Schilddrüse voller Knoten

Hallo zusammen!

Um meine Gesundheit scheint es nicht so gut zu stehen aktuell.. Heute war ich zur Kontrolle beim Hausarzt. Aus meinen 3 kleinen Knoten ist augenscheinlich in den letzten 2 bis 3 Jahren ein Schweizer Käse entstanden. So wirkte es heute im Ultraschall. Viele riesige Knoten.
Die Größe der Schilddrüse soll wohl grenzwertig sein, tsh etc waren bisher immer gut. 1,irgendwas.

Habt ihr damit Erfahrungen gemacht bzw könnt mir Tipps geben?
Freitag spreche ich mit dem Arzt über die Ergebnisse. Er will bis dahin mit meinem Radiologen über ältere Befunde sprechen und ggf noch eine Szintigraphie der Schilddrüse in Auftrag geben.

Ich würde mich über ein paar Erfahrungen freuen. Gerne optimistische ;)

Liebe Grüße
Schoko

1

Szintigraphie ist eine gute Idee, um zu schauen, ob es sich um kalte oder warme Knoten handelt. Kalte Knoten können bösartig werden. Die Szinti sollte auf jeden Fall gemacht werden.

2

Danke für den Feedback!

Ich denke, ich werde darauf bestehen. Allerdings überlege ich, ob es Sinn ergibt, alle Knoten entfernen zu lassen, Zysten punktieren- oder ob es ab einem gewissen Grad einfach zu viele sind.
Er hat dieses Mal nicht mehr gezählt, sondern einfach nur "sehr viele" gesagt.
Hm. Wie du sagtest, auch kalte Knoten können entarten und das wahrscheinlich auch noch nach der Szintigraphie.

Hat das vielleicht jemand mit Jod wieder in den Griff bekommen?

3

Ich hatte auch über viele Jahre viele Knoten. Meine SD wurde dann vor 6 Jahren komplett entfernt. Ein Knoten stellte sich dann als bösartig heraus.

Ob Jod etwas bringt, wird erst die Szintigrafie sagen.

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

auch ich hatte vor einigen Jahren viele Knoten in der SD. Allerdings nur in einem Schilddrüsenlappen. Szinti ergab kalte Knoten. Mein Arzt hat mir zur OP geraten. Der Empfehlung von ich gefolgt. 1/2 Schilddrüse wurde entfernt. Damit lebt es sich Recht normal, außer, dass ich halt täglich ne Tablette nehmen muss.

Alles gute dir

Isabel

7

Ich habe ein Knoten in der SD. 14x0.6x0.3
Bei mir wurde Punktion/Biopsie gemacht.
Gutartig.
THS,T3,T4 ok.
Kontrolle alle 4 Monaten.

8

Hallo :)

Ich habe seit 2018 einen knoten in der Schilddrüse der ungefähr 1x1 cm ist, noch dazu einen kleineren der aber kaum messbar ist. Der knoten wird jedes Jahr kontrolliert. Der Arzt hat zu mir gesagt, szintigraphie macht man heutzutage nicht mehr. Der knoten wächst auch nicht seit Jahren. Kontrolle reicht aus. Habe aber schon mit meinen HNO Arzt geredet, der meinte auf jeden Fall Szintigraphie machen wenn ich nicht mehr stille. Sicher ist sicher. Das würde ich dir auch raten. :)

Liebe Grüße

9

Hey,
genau das gleiche sagt meine Endokrinologin:Szintigramm ist veraltet.
Ich habe seit Jahren Knoten in der Schilddrüse. Zunächst nur rechts: da wurde damals 2007 ein Szintigramm gemacht und mit Jod supplementiert.
2018 habe ich den kompletten rechten Schilddrüsenlappen mit Knoten nur aufgrund der Größe entfernen lassen (Knoten knapp 5cm). War alles gutartig. Da wurde mir in der Klinik auch gesagt L-Thyrox 50 ohne Jod reicht.
Nun wird die Schilddrüse regelmäßig geschallt und ich habe wieder einen ca 1 cm grossen Knoten links. Der Hausarzt sagte Kontrolle mit US in einem Jahr reicht…
Da ich von früher von Szintigramm im Kopf hatte bin ich zur Endokrinologin. Die hat auch gesagt Szintigramm sei veraltet. Ultraschall reicht i.d.R. Es sei denn der Knoten wird über 2,5 cm. Dann würde man ggf. biopsieren. Nun wird er alle 6 Monate geschallt, meine Schilddrüsenwerte sind alle super.
Calcitonin wurde noch geprüft, das kann ein Marker für eine bestimmte Art von Schimddrüsenkrebs sein.
LG

10

Ich würde zum Endokrinologe gehen.
Bei mir wurde punktiert. Waren veränderte Zellen. Bei der total op, stellte sich dann Schilddrüsenkrebs heraus .

