Prolaktinomtherapie

Hallo an Alle,

ich bin etwas verzweifelt auf der Suche nach hilfreichen Tipps.
Ich bin Ende 20 und habe seit etwa einem Jahr ein diagnostizierten Prolaktinom. Ich fühle mich von meiner Ärztin etwas allein gelassen, da ich mit den Tabletten (Cabaresil 1x wöchentlich 0,5) nach Hause geschickt wurde und nur alle paar Monate Mal zum Prolaktinspiegel bestimmen in die Praxis muss. Die Ärztin selbst sehe ich nie und auf meine Begleiterscheinungen wird mir nur zur Pille ( die ich nicht mehr nehmen möchte) geraten.
Mein eigentliches Problem: ich habe etwa seit Beginn der Behandlung schlechte Haut( trocken, Pickel, Verkapselungen), brüchige Nägel, extrem borstige, brüchige und stumpfe Haare. Mein Mann sagt, dass ich seitdem anders rieche, so als wäre ich in der Pubertät. Der starke Schweißgeruch ist glücklicherweise schnell abgeklungen. Ich wirke müde, habe Stimmungsschwankungen, schlafe schlecht, habe Nackenschmerzen. Meine Kopfschmerzen sind zwar weniger geworden, dafür habe ich aber bereits zwei Wochen vor einsetzen der Blutung starke Brustschmerzen und bei einsetzen der Blutung 1-2 Tage sehr starke Schmerzen. Ich habe auch das Gefühl, dass ich seitdem wesentlich stärkeren Harndrang habe. Mir wachsen dunkle vereinzelte Haare an den Oberschenkelinnenseiten und der Oberlippe Kurzum: Ich bin richtig unglücklich mit der Gesamtsituation, da ich mich nicht weiblich und jung und vital fühle, obwohl ich viel Wert auf mein Äußeres lege und viel Sport mache.
Hat Jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben was helfen könnte? Ich hab das Gefühl ich bin total alleine mit diesen Symptomen.