Schmerzen nach Impfung

Guten Morgen,

Ich bin vor 5 Tagen gegen Tetanus usw. geimpft worden. Die Impfung selbst war unproblematisch. Einen Tag danach habe ich Muskelschmerzen im Arm bekommen und ich war schlapp. Das ist wohl auch völlig normal. Die Schmerzen ließen von Tag zu Tag nach aber heute merke ich, dass es wieder schlimmer wird. Um die Einstichstelle ist es etwas geschwollen und ganz hart. Wenn ich drüber reibe tut es schon weh und auch den Arm kann ich nicht richtig heben. Ist das noch normal oder sollte ich das am Montag abklären lassen? Kopfschmerzen habe ich noch, das kann aber auch wetterbedingt sein.

Freu mich auf Antworten.

1

Wenn es bis Montag (immerhin zwei Tage) nicht besser wird, würde ich schon beim Arzt anrufen. Ob du dann einen Termin bekommst oder Tipps, kann dir ja dann gesagt werden.

Bei einer Freundin lag es mal nicht an der Impfung selbst, sondern daran, dass ungeschickt getroffen wurde. Das war an sich harmlos, aber Arzt fand es gut, dass sie sich gemeldet hatte. Weil der Arzt drauf geguckt hatte, konnte er ja einschätzen, woher es kam.

Falls es über das WE schlimmer wird, Fieber oder andere Symptome dazu kommen, würde ich auch zum Bereitschaftsdienst gehen (NICHT zu verwechseln mit Notfaufnahme!). *um regionale Unklarheiten verschiedener Nutzer vorab aufzuklären: Bereitschaftsdienst ist bei uns ein hausärztlicher Versorgungsdienst, der zwar in der Nähe des KHs ist, aber eben für hausärztliche Symptome da ist. In sehr schweren Fällen kann zur Notaufnahme überwiesen werden. Die meisten werden hausärztlich versorgt. Was eben nicht über das WE warten kann, aber kein Notfall ist).

Wenn ich unsicher bin, rufe ich in der Arztpraxis an. In den allermeisten Fällen können sie schon anhand meiner Schilderung ganz gut einschätzen und sagen mir dann, ob ich zum Termin kommen soll und wenn ja, wie schnell - oder dass ich beruhigt abwarten kann (und nur kommen soll, wenn.....)

Ohne weitere Symptome, ohne Besserung würde ich am Montag in der Praxis anrufen.
Bei deutlicher Besserung nicht.
Bei weiteren Symptomen oder wenn es deutlich schlimmer wird, beim Bereitschaftsdienst melden.

Gute Besserung