12

Wie gross war der Knoten?

14

Die waren unterschiedlich.
0,5 cm bis 4 cm

11

Bei vielen Knoten kenne ich mich nicht aus.

Interessant finde ich die verschiedenen Möglichkeiten.

Endokrinologe macht bei mir Blutwerte und Schilddrüsenfunktion/andere Erkrankungen. Entzündung der Schilddrüse.

Knoten hat kein Endokrinologe gefunden (Ultraschall). Trotz Überweisung vom Hausarzt (Ultraschall), trotz Bescheinigung vom Nuklearmediziner (Ultraschall und Feindiagnostik). Es wurde sogar behauptet: der Nuklearmediziner würde lügen.

Nuklearmediziner hat den Knoten per Ultraschall angesehen.
Szintigramm für Funktion (Unterfunktion ist offensichtlich)
und dann noch mal ein neueres Verfahren, um auf gutartig zu prüfen.

Das neuere Verfahren ist die Modernisierung der Biopsie. Ohne in den Hals stechen. Aber auch sehr zuverlässig. Da es bei mir gutartig ist, reicht eine jährliche Kontrolle. Durch Jod setzte schon eine Verkleinerung ein.

Mein Hausarzt riet dazu zu beiden Fachrichtungen zu gehen.
Nuklear wegen Knoten, gutartig, ggf. OP usw. Beobachtung der Größe.
Endokrinologe wegen der hormonellen Seite. Umfassendere Blutwerte. Funktion und Auswirkung in andere Bereich (schilddrüsen-hormonell).


Bei einem Elternteil wurde nur operiert. Viele Knoten. Wohl gutartig. Aber eben viele und mit hohem Druck auf den Halsbereich.
Keine hormonellen Probleme oder Symptome. Nach der OP täglich Einnahme von Medikament.

Bei mir würde das nicht reichen. Durch die Entzündung würde eine OP alleine nichts bringen. Das Druckgefühl durch Knoten lässt sich bei mir durch Jod beheben. Das wiederum ist an die Entzündung angepasst. Beobachtet werden muss weiterhin. Auch wenn endokronologische Seite behauptet, dass da nichts sei.

19

Hey!

Es hat endlich ein Gespräch mit dem Arzt stattfinden können.
Anscheinend ist "voller Knoten" relativ, denn heute waren es nur 4.
2 davon sind über 10mm: Einer ist bei 13mm, der andere auffällige bei 20mm. Bei letzterem ist ihm klar, dass er gutartig sein wird, zum kleineren kann er nicht viel sagen. Er schlägt eine Szintigraphie der Schilddrüse vor.
Mein TSH war bei 0.6, t3 und t4 wohl normal. Ich habe die genauen Werte vergessen, aber er übergibt sie mir bald.
Sollte die Szintigraphie Entwarnung geben, würde man jetzt nicht viel machen, außer jährlich zu kontrollieren. Denn der TSH-Wert ist so gut, wie man ihn bei einer Behandlung anstreben würde.

Mein Problem ist, dass ich schon länger ein "Kloß-Gefühl" im Hals habe. Das werde ich bei der Besprechung der Szintigraphie ansprechen.
Würdet ihr es so lassen oder lieber reagieren?


Liebe Grüße
Schoko

21

Das ist ja das doofe an diesen großen Knoten, dass die Kloßgefühl und Enge erzeugen können. Meine waren auch jahrelang unter Beobachtung. Dann kam ich um eine OP nicht herum, da auch meine Mutter Jahre vorher SD Krebs hatte.

Wenn es noch alles aushaltbar für dich, würde ich abwarten, ob sich die Knoten wieder verkleinern. Nimmst du L-Thyroxin ein?