Schmerzen in der Kniekehle - was kann das sein?

Hallo,

ich war im Urlaub viel wandern, und da ich in dieser Richtung eher untrainiert bin, hatte ich natürlich mit Muskelkater zu kämpfen. Daher dachte ich mir auch erst mal nichts, dass mir das rechte Bein irgendwie mehr weh tat wie das linke. Mittlerweile sind aber schon zwei Wochen vergangen, und die rechte Kniekehle tut mir immer noch weh - nicht so schlimm, dass ich schreien müsste, aber eben irgendwie unangenehm. Vor allem, wenn ich eine Weile gesessen bin und dann aufstehe, sind die Schmerzen vermehrt. Wenn ich dann eine Weile rumgelaufen bin, ist es wieder erträglich (zwickt aber immer noch)

Gibt es hier orthopädisch begabte Menschen, die mir sagen können, was das sein kann? Wie gesagt, es ist nicht so arg schlimm, aber zum Ignorieren irgendwie doch zu unangenehm.

Danke für eure Antworten!

trixicat

1

hi trixi,

ich könnte mir vorstellen, das es mit einem lymphstau zu tun haben könnte.

zumindest sprechen die symptome beim sitzen und gehen dafür.

wenn man lange sitzt, wird der lymphfluß behindert (quasi wie abgedrückt) und es kann zur stauung kommen, deshalb die schmerzen. wenn du dann wieder läufst dann fließt es wieder normal.

in den kniekehlen sind nämlich viele lymphknoten.

ob es aber nun wirklich das ist weiß ich natürlich nicht.

könnte aber sein!

wenns nicht besser wird einfach mal zum doc gehen!

ps: vielleicht helfen leichte bein-fußübungen. das würde muskelkater entgegenwirken und den lymphfluß anregen (füße kreise, bettfahrrad machen, im liegen die füße anziehen, also die zehen richtung körper kippen)

lg
lena