So, es reicht - was tun gegen Schlafstörungen?

Guten Morgen

Ich bräuchte bitte Erfahrungen/Tipps gegen Schlafstörungen.
Ich weiß nicht warum, aber seit einigen Wochen habe ich Schlafstörungen.
Entweder ich schlafe ein und wache immer wieder auf - ob und was ich geträumt habe, keine Ahnung.
Oder ich schlafe sehr schlecht ein und wache trotzdem immer wieder auf, oder ich schlafe gar nicht erst ein und schlafe somit gar nicht.

Was kann/ soll ich tun?
Zu welchem Arzt muss ich gehen?
Oder sogar zum Psychologen?

Es macht mich echt fertig... und ich habe noch vier Kinder, ich muss einfach funktionieren...

Vielen Dank für eure Ratschläge.

Liebe Grüße

1

Ursache finden.

Arzt ist eine gute Idee. Leider schicken viele erst zum Psychiater/Psychologen, ohne selbst nach einer Ursache zu suchen.

Hausarzt wäre die erste Wahl. Je nach Symptomen entsprechend weiter.

Bei mir ist es extrem geworden, als die Schilddrüse Probleme machte.

Auch in Eisenmangelzeiten schlafe ich schlechter.

Da Ärzte Fragen stellen - oder Fragen vermeiden um leichter auf die Psyche wegschieben zu können.
Hier ein paar Checks, die Ärzte auf die Spur bringen können sollten

- Seit wann tritt es auf
- Hat sich was verändert
- Wie ist die Raumtemperatur
- Wie ist das Licht (als bei uns die Straßenbeleuchtung ausgetauscht wurde, musste ich mit Rollladen unten schlafen. Das Licht wirkt draußen mehr nach Nacht, hält / hellt ;-) mich aber extrem wach.
Auch wenn ich abends im Dunklen spaziere, schreibt mein Körper, dass es dunkle Nacht ist, veranlasst Müdigkeit .... macht aber Kopfschmerzen, weil das Licht so unangenehm Tag ist. Ohne dabei wirklich was zu beleuchten.

Da ich dann im Winter aber kaum aufwache ohne Tageslicht, brauche ich einen Tageslichtwecker.

- Ernährungsveränderung
- Infekt
- Austausch eigener Beleuchtung in Innenräumen. Nicht ganz so extrem wie bei der aktuellen Straßenbeleuchtung, aber merklich beeinflussen mich verschiedene Lichtarten. Warm-weiß, kalt-weiß usw.

- frierst du nachts (plötzlich? Seit kurzem?)
- schwitzt du nachts?
- liegst du gut
- hast du Verspannungen
- gehst du nur müde ins Bett
- hat sich abends etwas verändert
- hast du nachts oder abends noch das Handy in der Hand?
Bei mir wirkt sich das sehr stark aus. Vor dem Einschlafen muss ich die Finger von lassen. Morgens nehme ich es nach dem Wecker als zweites in die Hand. Nicht, weil ich es möchte. Sondern, weil es der schnellste und heftigste Wachmacher ist, den ich kenne.

- Hat sich an deiner Bewegung was verändert?

- Hast du noch andere Symptome?
- Welche Veränderungen gab es? Wie wirken sich diese auf deinen Alltag, dein Verhalten, deine Gewohnheiten aus?

- Schnarchst du? (auch wenn du dich selbst nicht hörst: was sagen andere?)

2

Vielen Dank für die Antwort.
Dann wird mein Gang zum Arzt sein.
Oder hast du homöopathische Tipps, die ich erst mal ausprobieren könnte?
LG

4

Da es auf die Ursache ankommt und homöopathisches nicht immer mit allem verträglich ist, wäre ich vorsichtig.

Johanniskraut kann anscheinend die Pille außer Kraft setzen.

Zuerst würde ich mit dem Arzt sprechen. Auch Blutbild und so.
Dann im Anschluss entweder homöopathische Tipps von ihm oder von der Apotheke ausporbieren.
Allerdings erst hinterher. Je nachdem was man nimmt, dass es nicht die Blutwerte verfälscht oder so.

