Gicht - Ernährungsdschungel

Guten Abend.

Wie es aussieht, habe ich Gicht. Da der Facharzttermin leider noch lange auf sich warten lässt, versuche ich mich aktuell selbst schlau zu machen und entsprechende Lebensmittel zu vermeiden bzw gute Lebensmittel möglichst zuzuführen.

Leider sind die Informationen wirklich irreführend. Während überall zu lesen ist, was nicht gegessen werden darf, ist es sehr schwer, Dinge zu finden, die sich positiv auswirken. Überraschende Zufallstreffer waren zB Liebstöckel und Knollensellerie, die sich laut Web sogar lindernd auf Gicht auswirken sollen. Was gibt es da noch?

Irreführend ist der Hinweis den ich fand, Pilze sollen bei Gicht großzügig verzehrt werden. Laut Tabelle aber erzeugen sie hohe Harnsäurewerte, vergleichbar mit Lebensmiteln, von denen ausdrücklich abgeraten wird. Ja was denn nun?

Zuletzt die Frage, wie es mit Nahrungsmittelunverträglichleiten aussieht? Der Verzehr von fettreduzierten Milchprodukten und Eiern wird ausdrücklich empfohlen. Nun bin ich Lakotoseintollerant und allergisch auf Eier. Ich kann beides Essen, habe dann halt Verdauungsbeschwerden, aber mir stellt sich die Frage, ob ich meinen Körper unterm Strich nun schade oder helfe, wenn ich diese Produkte nun verzehre? Wirkt sich der positive Effekt der Gicht aus, wenn ich die Produkte eigentlich nicht vertrage, also vermutlich nicht korrekt verstoffwechsele?

Kann mir Jemand Rat geben?

Dankeschön.

1

Hallo

du kannst Dir vom Hausarzt ein Rezept für eine Ernährungsberatung ausstellen lassen.

Da beraten Dich Diätassistenten, die können Dir ganz genau sagen, was in diesem Fall erlaubt ist.

Auch hier kannst Du mal nachlesen
https://www.apotheken-umschau.de/Gicht/Richtig-essen-bei-Gicht-409363.html


LG