Hausstaubmilben und Pollen 🙄

Hallo,

ich leide unter Heuschnupfen.

Bin gegen Hausstaubmilben und diverse Pollen allergisch.

Ich habe Luftfilter im Schlafzimmer und Wohnzimmer, MilbenbezĂĽge auf den Betten und sonst ist meine Wohnung auch sehr allergikerfreundlich eingerichtet.

Trotzdem wache ich jeden Morgen (oder auch mitten in der Nacht) mit komplett zugeschwollerner Nase auf. Ich niese, schniefe und schnaufe, mein Mann schläft nur noch mit Ohrstöpseln.

Seit kurz vor Weihnachten (Hasel!) habe ich auch tagsüber Probleme und muss ständig niesen.

Ceterizin hilft bei mir nur minimal, ich werde davon aber sehr schlapp. Loratadin hilft gar nicht.

War bei 2 HNOs. Der eine wollte meine Nasenscheidewand operieren, obwohl sie nahezu perfekt gerade ist, der zweite wollte, dass ich bei einer dubiosen Studie fĂĽr eine Desensibilisierung mitmache.

Erschwerend kommt dazu, dass ich in Kinderwunschbehandlung bin und daher eigentlich gar keine Medikamente dagegen nehmen sollte und auch keine Desensibilisierung machen kann.

Hat jemand einen Tipp?

1

3. Arzt? Oder gar Spezialklinik?

Ich habe auch eine sehr starke Hausmilben Allergie und kann dich daher gut verstehen. Ich habe 2 Kolleginnen, die eine Desensibilisierung gemacht haben, privat bezahlt. Bei der einen hat es erheblich geholfen, wenn nicht ganz weg. Bei der anderen ist den Unterschied nur minimal spürbar. Dafür mussten sie zum Teil wöchentlich zum spritzen. Ich habe den Eindruck, es ist ein Poker Spiel.

Ich weiĂź auch nicht viel weiter. Eigentlich nervt es, ich rieche kaum was. Aber es hilft wenig.

2

War nun bei einem 3. HNO (bei den anderen beiden war ich schon vor einigen Jahren, ich mache kein Ă„rzte-Hopping).

Mir wurde erst einmal ein kortisonfreies Nasenspray empfohlen (livocab). Nach 2 Tagen habe ich den Eindruck, dass es einigermaĂźen hilft. Ansonsten soll ich mich noch einmal melden.

Langfristig wurde mir auch die Desensibilisierung empfohlen und ggf. Verkleinerung (Verödung) der Nasenmuscheln.