Was mir abends hilft: Abend ruhiger einleiten.
Tagebuch neben dem Bett haben. Besser gesagt, To Do Liste. Alles was ich aufschreibe, vergesse ich nicht. Wenn ich weiß, dass ich es nicht vergessen kann, beruhigt mich das enorm.

Abends die 5 wichtigsten Punkt für den nächsten Tag vorbereiten.
Wenn ich weiß, was ich am nächsten Tag tun will/muss, bin ich entspannter.
Nur 5 !!!
Wenn ich mir mehr vornehme stresst das wieder.

Es können auch 2 große Termine sein. So, dass es nur das wichtigste ist und realistisch mit Puffer zu schaffen.

Abendruhe starten.
Z.B. machen wir uns schon nach dem Abend Bettfertig. Mit Zähneputzen und so.
Das heißt, wenn ich müde werde, kann ich mich dem voll hingeben und auch ins Bett gehen.

Wenn ich weiß, ich muss noch ... umziehen, Zähne putzen, aufstehen ins Bad gehen usw. dann kann ich mich nicht fallen lassen. Dann kommt mein Körper zur Ruhe, aber der Rest fährt voll hoch.
Ist das alles schon gemacht, kann ich mich diesem Ruhezustand hingeben. Schlafe ich ein, prima. Döse ich nur, tut das dem Körper auch gut und der Tag wird entspannter.

Je nach Einschätzung habe ich abends schon Schlafsachen an. Oder bequeme Sachen, mit denen ich im Zweifel auch schlafen kann, ohne dass es mich stört. Sie sollten so sein, dass mich das umziehen nicht hochpuscht.

Keinen Stress abends. Wenn ich nach dem Zähneputzen noch mal was esse: so what. Dann bin ich eh wach. Danach noch etwas warten und noch mal Zähne putzen.

Beim Licht achte ich darauf, welche Lampen ich abends nutze.
Hellere Zusatzlampen zum Arbeiten/Feintätigkeiten lasse ich dann aus.

weitere Kommentare laden
3

Hi,
gehe mal deine Momentane Situationen auf den Grund.

Ich schlafe sehr schlecht ein, wenn ich ein Vorstellungsgespräch habe, am nächsten Tag. Oder der 1. Tag nach Urlaub oder Krankheit, oder überhaupt der 1. Tag in der neuen Firma.
Ärgere ich mich über jemanden, oder was, dann liege ich auch wach und grübele hin und her, aufschreiben und auf den Nachtisch legen. Dann kann man sich am nächsten Tag drum kümmern.

Ich kann aber etwas besser einschlafen, wenn ich mir mit Wick Waporup den Hals eincreme. Liege ich dann immer noch wach, nehme ich Spitzwegerich Hustensaft, ob ich Halskratzen habe oder nicht.

Und dann kann ich zu 99% einschlafen.

Abends zu lange am PC gesessen?
Zu spät ein Capuccino getrunken, zuviel Cola light?
Kalte Füße, Stricksocken ans Bett legen.
Baldrian hilft mir auch.
Immer zur selben Zeit ins Bett gehen und auch morgens aufstehen.

In der Übergangszeit ist es mir manchmal zu kalt. Da hilft es, obwohl das Gefühl "noch warm genug" dagegennspricht, schon die Fleecedecke auf die Bettdecke zu legen, und schon ist man eingeschlafen.

Der Hausarzt wird dir ähnliche Fragen stellen.

Alles Gute

9

Vielen Dank für deine Antwort.

Eigentlich stresst mich zur Zeit nichts.
Ich bin einfach wach - OBWOHL ich müde bin.
Gähne mir einen zusammen, aber kann nicht schlafen.

Dieses Wick empfinde ich ehrlich gesagt als kalt und brennend.
Spitzwegerich Hustensaft hab ich noch nie genommen.
Ist das verschreibungspflichtig?

