mir erst von einer Heilpraktikerin geholfen, weil die Ärzte meinten, Hefepilze im Darm seien völlig harmlos, die habe jeder.
Das stimmt zwar, aber wenn die Pilze sich massenhaft vermehren, sind sie eben nicht mehr harmlos.

LG

Heike

7

Danke für die Antwort. Werde mich mal auf mögliche Allergien untersuchen lassen.
Lg

6

Bei mir ist es das gleiche, Dauererkältung, immer eine verstopfte Nase, ständig Probleme mit den Nebenhöhlen, Halsschmerzen, Niesanfälle.. und das alles vorallem einseitig. Es fühlt sich an, als wäre immer nur eine Seite von mir krank, die andere (weitgehen) gesund.
Nach langen hin und her wurde letztendlich beim HNO auch ein schiefe Nasenscheidewand festgestellt, die nun irgendwann operiert wird.

Leider kann ich dir so natürlich noch nicht sagen, ob das wirklich hilft, aber ich persönlich bin überzeugt davon. An einer Allergie bzw an einem schwachen Immunsystem liegt es definitiv nicht (wobei das natürlich durch das Dauerkranksein bestimmt nicht mehr das beste ist).
Für mich passt die Diagnose genau zu dem, was ich fühle.

8

Danke. Ja genau so geht es mir ständig, dauerhaft die rechte Seite der Nase verstopft. Darauf folgen Kopfschmerzen und der ein Kratzen im Hals, dann fühlt man sich deutlich schlapp und unwohl. Ich lass mir mal ein Termin beim HNO- Arzt geben um das ganze noch einmal zu besprechen.
LG