Hilfe.. ich kann nicht mehr

Hallo ihr lieben,
Ich schreibe hier aus purer Verzweiflung.. Und weiss garnicht was ich mir erhoffe..
Ich bin 27 und Habe jetzt seit genau 1 jahr Probleme mit lymphknoten.. Anfangs sehr wenige.. Mittlerweile habe ich viele im Hals, Nacken und Achseln und Gott weiss wo noch ...Sie kommen und gehen nicht mehr.. Vergrößern sich aucz nicht.. aber bleiben eben..
Infektionen wurden alle ausgeschlossen...
Hatte viele MRT.. da wurden die knoten gesehen aber immer als reaktiv gedeutet.. wie geht das... reaktiv seit 1 jahr?
Ich verstehe die Ärzte nicht die mich ohne gewissen jedes mal wegschicken und sagen ... warten wir nochmal 6 Monate was sich so tut..
Habe mich auf den Kopf stellen lassen.. mrt kopf, Hals3x, oberbauch, Becken, hws .. ein knoten am Hals wurde gestanzt..
Ohne befund ausser eben das mrt das zahlreiche lymphknoten im Hals sichtbar...
Ich bin verzweifelt und have jeden tag angst dass ich tot umfalle.. dass ein Tumor in mir wütet der noch nicht gefunden wurde.. Der streut und streut ..
Seit 1 Jahr kann ich nicht mehr richtig leben und jedes mal wenn ich ein neuen knoten finde falle ich sehr tief..
Habe mir zweitmeinungen von Internisten, Onkologen, hno Ärzten, gyns, KH geholt..
Ich wurde das letzte Mal mkt hypochondrie entlassen und dem Kommentar ich soll die knoten akzeptieren.. aha ja danke..
Ich habe 1 jahr lang schubweise nachts leicht geschwitzt.. war gleichzeitig schwanger.. bis September.
Habe gefühlt irgendwie imme3 mehr Wasser im Körper.. am Arm oder so am Brustkorb
. Aber nicht Hände Füße oder so wie man es kennt.
Habe einfach jeden Tag angst zu sterben .. Es ist richtig schlimm geworden

Hat jemand ne Idee wie man mir helfen kann
Eine komplette knoten Entnahme wäre sehe gefährlich weil die alle an den Adern liegen oder nerven und die meisten sind eher tief....

3

Manche Lymphknoten sind bei mir seit Jahrzehnten tastbar an verschiedenen Stellen. Die sind von verschiedenen Infekten halt geblieben. Das ist normal. Hat noch nie jemand interessiert.
Es wurde jetzt so unendlich viel bei Dir untersucht, DA IST NICHTS!
Du brauchst tatsächlich einen Psychotherapeuten, der dir hilt damit zu LEBEN!

1

Das ist nun nicht böse gemeint, aber vielleicht solltest du erst einmal mit einem Therapeuten darüber sprechen und dir in diese Richtung Hilfe holen.

Im MRT einen Tumor einfach zu übersehen, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Alles Gute #klee

2

Dh du hattest bis jetzt x Untersuchungen, ein Lymphknoten wurde untersucht, du hast x Ärzte konfrontiert und bist immer noch der Meinung, dass sie alle "versagt" haben.


Hole dir bitte professionelle Hilfe, dringend.