Update Schilddrüse?

Thumbnail Zoom

Hallo zusammen,

Ich habe vor einer Weile schon mal hier geschrieben zwecks Schilddrüse.
Ich hatte jetzt am Mittwoch meinen kontroll Termin am 27.11.2020 war ich das 1. mal bei diesem Spezialisten ich fahre dafür einfach 3 h da mir hier in meiner Umgebung niemand helfen konnte und es über 10 Jahre alles auf die Psyche geschoben wurde.
Jedenfalls war ich am Mittwoch dort hatte vorher auch nochmal angerufen ob ich ganz normal meine Novothyral 37,5 mg eine halbe von 75mg nehmen soll die Arzthelferin meinte trotz blutabnahme und Kontrolle der Werten solle ich sie nehmen das hab ich getan .

Laut dem letzten Befund handelt es sich bei mir um ein Hashimoto ohne Antikörper.
Der Arzt meinte ich wäre ein schwieriger Fall da es ohne Antikörper im Blut alles sehr schwer macht .
Ich schildere ihm das es mir nicht so wirklich besser geht unter der Einnahme. Da meinte er man müsse die Dosis wahrscheinlich erhöhen. Er machte auch nochmal Ultraschall.

Beim Abschluss Gespräch fragte ich ihn nach meinen Ultraschall da meinte er „immer noch bisschen entzündet und vor knoten mag er gar nicht sprechen“ keine Ahnung was er damit meinte .

Jedenfalls kam 1 Tag später der Anruf von der Praxis „werte alle ok“ an der Dosis wird erstmal nix geändert.
Wie ich aber meinte es geht mir teilweise nach wie vor meinte die Arzthelferin dann würde es nicht mehr an die Schilddrüse liegen .

Ich bin so verunsichert in allem .
Am 06.07 muss ich wieder hin .

Ich habe jetzt so oft auch gehört das eine Besserung nach Einstiegs Dosis nach 6 Monate eintreten kann .

Bin ich vielleicht zu ungeduldig?

Hier nochmal mein Befund von 27.11.2020

Vielleicht kann mir jemand mit zusprechen

1

"noch bisschen entzündet und vor knoten mag er gar nicht sprechen“ keine Ahnung was er damit meinte ."

Das würde ich auf jeden Fall in der Praxis nachfragen.

a) es wurden keine gefunden. Deswegen kann man nicht davon sprechen.
b) Es wurden kleine gefunden. Deswegen mag er gar nicht davon sprechen. Sind für ihn nicht der Rede wert. Für dich wäre es schon interessant.
c) Es sind Knoten da. So viele, dass er deswegen nicht darüber reden mag.

Bei Ärzten hatte ich schon beides.
Es war wirklich nichts.
Und: Ärzte wollten nicht untersuchen/darüber reden. Ich wollte eine kassenärztliche Untersuchung selbst bezahlen, weil der Arzt meinte: nicht nötig. Als ich Selbstzahlung anbot, sagte der Arzt O-Ton: "wenn er was findet, müsste er es ja behandeln!" Deswegen weigerte er sich zu untersuchen. Wenn er nichts untersucht, findet er nichts, also spart er sich die Behandlung.

Der nächste Arzt machte ohne zu zögern die Untersuchung (über die Krankenkasse). Eisenmangel wurde bestätigt. Und dann auch behandelt.


Bei Schilddrüse höre ich das sehr oft.