Hausstaubmilbenallergie...Hilfe!!! Tipps???

Hausstaubmilben...und keine Besserung in Sicht.....,đŸ˜ȘđŸ˜ȘđŸ˜Ș
Wer hat Tipps?

Mein Sohn wurde letztes Jahr im Juli suf Hausstaubmilben getestet....aufgrund vorhandener Symptome.
Bingo....hochgradig allergisch!

Wir haben dann alle Pflanzen, vorhÀnge und Teppiche aus dem Haus.
AllergikerbettwĂ€sche und MstrazenbezĂŒge.
Es wurde etwas besser.....
Aber jetzt fÀngt die Heizperiode wieder an und seit letzter Woche wieder morgens nach dem Aufstehen..
Gerötete Augen die jucken, niesanfÀlle und verstopfte Nase.
Er kommt nÀchste Woche in die Schule....ich weiss nicht wie das dann morgens werden soll....

Kennt das jemand?
Wer hat noch Tipps???

Lg

1

Hallo,

na da habt ihr doch schonmal viel getan um ihm zu helfen. Wenn es jetzt nur wegen der Heizperiode wieder schlimmer wird, liegt es wohl an der trocken-warmen Luft im Zimmer. Messt ihr die Luftfeuchtigkeit? Eventuell da ansetzen.

Sonst halt regelmĂ€ĂŸig auch die MilbenbezĂŒge waschen, Waschmittel sensitiv ohne Duft (auch fĂŒr alle Kleidung), oft feucht durchwischen (staubsaugen verteilt nur), Kleidung evtl. in staubdichten Beuteln aufbewahren statt offen im Schrank.

Anitallergika wird er wohl einnehmen? Und ansonten könntet ihr immer nochmal euren Allergologen fragen.

Lg

2

Wenn er so stark reagiert wĂŒrde ich ĂŒber eine Desensibilisierung nachdenken.
Denn dann wird er ja auch anderswo Probleme bekommen. In der Schule, bei Freunden usw.
Ein Freund meines Sohnes hatte das auch so heftig. Bei dem hat das gut geholfen. Jetzt hat er bei starker Belastung noch leichte Symptome. FrĂŒher musste er tĂ€glich mit Cortison inhalieren und Cortisonnasenspray nehmen.

Akut jetzt zu Hause kannst du außer feucht putzen und vielleicht mit Anti-Milbenzeug alles einsprĂŒhen (will man das?) nicht viel tun.
Was fĂŒr einen Staubsauger habt ihr? Ihr braucht einen mit entsprechenden Filtern und die Filter mĂŒssen auch oft genug gewechselt werden sonst pustet der mit der Abluft die ganzen Allergene durch die Luft.
Auf feucht genuge Luft achten. Je trockener desto besser fliegen die Allergene.
Du kannst seine Kuscheltiere waschen oder einfrieren und danach im Trockner duchpusten lassen damit die erfrorenen Tiere und ihre hinterlassenschaften raus kommen.

3

Hallo,
ich habe auch eine Hausstaballergie.

Die Desensibilisierung ist wirklich zu empfehlen. Gerade bei Kinder wirkt sie noch besser als bei Erwachsenen.

Die MilbenbezĂŒge darf man nicht jedes Mal waschen, sonst werden sie zu schnell zu dĂŒnn. Die Kassen zahlen nur alle 10 Jahre neue, wenn man GlĂŒck hat.

Der Staubsauger muss Allergiker geeignet sein.

Vielleicht habt ihr Staub in den Heizkörpern. Der sollte Weg, damit er nicht durch die warme Luft verteilt wird.

Immer wieder LĂŒften.

Vielleicht mit inhalieren anfangen. Z.b. mit einem Pariboy und Kochsalzlösung.

Die Schule ĂŒber die Allergie informieren.

Liebe GrĂŒĂŸe

4

Ich kann die Kombination Saugroboter (tÀglich) und Wischsauger (z. B. Bissell, manuell nach Bedarf also bei euch ggf. auch tÀglich) empfehlen.

5

Hallo,

im Herbst sterben die Hausstaubmilben ab, und die Reste werden durch die warme Heizungsluft durch die Wohnung gewirbelt.
Deswegen haben Hausstauballergiker im Herbst mehr Probleme.

