Nasenbluten bei Hausstauballergie

Hallo!
Kennt jemand dieses Problem? Habe dadurch sehr trockene Schleimhäute. Sobald ich Nasenöl, Nasendusche usw. mal vergesse, oder denke, daß es nicht nötig ist, bekomme ich stärkeres Nasenbluten. Blutige Fäden habe ich eh immer im Taschentuch. Gerinnung und Blutbild sind i. O., Blutdruck normal... Nervös macht es einen dennoch. Jemand Erfahrungen, eventuell noch ein paar Tipps, was man noch machen könnte. Verödet wurde schon einmal, aber das hielt nur ein paar Wochen.

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

1

Was meint der HNO- Arzt? Hast du ein Kortison-Nasenspray?

2

Hallo laborhase,

auf Grund einer Gräserallergie hatte ich ähnliche Beschwerden. Diese habe ich jedoch mit Nasenbalsam und der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei in der Apotheke) inzwischen gut im Griff. Zink ist u. a. wichtig für die Schleimhäute und das Immunsystem. Außerdem wirkt es entzündungshemmend.
Bei einer Hausstauballergie sollte der Nasenbalsam vor dem zu Bett gehen, aufgetragen werden. Der feine Schutzfilm erschwert es den Allergenen, in die Nasenschleimhaut einzudringen.
Zudem solltest Du auf ausreichend Luftfeuchtigkeit in den Räumen achten und viel trinken.
Zigarettenrauch, Abgase und viel Staub begünstigen ebenfalls eine trockene Nase. Das gilt auch für Hormonschwankungen und einige Arzneimittel.

Ich wünsche Dir gute Besserung!

3

Hallo! Auch Dir vielen Dank für Deine Antwort! Das mit dem Zink ist noch einmal ein guter Tipp. Das werde ich mal ausprobieren, vielen Dank! Ansonsten habe ich jetzt noch einen Milbensauger besorgt. Vielleicht bringt das auch Linderung. Das Unangenehme ist auch, daß es ewig zum Heilen braucht und bei jedem Schnäuzer wieder aufgeht. Es nervt mich.