Cola trinke ich nicht und Kaffee etc. trinke ich nur morgens und manchmal Nachmittags.
Wenn hab ich das Handy, aber abends ist meinem Mann und mir die gemeinsame Zeit sehr wichtig, da wir uns rund 12 Stunden über Tag nicht sehen.
Unsere Zeit fängt erst gegen halb zehn an, wenn alle 4 Kinder im Bett sind. Unser kleinster schläft erst dann ein.

10

Übermüdet

Wahrscheinlich ausgezerrt vom Tag.

Spitzwegerichhustensaft ist vom dm oder Aldi. Wick Waporup macht mich warm, und dieser Geruch, herrlich.

Ein warmes Kirschkernkissen, macht mich auch schläfrig.

Sorgen, wie es weitergeht. Auch wenn "Theoretisch" alles gut durchgeplant ist, doch vielleicht ein kleiner Stein im Bauch, der dann schwer und schwerer wird, wenn man mal zur Ruhe kommt?

5

Huhu, zum Einschlafen hat mir hochdosiertes Baldrian geholfen, zum Durchschlafen Coffea D6, 5 Kugeln ca. 1 Stunde vor dem Schlafen.
Ansonsten halt die Klassiker, kein TV/Handy im Schlafzimmer, Entspannungsübungen, Tee etc.

11

Hallo,

mir hat bei extremen Einschlafstörungen eine Kombi aus Autogenem Training/Muskelentspannung nach Jacobson (tatsächlich auch mit VHS-Kurs) und Einschlaftee aus der Apotheke (frisch dort gemischt) geholfen. Aber es hat Zeit gebraucht.

VG Lena

12

Hallo.
Ich lese seit einigen Tagen deinen Beitrag.

Aber jetzt MUSS ich dir was dazu schreiben.

Sollte körperlich tatsächlich nichts gefunden werden, dann habe ich einen Tipp für dich:
Hör auf darüber nach zudenken warum du nicht schläfst. Das streßt nur nochmehr.

Ich bin seit ewiger Zeit zuhause, aufgrund meiner massiven schlafstörung.
Ich habe alles probiert....wirklich...nichts hat geholfen.

Seit ein paar Wochen geht es mir wesentlich besser, so das ich sehr bald wieder arbeiten kann.
Ich nehme viel magnesium( migräne), das ist wichtig für ruhigen Schlaf.ansonsten gehe ich mit dem Gedanken ins bett, dass es völlig egal ist ob ich schlafe.wenn ich darüber nachdenke, schlafe ich sowieso nicht....also kann es doch auch Wurst sein.

Tata.....plötzlich schlafe ich die meisten nächte, ausser, wenn am nächsten Tag ein wichtiger Termin ist, vor dem ich schlafen MUSS, dann klappt's noch nicht so gut.

13

"ansonsten gehe ich mit dem Gedanken ins bett, dass es völlig egal ist ob ich schlafe"

Das kann ich unterschreiben.

Wenn ich schlafen WILL, stresst mich das und ich kann es nicht.
Rede ich mir gut zu, dass dösen auch toll ist, dass dösen ausreicht und ich einfach versuche zu entspannen, dann

a) schlafe ich wirklich
b) wenn ich nicht schlafe, dann döese ich so und entspanne, dass ich tagsüber fitter bin
tagsüber fitter sorgt abends für besseren Schlaf/Entspannung :-)

15

"Weißes Rauschen"

Bei mir wirkt das immer. Warum weiß ich nicht. Das Rauschen klingt nicht mal übermäßig angenehm, ich merke nicht mal, das ich davon müde werde... Ich bin dann einfach "weg".
Bei Youtube findest du du verschiedene Arten von diesem Rauschen. Ich nehme meistens das "Meeresrauschen", klingt irgendwie noch am angenehmsten. Ich höre mir das meist ganz leise über Kopfhörer an. Aber ohne geht natürlich auch.