Ich weiß ja nicht, was Ihr fĂŒr Heizkörper habt, aber diese eher flachen, die oben offen sind, sind ganz schlimm. Da fĂ€llt jeder Dreck rein und kommt dann wieder raus, wenn die warme Luft daraus aufsteigt. #schwitz
Falls Ihr solche Modelle habt, wĂŒrde ich auf geschlossene umsteigen.
Wenn Ihr alte Lamellenheizkörper habt, wĂŒrde ich die jetzt grĂŒndlich reinigen.

Ich wasche in der Zeit alle Textilien, wie Stuhlkissen etc..
Saugt Ihr Sessel und Sofas ab? Ledersessel und -sofas sollte man abwischen.
FĂŒr die kleinen Sofakissen oben drauf gibt es ĂŒbrigens auch AllergikerbezĂŒge.

Ich nehme an, Stofftiere habt Ihr aus dem Zimmer Eures Sohnes verbannt oder wascht sie regelmĂ€ĂŸig?

Teppiche sind nicht per se schlecht. Die sollen nur kurzflorig sein und regelmĂ€ĂŸig gesaugt werden.
Die halten Staub zurĂŒck, der auf glatten Böden stĂ€ndig aufwirbelt.

Gute Besserung fĂŒr Deinen Sohn.

LG

Heike

6

Mein Mann sprĂŒht alles alle 6 Monate mit Milbopax ein. Ist biologisch und nicht so gefĂ€hrlich wie permethrin . Seitdem haben wir keine Beschwerden mehr.

7

Google mal nach Wasserstaubsauger und sauge damit tÀglich alles ab.

8

Mein Tipp:

Luftreiniger

Im Moment sind die ja wegen den Coronaviren in aller Munde. Ich hab seit 3 Jahren einen im Schlafzimmer wegen Hausstaubmilben. Damit ist es sehr viel besser.


https://winixeurope.eu/de/luftreiniger/winix-tower-q/ Das ist meiner, so als Beispiel.

Außerdem hab ich im Schlafzimmer alles was irgendwie auch nur ansatzweise zur Verschlimmerung fĂŒhren kann/könnte entsorgt. VorhĂ€nge raus, Tapete runter und verputzt/gestrichen, SchrĂ€nke raus in ein gesondertes Ankleidezimmer, Bilder raus, Pflanzen raus, mein 1. Kuscheltier 🧾 ganz schweren Herzens raus, Kuschelkissen raus, Parkett rein.

TÀglich fÀhrt der Saugroboter, jeden 2. Tag lÀuft der Saugwischer.

Gute Nerven und gute Besserung fĂŒr Deinen Sohn.

9

Hallo,

ganz wichtig ist eine Hyposensibilisierung (spezifische Immuntherapie), mit der die allergische "Überreaktion" des Immunsystems reduziert wird. Erfolge zeigt sie vor allem bei Kindern und bei Betroffenen mit erst seit kurzem bestehender Allergie.

Weitere seriöse Maßnahmen, die Ihr treffen könnt, findest Du unter folgendem Link:
https://www.allum.de/stoffe-und-ausloeser/hausstaubmilben/a-z-hausstaubmilbensanierung

Bei einer Hausstaubmilbenallergie kann es ĂŒbrigens auch zu Kreuzreaktionen mit Nahrungsmitteln kommen. Dahinter stecken Ă€hnliche Mechanismen wie bei den pollenassoziierten Nahrungsmittelallergien, die beim Heuschnupfen auftreten können.

Ich selber litt unter einer GrĂ€serallergie, bin jedoch durch folgende Maßnahmen inzwischen nahezu beschwerdefrei: Hyposensibilisierung, gesunder Lebensstil (Stichwort Mittelmeerkost (möglichst aus kontrolliert biologischem Anbau), tĂ€gliche Bewegung in der Natur, ausreichend Schlaf und ein gutes Stressmanagement) sowie die Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink 50, rezeptfrei in der Apotheke). Denn Zink ist wichtig fĂŒr das Immunsystem und die SchleimhĂ€ute. Außerdem wirkt es entzĂŒndungshemmend. Denn eine Allergie ist ja letztendlich nichts anderes als eine entzĂŒndliche Erkrankung.

Ich wĂŒnsche Deinem Sohn gute Besserung!