Scharlach und nicht enden wollendes Fieber

Hallo,

ich war letzten Dienstag beim Ki-Arzt (leider ne Vertretung), weil mein Kleiner (13 Monate) am ganzen Körper einen Ausschlag hatte. Nach der Untersuchung meinte der KiArzt, es könnte Scharlach oder das Pfeiffr. Drüsenfieber sein. Zu dem Zeitpunkt hatte mein Kleiner kein Fieber oder sonstige Krankheitsanzeichen außer den Ausschlag. Sofort hat der Arzt trotzdem mit der Penicillin-Therapie begonnen. Nun ist es so, dass seit dem Wochenende sich aber der Zustand verschlechtert hat, er hat seit Sonntag hohes Fieber, ich muss Paracetamol und Nurofen aller 4 Stunden im Wechsel geben, weil er sonst wieder sehr hoch fiebert. Gestern war ich nun bei meinem richtigen Ki-Arzt (war im Urlaub). Er hat erst mal einen Rachenabstrich gemacht auch wegen einer evtl. Resistenz. Er sagte aber, es kann auch normal sein, dass er ein paar Tage so hoch fiebert. Ich mache mir trotzdem Sorgen, er nimmt jetzt fast eine Woche Penicillin, es müsste doch nun mal besser werden. Der Hals sei aber nicht mehr ganz dunkelrot, das Ohr ist auch noch in Mitleidenschaft gezogen.

Hat jemand Erfahrung mit Scharlach???? Ist der Krankheitsverlauf evttl. so? Also erst Ausschlag, dann hohes Fieber? Ich dachte, wenn der Ausschlag kommt, ist alles vorbei.
Auch hat er eine typische scharlachzunge.
Hoffentlich kann mir jemand ein paar Tipps geben.
Donnerstag muss ich wieder zum Ki-arzt, dann ist der Laborbefund vom Abstrich da, aber das ist noch soooo lange.
LG
Karina

1

Hallo,

tut mir leid, dass ich Dir bei dem Scharlachproblem nicht weiter helfen kann, aber das mit dem Fieber kennen wir ...
Unsere Tochter hatte Anfang des Jahres 2 x hintereinander Angina, mit einem Abstand von etwa 2 Wochen, beim ersten Mal Antibiotika 10 Tage lang, wurde aber schon nach ein paar Tagen besser, Fieber ging auch schnell runter. Beim zweiten Mal hat sie sage und schreibe über eine Woche gefiebert und die ersten 6 Tage davon sogar sehr hoch, das Fieber war nicht mehr weg zu bekommen, sogar tagsüber 41°C (ohne Fiebermittel weiss ich nicht, ob sie das überstanden hätte), also mussten wir ihr alle 6 Stunden ein Fieberzäpfchen geben und alle 4 Stunden zusätzlich den fiebersenkenden Saft (Ibodulor), außerdem bekam sie ja noch ein neues Antibiotikum als es wieder anfing, da vom Krankenhaus diagnostiziert wurde, dass es wieder Angina ist ... Mein Kind sah tagelang richtig krank aus (klar, sie wars ja auch), hatte Schüttelfrost und ziemlich hohes Fieber, ganz schlimm. Sie tat mir so leid. #schmoll Aber so ist es manchmal ... Wollte Dir nur ein bisschen Hoffnung machen.

LG

2

.. danke. Bei uns ist das fieber jetzt auch noch kaum unter 39 zu bekommen. Ich war heute nachmittag noch mal beim Ki-Arzt, der hat noch zusätzlich Blut abgenommen, morgen kommt das Ergebnis. Wir müssen auf jeden Fall ein neues AB nehmen, aber erst muss der RAchenabstrich da sein, dann weiß der Arzt um welchen Bakterienstamm es sich handelt. Hat leider der Vertretungsarzt vermasselt, hat keinen Abstrich gemacht.

Mein kleiner sieht auch total krank aus, mir ist richtig übel den ganzen Tag deswegen.

Ich nehme auch Paracetamol und Nurofen im Wechsel alle 3 bis 4 Stunden. Aber vorhin hatte er nach dem Zäpfchen nach ca. 20 Minuten Stuhlgang, da wusste ich nicht, ob ich noch mal eins geben soll. Habe nun gerade eben noch mal meine Ärztin angerufen, die hat gesagt, wenn bis zur halben Stunde danach Stuhlgang, dann nochmal eins geben, wenn zwischen einer halben und einer Stunde Stuhlgang, dann noch mal ein halbes Zäpfchen geben, habe ich auch nicht gewusst.

LG
Karina