Bitte hilft mir Kind 11 hat nur noch 20% und 10 % Sehkraft ,braucht aber keine Brille ich verstehe die Welt nicht mehr😭😭😭

Hallo an alle vor 2 wochen erwaehnte meine tochter dass sie im unterricht wenn der beamer an ist ix drauf erkennen kann, gestern waren wir beim augenarzt ich bin sprachlos und geschockt ..
Links nur 10% sehfaehgkeit links nur 20% sie braucht aber keine brille ueber 1 stunde wurde sie untersucht augenarzt weiss kein rat.
Wir sollen morgen in die uniklinik um alles auszuschliessen und die ursache finden...
Ich gehe grad durch die Hoelle bin nur am weinen und esse seit gestern nix mehr es geht einfach nicht ..
Sie ist sonst top fit hat nix anderes mehr ...ich weiss nicht mehr weiter ...
Kennt es einer oder so was aehnliches?
lg:-(

1

Es gibt viele Erkrankungen, die dahinter stecken können. Eine Brille hilft nur bei Fehlsichtigkeit, die durch die falsche KrĂŒmmung der Linse und der Hornhaut entsteht. Bei allen anderen Erkrankungen kann eine Brille nichts tun. Ihr werdet bald mehr wissen, wenn ihr in der Uniklinik seid.

Aber deinem Kind hilft es nicht, wenn du nur noch weinst und nichts mehr isst. Dein Kind braucht jetzt den Halt einer starken Mutter! Dein Kind ist krank und braucht UnterstĂŒtzung. Die bekommt es nur, wenn du auf dich achtest!

2

Ich kenne eine Erwachsene, wo das eine Folge der Grippeimpfung war. Da wurde der Sehnerv angegriffen. Das war ein bekanntes PhÀnomen und war wieder nahezu vollstÀndig reversibel. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten. Aber Fakt ist, es kann reversibel sein!

3

Uniklinik ist super!
Das unbedingt abklÀren lassen.

Ich finde es super, dass der Augenarzt erst alles ausschließen lassen will, bzw. die Ursache finden.
Brille kann ja danach immer noch kommen.

Bei mir ist es so, dass ich seit Kindheit Sehprobleme habe. Brillen hatte ich schon einige.
Seit einigen Monaten sehe ich Schubweise verschwommen.
Augenarzt hat es sich angesehen und sagt ganz klar
- AufzÀhlung meiner bekannten Diagnosen - aber mehr ist da von seiner Seite nichts.
Brille passt prima.

Aber er glaubt mir, dass, ich Sehprobleme habe. Nur eben sind diese nicht aus dem augenÀrztlichen Bereich.
Eine neue Brille wĂŒrde daher nichts Ă€ndern.

Bei mir liegt es an der SchilddrĂŒse. Also das, was neu ist.

HÀtte mir der Augenarzt eine neue Brille verschrieben, wÀre mir ja nicht geholfen gewesen. 1. hÀtte die nicht stimmen können
2. hÀtte ich sehr viel Geld ausgegeben
3 hĂ€tte ich den Schritt zu anderen Ärzten weniger gewagt.

So habe ich beim Endokrinologen gesagt, dass mich der Augenarzt schickt. Denn der Facharzt (hier ĂŒberlastet, unterbezahlt und viele am Limit) wollte mich postwendend zum Augenarzt schicken. Schlecht sehen = Augenarzt, ist doch logisch.
Tja: Augenarzt abgeklÀrt, jetzt sind Sie dran.

Uniklinik ist daher sinnvoll, weil sie gleich alles auf einmal abklĂ€ren können und auch fĂŒr spezielleres eher was wissen.
Dann habt ihr alles unter einem Dach und mĂŒsst nicht monatelang von Arzt zu Arzt und keiner will so wirklich.

Wenn Uniklinik was findet (es kann auch was harmloseres sein), können sie es behandeln und deiner Tochter helfen.
Nicht zu wissen was es ist und zu verschiedenen Ärzten einzeln rennen zu mĂŒssen, ist auch zermĂŒrbend.

Daher finde ich den Augenarzt echt gut. Gehen Sie direkt zum Spezialisten.

Gute Besserung.
Auf dass was harmloses, gut behandelbares gefunden wird, damit sie bald wieder gut sehen kann.

4

Diabetis mit andenken?